Generalversammlung

KNX Swiss wächst

Uhr

Mehr Mitglieder, mehr Vorstände und ein wachsender Markt: Der Verein KNX Swiss hat an der Generalversammlung positive Zahlen bekannt gegeben. Kommende Themen sind BIM und Sprachsteuerungen.

KNX Swiss hat am vergangenen Mittwoch zur Generalversammlung nach Olten geladen. In der Fachhochschule Nordwestschweiz versammelten sich rund 90 Mitglieder des Vereins. Die Mitgliederzahl von KNX Swiss nahm laut Verbandspräsident Felix von Rotz in den vergangenen sieben Jahren um hundert zu und beträgt mittlerweile 223, rund 60 Prozent der Mitglieder sind Systemintegratoren.

KNX-Swiss-Vorstand Marco Savia sprach über die Marktsituation, die von grosser Dynamik geprägt sei. Bedingt durch den technologischen Fortschritt und den Preisdruck sei die Produktivität deutlich gestiegen. Laut Savia wächst der KNX-Markt in Stückzahlen im tiefen zweistelligen Bereich. Im vergangenen Jahr sei der Projektumsatz mit KNX Swiss auf 96,4 Millionen Franken gestiegen.

Decharge erteilt

KNX-Swiss-Vorstand Matthias Russenberger legte Zahlen auf den Tisch. Das Jahresergebnis von KNX Swiss endet mit Einnahmen von etwa 258'000 Franken und Ausgaben von rund 253'000 Franken mit einem Gewinn von knapp 4300 Franken. Die anwesenden Mitglieder des Verbands nahmen den Jahresbericht an und erteilten die Decharge.

KNX-Swiss-Vorstand Matthias Russenberger. (Source: Netzmedien)

Die Mitglieder stimmten auch einer Statutenänderung zu, um den Vorstand des Verbands von sechs auf sieben Mitglieder zu erweitern. Neues Vorstandsmitglied ist Philipp Donnet. Der Systemintegrator von Defi Technique soll als Vertreter der Romandie Einsitz nehmen. Neue Beiräte des Vorstands sind Adrian Bühler von Hefti Hess Martignoni (HHM) und Sandro Basso von Swisslux.

BIM-Ratgeber und Smarthome-Planer

Neu erstellte KNX Swiss ein Kommunikationskonzept, um die Leistungen des Verbands digital und in Printmedien bekannt zu machen. Laut Russenberger sind dafür Ausgaben in Höhe von fast 50'000 Franken geplant. Deshalb plant er mit minus 15'000 Franken für 2018. Der Verband habe in den vergangenen drei Jahren aber rund 47'000 Franken Gewinn erwirtschaftet, weshalb er auf den Verlust vorbereitet sei. Auch auf sozialen Medien will KNX Swiss laut René Senn stärker aktiv sein. Im Herbst will KNX Swiss zudem eine neue Webseite lancieren.

KNX-Swiss-Präsident Felix von Rotz sprach über Trends wie die Sprachsteuerung. Bei einer Umfrage unter den anwesenden Mitgliedern ergab sich, dass fast jeder Dritte schon mal ein Projekt mit Sprachsteuerung realisierte, weitere zehn Prozent wollen das bald anbieten. Ein weiterer Trend sei die Methode zur Entwicklung von virtuellen Gebäudemodellen namens Building Information Modeling (BIM). Knapp die Hälfte der GV-Teilnehmer wurde von Kunden schon zu BIM angesprochen. Um die digitale Transformation zu erleichtern, erstellte der Verband einen BIM-Ratgeber. Ausserdem kündigte von Rotz einen Smarthome-Planer von KNX an.

KNX-Swiss-Präsident Felix von Rotz. (Source: Netzmedien)

Termin und Ort für die Generalversammlung 2019 von KNX Swiss sind noch nicht bekannt, sie wird laut René Senn aber sicher im nächsten März stattfinden.

Tags
Webcode
DPF8_86835

Kommentare

« Mehr