Coolpix P1000

Mondkrater fotografieren mit Nikon

Uhr | Aktualisiert

Nikon hat eine neue Kamera lanciert, die nicht nur optische Parallelen mit einem Teleskop hat. Die Coolpix P1000 hat einen 125-fachen optischen Zoom und soll selbst Mondkrater ablichten können.

(Source: Nikon)
(Source: Nikon)

Nikon hat eine neue Kompaktkamera mit der Bezeichnung Coolpix P1000 vorgestellt. Wie der Hersteller mitteilt, könnte die Kompaktkamera mit einem 125-fachen optischen Zoom ein Teleskop sein.

Die rückwertig belichtete 15-Megapixel-CMO-Kamera besitzt eine Brennweite von 24-3000 Millimeter. Zusätzlich zum optischen 125-fach-Zoom besitzt die Kamera einen 250-fachen Dynamic-Fine-Zoom, der die digitale Brennweite auf 6000 Millimeter erhöht. Nikon verspricht, dass der Zoombereich von Weitwinkel bis Super-Tele das Fotografieren einer gesamten Mondlandschaft aber auch einzelner Mondkrater möglich macht.

Als Objektiv verwendet die Kamera das Nikkor-Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:2, 8-1:8. Dieses lasse auch Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen zu. Mit der zusätzlichen Objektivtechnologie und einem Expeed-Bildprozessor seien scharfe Aufnahmen, trotz Supertelebrennweite realisierbar. Der optische Bildstabilisator mit Dual-Detect-Technologie und 5,0 LW-Stufen Effektivität minimiere zudem die Auswirkungen von einer unruhigen Kamerahaltung.

Coolpix P1000. (Source: Nikon)

Bilder könne der Nutzer im RAW-Modus unkomprimiert speichern und später bearbeiten. Die Bilder lassen sich über die Snapbridge-Konnektivität auch an ein Smartgerät übermitteln. Videos zeichnet die Kamera in 4K/UHD mit einer Framerate von bis zu 60p auf. Als Display dient ein 3,2 Zoll grosser LCD-Monitor mit 921'000 Pixeln, den der Nutzer in mehrere Richtungen drehen und neigen kann.

Die Nikon Coolpix P1000 ist ab Mitte September 2018 zu einem UVP von 1250 Franken im Handel erhältlich.

Webcode
DPF8_100091

Kommentare

« Mehr