Werkschau

Pfarrer Sieber und die Muse von Andy Warhol an der Photo 18

Uhr

Die Photo 18 hat erstmals in Zürich-Oerlikon stattgefunden. Die Werkschau lockte mit über 200 Schweizer Fotografen und 13 Sonderausstellungen. Lauretta Suter wurde zur Fotografin des Jahres gekürt.

(Source: Photo 18)
(Source: Photo 18)

Zwischen dem 12. und 16. Januar haben sich Fotografie­interessierte an der Photo 18 getroffen. Die 13. Ausgabe der laut Veranstalter Blofeld Entertainment grössten und bedeutendsten Werkschau für Fotografie in der Schweiz fand erstmals in den Räumlichkeiten des Stageone und der Halle 622 in Zürich-Oerlikon statt. Zuvor war die Photo in den Zürcher Maag-Hallen zuhause.

Im Mittelpunkt der Photo 18 stand eine Werkschau von über 200 Schweizer Fotografen. Sie zeigten auf rund 7000 Quadratmetern ihre besten Arbeiten des vergangenen Jahres.

13 Sonderausstellungen

Die Photo 18 bot ausserdem 13 Sonderausstellungen. Darunter etwa "Die Sicht der Anderen VI: Obdachlos in Zürich", in der Obdachlose in Zusammenarbeit mit den Sozialwerken und Pfarrer Ernst Sieber Einblick in ihren Alltag auf der Strasse gaben.

Eine weitere Sonderausstellung widmete sich dem It-Girl Dianne Brill. Die Muse von Andy Warhol und Keith Haring öffnete ihr privates Fotobuch mit Bildern, die während ihrer Zeit in der Glamour-Welt entstanden.

In Zusammenarbeit mit dem Montreux Jazz Festival zeigte die Photo 18 ausserdem die eindrücklichsten und spannendsten Fotografien von Georges Braunschweig. Er ist seit 45 Jahren Fotograf des Festivals.

Der Schweizer Künstler Matthias "This" Brunner inszenierte eine Entdeckungsreise durch die Filmgeschichte von den 1950er- bis in die 1970er-Jahre – begleitet von Texten des deutschen Poeten Wolf Wondratschek.

Gletscheraufnahmen von Michel Comte

An jedem Tag der Werkschau standen auch verschiedene Live-Shootings, Workshops oder Vorträge auf dem Programm. So hielt mit Roger Ballen, einer der laut Veranstalter Blofeld einflussreichsten und wichtigsten Fotografen des 21. Jahrhunderts, einen Vortrag. Weitere Referenten waren etwa der Blogger und Modefotograf Scott Schuman und der Schweizer Fotograf Michel Comte, der sich für den Klimaschutz einsetzt. Comte zeigte Gletscheraufnahmen, die deren Schönheit zeigen und den Betrachter gleichzeitig mit den klimatischen Veränderungen konfrontiert.

Ergänzt wurde das Photo-18-Programm durch das Mentoring-Programm "Portfolio Review" mit Experten aus dem In- und Ausland. Ausserdem bot die Photoschool Fotografieprofis über 120 Seminare an. Ebenfalls an der Photo 18 waren die Kamerahersteller zugegen und stellten ihre neuesten Produkte aus. Laut Veranstalter waren alle relevanten Unternehmen der Fotoindustrie dabei.

Schweizer Fotografin des Jahres

Eine Fachjury der Swiss Photo Academy wählte an der Photo 18 zum vierten Mal den Schweizer Fotografen des Jahres. Gewinnerin war Lauretta Suter. Die Bilder der Modefotografin seien "ästhetisch, clean und farblich nuanciert – und verzaubern mit ihrer sensiblen Art", begründete die Jury. Ausserdem erhielt die Westschweizer Fotografin Sabine Weiss den Lifetime Award für ihr Lebenswerk.

Die nächste Photo 19 findet vom 11. bis 15. Januar 2019 wieder in der Halle des Stageone und der Halle 622 in Zürich-Oerlikon statt.

Tags
Webcode
DPF8_82236

Kommentare

« Mehr