Projektgeschäft Hotel-TV: Porträt Expert Surselva

"Letztes Jahr war super, und dieses Jahr wird noch besser"

Uhr

Expert Surselva in Ilanz/Glion hat sich unter anderem aufs Projektgeschäft Hotel-TV spezialisiert. Manchmal bieten sich dadurch lukrative Folgeaufträge. Im Porträt spricht Inhaber Guido Bass über das Hotel-TV-Geschäft und warum er auf Panasonic vertraut.

Guido Bass, Inhaber, Expert Surselva. (Source: Dani AMMANN www.daniammann.com)
Guido Bass, Inhaber, Expert Surselva. (Source: Dani AMMANN www.daniammann.com)

Expert Surselva hat schon einige Hotels mit Multimediaelektronik ausgestattet, wie Geschäftsführer Guido Bass sagt. Seit acht Jahren führt der 41-Jährige zusammen mit seiner Frau Angela Schmed und drei Mitarbeitern das Fachgeschäft für Multimedia in Ilanz/Glion, mitten in der Bündner Touristenregion Surselva. Die Projekte mit gros­sen Mehrteilnehmeranlagen bilden einen gewichtigen Anteil am Gesamtumsatz von Surselva Multimedia.

Bass merkt an, dass zum Hotel-TV nicht nur das Fernsehgerät im Hotelzimmer gehört, sondern auch die Empfangsanlage von Kabel über Satellit bis zum IPTV und die Verteilung in die Zimmer samt Vernetzung. Er wolle die Lösung anbieten, die sich am besten für den Kunden eigne. "Das muss nicht immer das Teuerste sein", sagt Bass. Hotelbetreiber wünschten zuverlässige, finanziell tragbare Lösungen. Wichtig sei, dass es auch zu Spitzenzeiten einwandfrei funktioniere. Dann sei das Hotelpersonal mit der Gästebetreuung beschäftigt und habe keine Zeit für technische Probleme. Sollten trotzdem Störungen auftreten, sei die Behebung via Fernwartung wichtig.

Was im Hotel Eden läuft

Wie im Endkundengeschäft ergeben sich bei guter Ausführung auch bei Hotel-TV-Projekten Folgeaufträge, wie Bass sagt. Manchmal könne er nach dem Hotel-TV auch noch die Hotel-Bar mit einer neuen Beschallungsanlage ausrüsten. Durch gute Mundpropaganda komme er an neue Aufträge. "Die Hotelbetreiber sind Mitbewerber und kennen einander", sagt Bass. Es sei aber auch von Vorteil, dass er gut in der Region vernetzt sei. "Jeder Restaurantbetreiber begrüsst auch gerne einmal Mitarbeiter von Expert Surselva in seiner Gaststätte, so wäscht eine Hand die andere." Dieses regionale Denken gehöre zu den Erfolgsgaranten.

Aktuell konnte das neu eröffnete Hotel "Eden" in Ilanz nach zweimonatiger Umbauphase in Betrieb genommen werden. Expert Surselva war für Beratung, Planung und Umsetzung der IPTV-Anlage verantwortlich. Die 29 Hotelzimmer sind alle mit einem Panasonic-TV TX-32ESW404 ausgestattet, für die Konferenzräume stehen zwei Grossbildschirm-Modelle TX-65EXW604 zur Verfügung und im Hotelrestaurant ein TX-58EXW784. Bei Liveübertragungen kann in der Sports-Bar auf Grossleinwand mitgefiebert werden. Alle Modelle bieten einen Hotel-TV-Modus und heissen Gäste mit dem Hotel-Logo willkommen. Auch zeitversetztes Fernsehen ist in jedem Zimmer möglich.

Zuversicht trotz Margeneinbruch

Das Tangram Headend für die IPTV-Infrastruktur stammt von Wisi, der IMS-Server von Siqnal. Der Empfang ab Satellit gelangt mit optischer Zuleitung vom Hoteldach über zwölf Stockwerke zum Server. Speziell am Projekt waren die begrenzten Leerrohrkapazitäten für die Unterverteilung, wie Bass sagt. "Mit der IPTV-Umsetzung konnten wir die Internetversorgung und das Fernsehsignal zusammenführen und auf eine koaxiale Verteilung verzichten." Die Lösung habe sich bewährt und werde in zwei weiteren Projekten umgesetzt. Panasonic lieferte dabei die Fernseher an Expert Surselva. Der Hersteller sei der richtige Partner mit zuverlässigen Vertretern und lösungsorientierten Technikern. Ausserdem biete er das breiteste Sortiment. Zahlreiche TV-Modelle stünden zur Auswahl, vom Einsteiger- bis zum Top-Gerät. Trotzdem könnten alle Geräte in die IPTV-Verteilung integriert werden, die Bedienung durch den Endnutzer bleibe immer die gleiche, was wichtig für die Gäste und für das Hotelpersonal sei. Nur eine übersichtliche und einfach verständliche Bedienung werde vom Hotelgast genutzt.

Für die Zukunft zeigt sich Bass zuversichtlich: "Letztes Jahr war super für uns, und dieses Jahr wird noch besser." Der Margeneinbruch interessiere ihn nicht. Weil viele Hotels keinen herkömmlichen Fernseher, sondern multimediale Angebote mit Netflix, Youtube und anderen Apps anbieten wollten, erwarte er eine wachsende Nachfrage. "Zusammen mit unserem Team freuen wir uns auf die zukünftigen Projekte und bereuen den Schritt in die Selbstständigkeit zu keinem Zeitpunkt", sagt Bass.

Tags
Webcode
DPF8_135711

Kommentare

« Mehr