Aus einem werden zwei

Electrolux-B2B-Geschäft wird flügge

Uhr

Der schwedische Hersteller für Haushaltsgeräte Electrolux spaltet sich auf. Aus dem Business- und Gastro-Bereich wird ein eigenes Unternehmen. Durch den Schritt erhofft sich Electrolux stärkeres Wachstum für beide Firmen.

(Source: Bryan Hanson / Unsplash)
(Source: Bryan Hanson / Unsplash)

Electrolux trennt sich von seiner B2B-Sparte. Aus dem Business- und Gastro-Bereich wird ein eigenes Unternehmen, wie der schwedische Hersteller für Haushaltsgeräte mitteilt. Agieren werde es unter dem Namen Electrolux Professional. Electrolux konzentriere sich währenddessen weiter auf Geräte für Privathaushalte.

Als eigenständiges börsennotiertes Unternehmen werde Electrolux Professional den Fokus auf das B2B-Geschäft, den Kundennutzen und die Entwicklungsmöglichkeiten erhöhen. Ausserdem erhofft sich der Hersteller, dass die Aufspaltung "beiden Unternehmen erlaubt, sich auf ihre jeweiligen Möglichkeiten zu konzentrieren, profitables Wachstum zu erzielen."

Alberto Zanata wird CEO

Laut Electrolux wird der bisherige Leiter des Geschäftsbereichs Professional Products, Alberto Zanata, als CEO und President von Electrolux Professional fungieren. Als Verwaltungsratsvorsitzenden nennt das Unternehmen Kai Wärn.

Um die Ausschüttung aller Electrolux-Professional-Aktien zu regeln, hat Electrolux für den 21. Februar 2020 eine ausserordentliche Hauptversammlung angeordnet. Noch im ersten Quartal des nächsten Jahres soll die neue Firma an der Börse in Stockholm gelistet werden.

Electrolux hat den 2-in-1-Stick Pure Q9 lanciert. Es ist der leiseste Akkusauger des Herstellers und bietet einige praktische Features. Wie sich das Gerät im Hands-on-Test schlug, lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_163058

Kommentare

« Mehr