Rebel auf Kickstarter

Robolem will Staubsaugerroboter richtig smart machen

Uhr

Robolem entwickelt mit "Rebel" ein Modul für Staubsaugerroboter, das die Geräte intelligent und steuerbar machen soll. Auf Kickstarter will das Schweizer Start-up nun das Projekt per Crowdfunding finanzieren.

Robolem arbeitet an der Implementierung des Rebel. (Source: Jan Paulich, Robolem)
Robolem arbeitet an der Implementierung des Rebel. (Source: Jan Paulich, Robolem)

Robolem will Staubsaugerroboter revolutionieren und hat dazu ein Kickstarter-Projekt lanciert. Laut dem Schweizer Start-up fehlt aktuellen Modellen auf dem Markt ein entscheidendes Modul: intelligente Software. Die drei selbsternannten Technik-Nerds hinter Robolem versuchen nun, die Entwicklung eines benutzerfreundlichen Programms per Crowdfunding zu finanzieren.

Bisher habe man Staubsaugerroboter einfach auf den Boden gestellt, eingeschaltet und darauf vertraut, dass die Technik eigenständig die beste Route wähle. Im Gegensatz dazu sollen Verbraucher mit den smarten Funktionen von Robolems "Rebel" ein solches Gerät via Smartphone, PC oder Tablet kontrollieren. Zur Steuerung dient browserbasierte Software, mit der selbst Technikmuffel leicht klarkommen, wie Robolem mitteilt. Damit würden Nutzer zentimetergenau Wege und Ziele eines Roboters bestimmen und live über eine Smart-Map überwachen können.

"Rebel" ist grundsätzlich herstellerunabhängig und richtet sich an keine bestimmte Marke, wie es weiter heisst. Die erste Version sei dennoch für Verbraucher der ersten Stunde konzipiert: für Besitzer eines Roomba 700/800. Unter dem Tragegriff eines solchen Roboters findet sich ein Mini-DIN-7-Steckplatz, mit dem Nutzer das "Rebel"-Modul mit der Roomba verbinden können.

Die Kickstarter-Seite für "Rebel" finden Sie hier.

Ein Staubsaugerroboter mit Rebel-Modul. (Source: Robolem)

Webcode
DPF8_118051

Kommentare

« Mehr