Semiconductor Solutions geht an ein anderes Unternehmen

Panasonic verkauft weitere Sparte seines Chip-Geschäfts

Uhr

Panasonic hat seine Halbleiter-Sparte für 250 Millionen Dollar an ein Unternehmen in Taiwan verkauft. Der Elektronikkonzern hätte schon den Grossteil seines Chip-Geschäfts aufgegeben.

(Source: Chris Ried / Unsplash)
(Source: Chris Ried / Unsplash)

Pansasonic hat seine Halbleitersparte Panasonic Semiconductor Solutions für 250 Millionen US-Dollar an das taiwanesische Unternehmen Nuvoton Technology verkauft. Die Details des Verkaufs wurden nicht veröffentlicht. Der Deal wird laut Handelsblatt 2020 abgeschlossen. Panasonic hätte mit Semiconductor Solutions Verluste gemacht und wolle sich infolgedessen restrukturieren.

"Der Verkauf ist Teil von Panasonics Plan, bis März 2022 die Kosten um 920 Millionen Dollar zu reduzieren", schreibt das Handelsblatt. Der Hersteller hätte bereits Fabriken zur Herstellung von Halbleitern in Singapur, Indonesien und Malaysia verkauft. Ein anderer Teil von Panasonics Halbleitergeschäft soll noch bis Ende Jahr an die japanische Konkurrenz "Rohm" gehen. Mit der Billigherstellung in anderen asiatischen Ländern hätte der Konzern nicht mehr mithalten können. Toshiba, Fujitsu und Sony sollen jedoch weiter im Halbleitergeschäft bleiben.

Auch Toshiba hat seine Chip-Sparte verkauft. Sie wechselte für 18 Milliarden US-Dollar den Besitzer. Mehr dazu lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_162174

Kommentare

« Mehr