30 Jahre EP:Plüss

Warum im Trinkgeld-Kässeli von EP:Plüss mehrere Tausend Franken sind

Uhr

EP:Plüss hat mit einem VIP-Anlass 30-jähriges Bestehen gefeiert. Der Radio-TV-Fachhändler aus Safenwil tritt neuerdings auch als Generalvertreter auf. Geschäftsführer Hans Peter Plüss will aber weiterhin Ansprechpartner für seine Kunden im Laden sein.

EP:Plüss hat am Donnerstag zum VIP-Jubiläumsanlass nach Safenwil geladen. Geschäftsführer Hans Peter Plüss und sein Team feierten mit rund 80 Lieferanten und lokalen Unternehmern 30 Jahre EP:Plüss. Sie lockten die Gäste mit Grilliertem zum ungezwungenen Treff im Festzelt. Am heutigen Freitag und Samstag feiert EP:Plüss im selben Stil mit Kunden weiter.

"Wir wollten danke sagen für die gute Zusammenarbeit und etwas zurückgeben", sagt Plüss. Ohne Partner sei heute nichts mehr möglich und ohne sie wäre EP:Plüss in 30 Jahren nicht so gross geworden. Plüss zeigt sich zufrieden, der Abend sei gemütlich und bilderbuchmässig verlaufen. Deshalb sei auch manch einer länger geblieben als angekündigt.

Autoradios im Schlafzimmer verkaufen

Ausser einer kurzen Rede vom Geschäftsführer gab es kein Programm. Der gelernte Automechaniker sprach über die Entstehungszeit seines Geschäfts, wie er 1989 damit begann, Autoradios im Schlafzimmer an Freunde zu verkaufen, während er hauptberuflich in der Garage arbeitete. Später kamen Natels dazu und nachdem er in der Rekrutenschule einen TV-Techniker kennenlernte und für das Unternehmen engagierte, kamen auch TVs ins Sortiment.

Plüss sagt, er sei zufrieden und würde rückblickend kaum etwas ändern. Auch würde er wieder ein Radio-TV-Fachgeschäft eröffnen, dann aber mehr auf Dienstleistungen setzen. Die Kunden wüssten, dass guter Rat teuer sei. Sie seien bereit dafür zu zahlen. Gut komme etwa an, dass EP:Plüss für seine Kunden Daten von Geräten überträgt und während der Wartezeit den Kunden mittels Ultraschallgerät auch ihren Schmuck poliert. Das Team von EP:Plüss wolle immer das Beste für den Kunden. Das Resultat liesse sich am prall gefüllten Trinkgeld-Kässeli von EP:Plüss sehen, nach zwei Monaten seien jeweils etwa 1000 Franken drin.

Zweites Standbein Generalvertreter

Einen Ausblick auf die nächsten 30 Jahre will Plüss nicht geben, weil sich das kaum planen lasse. Aber er sei nach wie vor Feuer und Flamme für die CE-Branche. Seit diesem Sommer tritt EP:Plüss auch als Generalvertreter auf und vertreibt die wasserfesten Outdoor-Smartphones der Marke AGM. Lesen Sie hier mehr dazu. Damit wolle Plüss auch etwas für die Fachhandelskollegen tun. Mobitel ist Distributor für Grosskunden, Electronicpartner für den Fachhandel. Das Geschäft läuft sehr gut, wie Plüss sagt. Das Ziel von 500 abgesetzten Geräten bis Jahresende sei erreicht. Bis Ende September wolle er nun eine Homepage mit integriertem Webshop für die Handys aufsetzen.

Ebenfalls ab Ende September führt EP:Plüss neu die Eigenmarke Wynn im Sortiment. Nach einer mehr als einjährigen Testphase zeigt sich Plüss überzeugt von den Produkten, zuerst sind das Panzergläser und weiteres Zubehör fürs Smartphone. Plüss wolle das Zubehör gemeinsam mit dem Smartphone als Gesamtlösung anpreisen. Trotz der neuen Funktion als Generalvertreter wolle Plüss aber nach wie vor im Laden stehen und seine Kunden begeistern.

Webcode
DPF8_149266

Kommentare

« Mehr