Hausmesse in Glattbrugg

Sommerputz bei Mobilepro

Uhr | Aktualisiert

Mobilepro hat zur Hausmesse gerufen und zahlreiche Neuheiten angekündigt. Der Distributor informierte über neue Mitarbeiter, neue Marken und neue Produkte.

Mobilepro hat diesen Donnerstag und Freitag Hausmesse gefeiert. Beim Disti aus Glattbrugg ist einiges geschehen. Der interimistische Geschäftsführer Heinz Meli informierte Besucher am Sitz in Glattbrugg über neue Marken, Produkte und Mitarbeiter.

Laut Meli geht es Mobilepro gut. Im vergangenen Jahr sei noch etwas mehr möglich gewesen, aber das erste Quartal 2018 sei sehr positiv verlaufen. Vor allem im Bereich Touch-Geräte für Sitzungszimmer und Schulen habe Mobilepro enormes Wachstum verzeichnet. "Wenn es so weitergeht, wird uns das einen Schub für das Gesamtjahr geben", sagte Meli.

Neue Mitarbeiter in turbulenten Zeiten

Die vergangene Zeit sei mit dem Weggang von CEO Daniel Baumeler turbulent gewesen. Meli bleibe vorübergehender Geschäftsführer, bis die CEO-Frage geklärt sei. Ab August neu zum Team stossen Tuna Bayrav und Philipp Portmann als Business Development Manager, Thomas Engelbrecht als neuer Key Account Manager und Natascha Widmer als Product Manager und Marketingfachfrau.

Mit den neuen Mitarbeitern hat Mobilepro zusätzliche Kapazitäten. Der Disti bietet Partnern und deren Kunden neu Schulungen und Installationssupport für die Marken Smart, Onelan und Magic Info. Meli bemerkt, dass Mobilepro Partnern nicht die Arbeit wegnehmen, sondern Unterstützung bieten wolle. Schulungen für weitere Marken seien denkbar, wenn das Angebot rege genutzt werde.

Viewsonic als Abrundung im LFD-Segment

Mobilepro hat im vergangenen Jahr einige Projekte verloren, weil dem Disti im Bereich Large Format Displays (LFD) eine Marke im Einstiegsbereich fehlte, wie Heinz Meli sagt. Deshalb habe Mobilepro den US-Hersteller Viewsonic ins Sortiment aufgenommen. Thomas Müller, General Manager Viewsonic Deutschland, sagte an der Mobilepro-Hausmesse, dass Viewsonic zuvor nicht im Schweizer Markt vertreten war. Seit 2 Jahren baue das Unternehmen den Vertrieb in Europa auf, nun sei die Schweiz vorgesehen. Der Hersteller von LFDs, Profi- und Gaming-Monitoren sowie Projektoren wolle ab August in Zusammenarbeit mit Mobilepro Partnerprogramme lancieren. Partner sollen dann von Projektunterstützung, Preisvorteilen und weiterer Hilfe profitieren. Zudem wolle Viewsonic im nächsten halben Jahr einen Mitarbeiter für den Schweizer Markt gewinnen. Einschränkungen bei der Partnersuche wolle Viewsonic keine machen.

An der Hausmesse zeigte Viewsonic ein 86-Zoll-4k-Display der IFP-Serie mit eingebautem Whiteboard. Das Large Format Display bietet einen Multifingermodus für bis zu 10 Finger. Mit Viewboard Cast lassen sich Inhalte vom Handy oder Laptop übers WLAN ans Display senden. Mit dem Dienst lässt sich zudem der Laptop vom grossen Screen aus bedienen.

Carsten Jochmann (l.) und Thomas Müller (2.v.l.) von Viewsonic sprechen mit Kunden über das 86-Zoll-4k-Display der IFP-Serie. (Source: Netzmedien)

IDK und Prime Time ergänzen Mobilepro

Ebenfalls neu bei Mobilepro im Sortiment ist die Marke IDK mit ihren Video-over-IP-Lösungen. Wie Viewsonic baut auch die japanische Marke IDK derzeit den Vertrieb in Europa auf. Sales Manager Sascha Burghard zeigte den Besuchern der Hausmesse IP-Ninjar. Das System erlaube eine unkomprimierte 4k-Signalverteilung mit vergleichbarer Latenzzeit wie HD-Base-T-Matrix, habe im Vergleich dazu aber keine Beschränkungen. Es erlaube Multiview mit mehreren Bildern auf einem Bildschirm oder einem Bild auf mehreren Screens, ohne dass dafür ein zusätzlicher Videoprozessor von Nöten wäre. Als Anwendungsgebiete nennt Burghard etwa technische Zeichnungen oder den Medizinbereich, wo Details klar auf dem Bildschirm erkennbar sein müssten.

IDKs Sales Manager Sascha Burghard mit IP-Ninjar. (Source: Netzmedien)

Als weitere Neuheit und derzeit exklusiv bietet Mobilepro die Marke Prime Time an. Der Anbieter aus Pratteln bietet Cloud-TV-Lösungen für Hotels an. Dabei stehen die Satellitenschüsseln für den Empfang der Sender bei Prime Time, das Signal gelangt anschliessend über die Cloud an die Hotels, die dadurch keine eigene Aufbereitungsanlage benötigten, wie Firmengründer Mesut Güngör erläuterte. Das Einstiegspaket mit 24 Sendern könnten Hotels für 190 Franken im Monat beziehen, möglich sei aber auch die Senderwahl à la carte.

Prime-Time-Gründer Mesut Güngör. (Source: Netzmedien)

Elmo-Vertreter Simon Winhart zeigte eine weitere Neuheit: Die laut eigenen Angaben erste Dokumentenkamera mit Augmented-Reality-Funktion (AR). So demonstrierte er, wie Lehrer im Naturkundeunterricht auf dem Nachfolger des Hellraumprojektors etwa ein pulsierendes Herz zeigen können. Erste AR-fähige Schulbücher seien bereits erhältlich.

Elmo-Vertreter Simon Winhart zeigte eine Dokumentenkamera mit Augmented-Reality-Funktion. (Source: Netzmedien)

Heinz Meli von Mobilepro zeigte sich nach dem ersten Messetag mit dem Verlauf der Hausmesse zufrieden. 95 Besucher seien gekommen, für den zweiten Tag habe er nochmals so viele Besucher erwartet. Die Besucher hätten die Messe interessant und auch informativ erlebt, wie Meli im Gespräch erfahren habe. Verändert habe er an der Messe nicht viel ausser dass sie diesmal im Frühling statt wie gewohnt im Herbst stattfand. Meli erklärt den Terminwechsel mit den vielen weiteren Messen in dieser Jahreszeit. Die Hausmesse 2019 soll dann aber wieder im Herbst stattfinden. Die Besucher hätten das Bewährte geschätzt und sich gewünscht, dass es wieder Spiessli vom Grill gibt, sagt Meli. Zum Fleisch gab es über die Mittagszeit zudem Unterhaltung mit dem urchigen Comedy-Duo Messer & Gabel.

Webcode
DPF8_99085

Kommentare

« Mehr