Swype

Update: Yallo startet App-Abo

Uhr

Das Handy-Abo Swype von Yallo ist verfügbar. Kunden sollen es nur per App verwalten. Nutzer können zwischen einem Tages- und einem Monatstarif wählen. Im Hintergrund arbeitet Software von Moflix und die Cloud von Amazon.

(Source: Martin Dimitrov / iStock.com)
(Source: Martin Dimitrov / iStock.com)

Update vom 18.12.2019: Sunrise-Tochter Yallo hat die Betaphase für sein Handy-Abo Swype abgeschlossen. Das nur per App funktionierende Abo ist nun in der Schweiz verfügbar. Laut Yallo war das Feedback der Betaphase erfreulich. "Was wir uns mit Yallo Swype vorgenommen haben, nämlich ein unkompliziertes, frisches und vor allem komplett App-basiertes Mobile Angebot für unsere digitalaffinen Kunden auf den Markt zu bringen, kommt gut an", sagt Giuseppe Bonina, Chief Officer von Yallo, Ortel und Lebara. Mit den Partnern Moflix und AWS gäbe es bereits Pläne zur Erweiterung wie beispielsweise die E-SIM-Funktionalität.

Originalmeldung vom 30.1.2019: Sunrise lanciert Yallo-App-Abo

Nach den Smartphone-Banken kommt das Smartphone-Mobilabo. Mit "Swype" hat die Sunrise-Tochter Yallo ein Abo angekündigt, das ausschliesslich per App funktioniert, wie es in einer Mitteilung heisst. Es handle sich dabei um das erste Angebot dieser Art in der Schweiz.

Mit Swype surfen Kunden unlimitiert, verspricht Yallo. Dazu komme eine schweizweite Flatrate für Telefonate ins Schweizer Mobilfunk- und Festnetz. Das Angebot umfasse drei Preisklassen. Kunden könnten jeweils im Voraus wählen, ob sie Swype tageweise oder einen kompletten Monat nutzen möchten.

Das Angebot koste 2 Franken pro Tag oder 39 Franken pro Monat. Für die Nutzung im und ins Ausland gebe es eine Zusatzoption für 3 Franken pro Tag. Kunden könnten das Abo jederzeit ohne Mindestvertragsdauer per sofort kündigen, schreibt der Anbieter.

Das Onboarding zum neuen Abo geschehe ausschliesslich per App. Kunden könnten das gewählte Abo per Twint oder Kreditkarte bezahlen. Bei Fragen oder Vorschlägen stehe ein Whatsapp-Chat zur Verfügung.

Partnerschaft mit AWS und Moflix

Swype basiere auf einem serverlosen Setup, schreibt Yallo weiter. Für die Entwicklung habe der Telko mit Amazon Web Services (AWS) und dem Entwickler Moflix zusammengearbeitet. Die gemeinsam entwickelte Kernlösung basiere auf einer Reihe von Microservices von AWS. Damit liessen sich weitere cloudbasierte Dienste wie Kundenidentifikation, Abrechnung oder Kundensupport orchestrieren. Persönliche Daten würden datenschutzkonform behandelt und über ISO-27001-zertifizierte Infrastrukturen abgewickelt.

Einen Starttermin von Swype gab Yallo noch nicht bekannt. Interessenten können sich laut Anbieter registrieren und das Produkt während einer Betaphase kostenlos testen. Diese starte in rund drei Wochen.

Webcode
DPF8_157468

Kommentare

« Mehr