Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 10: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Armasuisse entscheidet sich für Oniko

  • Zuschlag 1064773: Externe Leistungen für PISA. Publiziert am 8.3.2019. armasuisse VBS. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an ONiKO AG. Husmatt 1, 5405 Baden-Dättwil. Preis: 10'965'000 CHF. Begründung: VöB Art. 13, Abs. 1 lit. F.

Bundesamt für Strassen entscheidet sich für Unit Solutions

  • Zuschlag 1063531: Fachapplikation Kunstbauten und Tunnel (KUBA) SW-Pflege, Anpassungsleistungen und Support 2019-2026. Publiziert am 28.2.2019. Bundesamt für Strassen ASTRA Abteilung Strassennetze (Bereich SSI). Ausschreibung vom 17.10.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Unit Solutions AG. Gewerbestrasse 25, 4123 Allschwil. Preis: 3'965'485 CHF. Begründung: Die eingegangene Offerte erfüllt die Eignungskriterien vollständig. Der Anbieter ist geeignet und wirtschaftlich leistungsfähig. Das Angebot überzeugt insbesondere durch gut qualifizierte Schlüsselpersonen und liegt auch preislich im erwarteten Rahmen.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 134 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Entsorgung Region Zofingen entscheidet sich für Chestonag Automation

  • Zuschlag 1059125: 5060.30 - E3 - Prozessleitsystem. Publiziert am 8.3.2019. Entsorgung Region Zofingen. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben.

  • Vergabe: Zuschlag an Chestonag Automation AG. Wächterweg 4, 5707 Seengen. Preis: 1'175'492 CHF. Begründung: Dieses System ist auf der Anlage so bereits vorhanden. Die Systemablösung ist mit den Projekten BIO2 (340’000 CHF) und SEA (205’000 CHF) teilweise bereits erfolgt, ausgeführt und in Betrieb. Die Vergabe erfolgte freihändig. Ziel ist es, die Durchgängigkeit der Bedienung und Programmierung mit einem Lieferanten gewährleisten zu können. Durch ein einheitliches Konzept mit einem Minimum an Schnittstellen wird die Betriebssicherheit deutlich erhöht. In der Wartungs- und Betriebsphase können Aufwendungen minimal gehalten werden, da keine Zuständigkeitsdiffusionen zwischen verschiedenen PLS/SPS-Lieferanten entstehen können. Die zentrale Archivierung und Visualisierung der Prozessdaten erleichtert die Prozessoptimierung deutlich und führt in der Betriebs- und Wartungsphase auch deshalb zu verminderten Betriebskosten. Der Schulungs- und Ausbildungsaufwand ist bei einem Leitsystem kalkulierbar; bei einem Betrieb von mehr als einem Leitsystem erhöhte er sich dagegen beträchtlich. Gemäss § 8 Abs. 3 lit. g Submissionsdekret (SubmD, SAR, 150.910) kann die Vergabestelle einen neuen gleichartigen Auftrag unabhängig vom Schwellenwert freihändig vergeben, wenn Leistungen zur Ersetzung, Ergänzung oder Erweiterung bereits erbrachter Leistungen dem oder der ursprünglichen Anbietenden vergeben werden müssen, weil einzig dadurch die Austauschbarkeit mit schon vorhandenem Material oder Dienstleistungen gewährleistet ist. In den Vergaberichtlinien (VRöB zur IVöB (§ 9 Abs. 1 g) findet sich die gleiche Formulierung. Nach der aktuell laufenden IVöB-Revision können Beschaffungen u.a. freihändig vergeben werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Leistungen zur Ersetzung, Ergänzung oder Erweiterung bereits erbrachter Lieferungen, Bau- oder Dienstleistungen müssen dem ursprünglichen Anbieter vergeben werden, weil ein Wechsel des Anbieters aus wirtschaftlichen oder technischen Gründen nicht möglich ist, erhebliche Schwierigkeiten bereitet oder substantielle Mehrkosten mit bringen würde.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde beim. Verwaltungsgericht des Kantons Aargau. Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die. Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare. Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für Elan

  • Zuschlag 1064431: Systemadministration, Support und Softwareanpassungen am Open Source Videoportal "Opencast". Publiziert am 5.3.2019. ETH Zürich. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen.

  • Vergabe: Zuschlag an ELAN e.V. Karlstrasse 23, DE-26123 Oldenburg. Preis: 330'000 CHF. Begründung: gemäss Art. 13, Abs. 1, Lit. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Informatik Service Center ISC-EJPD entscheidet sich für Akros

  • Zuschlag 1063695: (18151) 485 Business Analyse & Testmanagement-Auftragsleistungen im ISC-EJPD von 2019-2022. Lot Nr 2: Auftragsleistungen im Bereich Testmanagement. Publiziert am 28.2.2019. Informatik Service Center ISC-EJPD. Ausschreibung vom 7.9.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Akros AG. Bahnhofstrasse 15, 2502 Biel/Bienne. Preis: 7'440'000 CHF. zudem Zuschlag an SwissQ Consulting AG. Fraumünsterstrasse 16, 8001 Zürich. Preis: 7'440'000 CHF. zudem Zuschlag an stepwise AG. Werftestrasse 4, 6005 Luzern. Preis: 7'440'000 CHF. Gesamtpreis: 22'320'000 CHF. Begründung: Die vier Zuschläge im Bereich des Testmanagements erhalten die Firmen Akros AG, Quality.Now GmbH, stepwise AG und SwissQ Consulting AG. Die Zuschlagsempfänger konnten hinsichtlich der qualitativen Anforderungen überzeugen und weisen den Marktgegebenheiten entsprechend wirtschaftlich adäquate Angebote aus.

  • Details: 9 Offerten eingegangen. Die Ausschreibung erfolgt ohne Mindestabnahmemenge. Im konkreten Bedarfsfall wird ein Wettbewerb unter den Zuschlagsempfängern durchgeführt. Es wird höchstens das in der Ausschreibung publizierte maximale Beschaffungsvolumen von CHF 7'440'000.00 abgerufen. Die Zuschlagsempfänger haben folgende Stundensätze offeriert. Minimal CHF 149.00 / Maximal CHF 160.00. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Auftragsleistungen im Bereich Testmanagement. Evaluationsdauer: 174 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Informatik Service Center ISC-EJPD entscheidet sich für e3

  • Zuschlag 1063683: (18151) 485 Business Analyse & Testmanagement-Auftragsleistungen im ISC-EJPD von 2019-2022. Lot Nr 1: Auftragsleistung im Bereich Business-Analyse. Publiziert am 28.2.2019. Informatik Service Center ISC-EJPD. Ausschreibung vom 7.9.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an e3 AG. Binzstrasse 24, 8045 Zürich. Preis: 9'180'000 CHF. zudem Zuschlag an ERNI Schweiz AG. Thurgauerstrasse 40, 8050 Zürich. Preis: 9'180'000 CHF. zudem Zuschlag an Itech Consult AG. Zugerstrasse 76b, 6340 Baar. Preis: 9'180'000 CHF. Gesamtpreis: 27'540'000 CHF. Begründung: Die vier Zuschläge erhalten die Firmen Itech Consult AG, e3 AG, Akros AG und ERNI Schweiz AG. Die Zuschlagsempfänger überzeugten hinsichtlich der qualitativen Anforderungen im Bereich der Business-Analyse wie auch durch die wirtschaftlich günstigen Angebote.

  • Details: 19 Offerten eingegangen. Die Ausschreibung erfolgt ohne Mindestabnahmemenge. Im konkreten Bedarfsfall wird ein Wettbewerb unter den Zuschlagsempfängern durchgeführt. Es wird höchstens das in der Ausschreibung publizierte maximale Beschaffungsvolumen von CHF 9'180'000.00 abgerufen. Die Zuschlagsempfänger haben folgende Stundensätze offeriert. Minimal CHF 136.00 / Maximal CHF 159.00. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Auftragsleistung im Bereich Business-Analyse. Evaluationsdauer: 174 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Kanton Graubünden entscheidet sich für Siaxma

  • Zuschlag 1064389: Software für die Zeit- und Leistungserfassung. Publiziert am 7.3.2019. Amt für Informatik des Kantons Graubünden. Ausschreibung vom 1.10.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an Siaxma AG. Bittertenstrasse 15, 4702 Oensingen. Preis: 266'410 CHF.

  • Details: 9 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 157 Tage.

Kanton St. Gallen entscheidet sich für Post

  • Zuschlag 1064485: Arbeiten zur Installation und zum Betrieb der elektronischen Abstimmung (Remote E-Voting) im Kanton St.Gallen. Publiziert am 11.3.2019. Kanton St.Gallen, Staatskanzlei. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an Post CH AG. Wankdorfallee 4, 3030 Bern. Preis: 2'200'000 CHF. Begründung: Infolge Widerruf von ID 146890 und bezugnehmend auf die Verordnung des Kantons St.Gallen über das öffentliche Beschaffungswesen (sGS 841.11, abgekürzt VöB) Art. 16 Bst. c.

  • Details: Gegen diese Vergabe kann innert zehn Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen, Webergasse 8, 9001 St.Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Veröffentlichung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Kanton Zürich entscheidet sich für Unisys

  • Zuschlag 1064633: Ersatz SiDAP Plattform und Installation, Support und Wartung. Publiziert am 6.3.2019. Baudirektion Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an Unisys (Schweiz) GmbH. 3000 Bern. Preis: 721'860 CHF. Begründung: Leistungen, die den Anforderungen an die Beschaffung entsprechen und eine Weiterführung des Betriebs gewährleisten, können einzig von der Anbieterfirma erbracht werden.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kanton Zürich entscheidet sich für Esri Schweiz

  • Zuschlag 1062807: Nutzung, Pflege und Wartung der Software Esri ArcGIS Enterprise. Publiziert am 27.2.2019. Baudirektion Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an Firma Esri Schweiz AG. 8002 Zürich. Preis: 816'366 CHF. Begründung: Einzige Anbieterfirma für Leistungen gemäss den verlangten Anforderungen.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Matterhorn Gotthard Verkehr entscheidet sich für Qnamic

  • Zuschlag 1064697: Elektronisches Lokführer Informationssystem. Publiziert am 8.3.2019. Matterhorn Gotthard Verkehrs AG. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben.

  • Vergabe: Zuschlag an Qnamic AG. Fabrikstrasse 10, 4614 Hägendorf. Preis: 406'567 CHF. Begründung: Die Leistung zur Erweiterung des Systems kann nur durch den ursprünglichen Anbieter gewährleistet werden. Art. 13 abs. 1 lit. f kGIVöB.

  • Details: Diese Verfügung kann innert 10 Tgen seit seiner Veröffentlichung mittels Beschwerde bei der öffentlichrechtlichen Abteilung des Kantonsgerichtes in Sitten angefochten werden.

Parlamentsdienste entscheiden sich für Triadis Engineering

  • Zuschlag 1063889: Weiterbetrieb der DokV PARL bis zur Ablösung per 2022. Publiziert am 28.2.2019. Parlamentsdienste. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an triadis engineering GmbH. Eichholzstrasse 7, 3254 Messen. Preis: 1'128'567 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 Bst. c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag bis 31.12.2022: CHF 668'854.00. - Optionen bis 31.12.2022: CHF 459'713.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Post entscheidet sich für Siemens

  • Zuschlag 1064057: Anpassungen an bestehenden Applikationen PLS, PPS, PML, BDE, PDC, MHS. Publiziert am 6.3.2019. Post CH AG / PostMail. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen.

  • Vergabe: Zuschlag an Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG. Albisriederstrasse 243C, 8047 Zürich. Preis: 850'000 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB: Die heute in den Briefzentren der Post CH AG eingesetzten Applikationen der Sortierinformatik wurden bei der Zuschlagsempfängerin im Rahmen des Projekts REMA (Reengineering Mail Processing) aufgrund einer WTO-Ausschreibung beschafft und installiert. Dabei wurden die Applikationen Produktionsleitsystem, Produktions- und Planungssystem, Personalmodul, Betriebsdatenerfassung, Personal-Schnittstelle und Material Handling System in einem hoch komplexen Verbund mit diversen anderen Applikationen im heutigen Sortierumfeld installiert und aufgrund neuer Anforderungen der Post auch laufend weiterentwickelt. Dadurch ist nur die Zuschlagsempfängerin ist in der Lage den störungsfreien Betriebsprozess im Bereich des Grundversorgungsauftrages der Post CH AG im Briefverkehr durch den Verbund aller Applikationen auch weiterhin sicherzustellen. Zudem liegen die Urheberrechte an der betroffenen Applikationen ebenfalls bei der Zuschlagsempfängerin.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Stadt Bern entscheidet sich für SAP Schweiz

  • Zuschlag 1062837: SAP S/4 HANA Lizenzen. Publiziert am 27.2.2019. Stadt Bern Energie Wasser Bern Beschaffungsausschuss. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt.

  • Vergabe: Zuschlag an SAP (Schweiz) AG. Leugenestrasse 6, 2504 Biel. Preis: 875'061 CHF. Begründung: 1. Der Auftrag erreicht den Schwellenwert des offenen/selektiven Verfahrens. Unter Anwendung von Artikel 6 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen vom 11. Juni 2002 (ÖBG) können Aufträge, unter der Voraussetzung von Artikel 7 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 16. Oktober 2002 (ÖBV), jedoch im freihändigen Verfahren vergeben werden, auch wenn mindestens die Schwellenwerte des Einladungsverfahrens erreicht werden. 2. Entscheid: Gestützt auf Artikel 7 Absatz 3 Buchstabe f ÖBV wird der Auftrag freihändig vergeben. 3. Konvertierung der heutigen SAP ECC Lizenzen in SAP S/4 HANA Lizenzen inkl. Zukauf der neuen HANA Datenbank Lizenzen sowie 4 Jahre Wartung. Mit der Konvertierung werden in Bezug zu Art. 7/3f ÖBV bisherige Lizenz-Investitionen von CHF 2.8 Millionen sowie weitere Projektinvestitionen von mehreren Millionen gesichert.

  • Details: Der Zuschlag ist noch nicht erfolgt. Das System verlangt zwingend ein Datum, das vor dem Publikationsdatum liegt. oder gleich ist. Die Verfügung über die Vergabe im freihändigen Verfahren kann innert 10 Tagen nach der Publikation mittels. Beschwerde bei der Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie, Predigergasse 12, Postfach, 3001 Bern schriftlich. angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Stadt Zürich entscheidet sich für Maxomedia

  • Zuschlag 1064561: Grafikleistungen für die Unternehmenskommunikation VBZ. Lot Nr 2: Der gesuchte Grafikdienstleister für Los 2 zeichnet sich zudem für die in Los 2 aufgeführen Belange, insbesondere für die zusätzliche Abwicklung von Kampagnen, verantwortlich. Publiziert am 7.3.2019. Stadt Zürich Verkehrsbetriebe Zürich. Ausschreibung vom 23.10.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt.

  • Vergabe: Zuschlag an Maxomedia AG. Zinggstrasse 1, 3000 Bern 23. Preis: 750'000 CHF. Begründung: Beste Erfüllung der Zuschlagskriterien.

  • Details: 6 Offerten eingegangen. 5 gültige Angebote, 1 ungültiges Angebot. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Der gesuchte Grafikdienstleister für Los 2 zeichnet sich zudem für die in Los 2 aufgeführen Belange, insbesondere für die zusätzliche Abwicklung von Kampagnen, verantwortlich. Evaluationsdauer: 135 Tage. Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des. Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, CH-8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die. Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die. angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Stadt Zürich entscheidet sich für Rittmeyer

  • Zuschlag 1065267: Programmierung und Implementierung des Prozessleitsystems und der Steuerungen im Rahmen der Realisierung des Projektes "Erneuerung Schlammbehandlung". Publiziert am 8.3.2019. Stadt Zürich ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt.

  • Vergabe: Zuschlag an Rittmeyer AG. Inwilerriedstr. 57, 6341 Baar. Preis: 990'484 CHF. Begründung: Gemäss Verfügung Nr. 48 des Vorstehers des Tiefbau- und Entsorgungsdepartementes der Stadt Zürich vom 5. März 2019 erfolgt der Zuschlag gestützt auf § 10 Abs. 1 lit. c und f der Submissionsverordnung (LS 720.11) freihändig.

  • Details: Gegen diese Publikation kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Ausschreibung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Stadt Zürich entscheidet sich für Siemens Schweiz

  • Zuschlag 1065063: Instandhaltungsleistungen Sicherheits- und Überwachungssystemen. Publiziert am 8.3.2019. Stadt Zürich, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt.

  • Vergabe: Zuschlag an Siemens Schweiz AG Building Technologies. Industriestrasse 22, 8604 Volketswil. Preis: 366'807 CHF.

  • Details: Gemäss Verfügung Nr. 018 des Vorstehers des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements. Gegen diese Publikation kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Stadt Zürich entscheidet sich für Siemens Schweiz

  • Zuschlag 1065043: Instandhaltungsleistungen am Prozessleitsystem T3000. Publiziert am 7.3.2019. Stadt Zürich, ERZ Entsorgung + Recycling Zürich. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt.

  • Vergabe: Zuschlag an Siemens Schweiz AG. 8047 Zürich. Preis: 522'936 CHF.

  • Details: Gemäss Verfügung Nr. 017 des Vorstehers des Tiefbau- und Entsorgungsdepartements. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern entscheidet sich für Uptime Services

  • Zuschlag 1064077: Elektronische Archivierung. Publiziert am 4.3.2019. Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD) AG. Ausschreibung vom 27.9.2018. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben.

  • Vergabe: Zuschlag an Uptime Services AG. Brauerstrasse 4, 8004 Zürich. Preis: 535'333 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 158 Tage.

Universität Bern entscheidet sich für Trivium eSolutions

  • Zuschlag 1063359: Weiterentwicklung des Anresis Systems (Antibiotikaresistenzdaten und Antibiotikakonsumdaten). Publiziert am 26.2.2019. Universität Bern. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an Trivium eSolutions GmbH. Hauptstrasse 1, AT-82008 Unterhaching. Preis: 450'000 CHF. Begründung: Gestützt auf Artikel 7 Absatz 3 Buchstabe c und f der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV; BSG 731.21) beabsichtigt die Universität Bern den Auftrag freihändig zu vergeben. Für die Aktualisierung und Optimierung des Anresis Systems (Sammlung von Antibiotikaresistenzdaten und Antibiotikakonsumdaten) kommt nur die Firma Trivium eSolutions GmbH, Hauptstrasse 1, A-82008 Unterhaching, in Frage, welche die ursprüngliche Applikation entwickelt, über die Jahre mehrfach adaptiert, weiterentwickelt und unterhalten hat. Die Firma Trivium eSolutions GmbH verfügt daher als einzige Anbieterin über das notwendige Wissen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung. Die individuellen Konfigurationen des Anresis Systems sind hochkomplex und setzen nebst IT-spezifischem auch detailliertes mikrobiologisches Wissen voraus.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation auf www.simap.ch mit. Beschwerde bei der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Sulgeneckstrasse 70, 3005 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie. eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Ustra entscheidet sich für Autcomp

  • Zuschlag 1064699: N13 LKW Rückhalteareal Unterrealta. Publiziert am 7.3.2019. Ufficio federale delle strade USTRA. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

  • Vergabe: Zuschlag an Autcomp AG. Tittwiesenstrasse 29, 7001 Chur. Preis: 260'000 CHF. Begründung: Art. 13 lit. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Volksschulgemeinde Diessenhofen entscheidet sich für Coop

  • Zuschlag 1064243: Beschaffung Schulinformatik 19-21. Publiziert am 8.3.2019. Volksschulgemeinde Region Diessenhofen. Ausschreibung vom 2.11.2018. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt.

  • Vergabe: Zuschlag an Coop Genossenschaft, microspot.ch. Thiersteinerallee 12, 4053 Basel. Preis: 433'072 CHF. Begründung: Dieser Anbieter erhält beim mit 50% gewichteten Kriterium "Preis" 10 von 10 möglichen Punkten. Bei den restlichen Zuschlagskriterien gab es keine massiven Unterschiede. Somit erhält die Firma Microspot.ch den Zuschlag bei dieser öffentlichen Ausschreibung.

  • Details: 5 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 126 Tage.

Zürcher Hochschule der Künste entscheidet sich für Pathworks

  • Zuschlag 1063987: Beschaffung und Wartung Client-Infrastruktur (Windows und MacOS). Lot Nr 1: Lieferung und Support für Geräte mit Windows-Betriebssystem. Publiziert am 28.2.2019. Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Ausschreibung vom 1.1.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an PathWorks GmbH. Luzernerstrasse 52c, 6025 Neudorf. Preis: 4'082 CHF.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Lieferung und Support für Geräte mit Windows-Betriebssystem. Evaluationsdauer: 58 Tage.

Zürcher Hochschule der Künste entscheidet sich für Data Quest

  • Zuschlag 1063983: Beschaffung und Wartung Client-Infrastruktur (Windows und MacOS). Lot Nr 2: Lieferung und Support für Geräte mit MacOS-Betriebssystem. Publiziert am 28.2.2019. Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Ausschreibung vom 1.1.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton.

  • Vergabe: Zuschlag an Data Quest ICT Solutions AG. Seidenstrasse 4, 8304 Wallisellen. Preis: 27'016 CHF.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Lieferung und Support für Geräte mit MacOS-Betriebssystem. Evaluationsdauer: 58 Tage.

Webcode
DPF8_129512

Kommentare

« Mehr