Digitaltag 2019

Ueli Maurer ruft zum bewussten Umgang mit persönlichen Daten auf

Uhr

Zum dritten Mal hat in der Schweiz der Digitaltag stattgefunden. Unter dem Motto "Lifelong Learning" konnten Besucher an über 12 Standorten in der ganzen Schweiz in die Diskussion über die Entwicklung der Digitalisierung einsteigen. Ein Highlight der Veranstaltung: die Eröffnung durch Bundespräsident Ueli Maurer in Bern.

(Source: Joseph Khakshouri)
(Source: Joseph Khakshouri)

An 12 Standorten von Chur über Yverdon bis Zürich fanden am Digitaltag Veranstaltungen, Diskussionen und Kurse zum Thema "Digital gemeinsam erleben" statt. Insbesondere dieses Jahr sollten die Schweizer mit der Veranstaltungsreihe "tell" zum Debattieren und Analysieren ermutigt werden. Bundespräsident Ueli Maurer appelliert bei der Eröffnungsrede in Bern an den bewussten Umgang mit Daten.

Mit dem Digitaltag 2019 wurde zugleich die Initiative "Lebenslanges lernen" lanciert. 125 Unternehmen hätten sich bereits in dem Rahmen dazu verpflichtet zusammen mit ihren rund 550’000 Arbeitnehmern die Schweizer Digitalisierung voran zu treiben, berichtet Ringier-CEO Marc Walder. "Viele Ihrer Kinder werden Berufe ausüben, die es heute noch gar nicht gibt", sagte Walder zum Digitaltag-Publikum. Die Stellen könnten nur besetzt werden, wenn schon heute in die digitale Weiterbildung investiert würde. Mit der Kampagne des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes und Digitalswitzerland sollen die Schweizer dabei unterstützt werden, in die persönliche Weiterbildung zu investieren.

Bewusster mit persönlichen Daten umgehen

Abgesehen vom Aufruf zum lebenslangen Lernen rief der Bundespräsident dazu auf, bewusster mit persönlichen Daten umzugehen. Es sei die Aufgabe des Volks selbst seinen Datenfluss zu steuern, erklärte Maurer. Doch die Verantwortung für die IT-Sicherheit und die Sicherung des ethischen Standards liege beim Staat. In dem Zusammenhang verkündet Maurer die Gründung der Swiss Digital Initiative. Die von Digitalswitzerland lancierte Initiative unter dem Patronat des Bundespräsidenten will ethische Standards in der digitalen Welt verankern und hier für Fairness sorgen.

Am 2. September wurde zudem an der "Nationalen Konferenz Digitale Schweiz" über die Regeln der Digitalisierung gesprochen. Hier erfahren Sie, wie die Politik mit dem digitalen Wandel umgehen will.

Webcode
DPF8_149802

Kommentare

« Mehr