Über 3000 Jugendliche

Grundausbildung in der Elektrobranche immer beliebter

Uhr
von Leslie Haeny und cwa

Über 3000 Jugendliche haben sich 2020 für eine Grundausbildung in der Elektrobranche entschieden. Am beliebtesten war dabei die Lehre als Elektroinstallateur oder Elektroinstallateurin. Seit 2017 nimmt die Zahl der Auszubildenden in der Branche stetig zu.

(Source: mohamed Hassan / Pixabay)
(Source: mohamed Hassan / Pixabay)

Seit 2017 nimmt die Zahl der Jugendlichen, die sich für eine Grundausbildung in der Elektrobranche entscheiden, kontinuierlich zu. Trotz Coronakrise und der laut EIT.swiss daraus resultierenden Herausforderungen für Jugendliche und die Betriebe aus der Elektrobranche, wurden 2020 mehr Lehrverträge abgeschlossen als im Vorjahr.

Insgesamt 3312 Jugendliche hätten sich für eine Ausbildung in den Berufen Montage-Elektrikerin/-Elektriker EFZ, Elektroinstallateurin/-installateur EFZ, Elektroplanerin/-planer EFZ und Telematikerin/Telematiker EFZ entschieden. Unter den über 3000 Jugendlichen sind 94 Frauen. Das entspricht einem Anteil von 3 Prozent, wie EIT.swiss unter Berufung auf das Bundesamt für Statistik schreibt.

Am beliebtesten war bei den Jugendlichen die Ausbildung zum Elektroinstallateur oder zur Elektroinstallateurin. 1946 Personen entschieden sich für diesen Beruf. Auf dem zweiten Platz folgt die Ausbildung zum Montage-Elektriker oder zur Montage-Elektrikerin mit 1120 Jugendlichen. 218 Jugendliche lassen sich zum Elektroplaner oder zur Elektroplanerin ausbilden. Gerade noch 28 Jugendliche - allesamt Männer - entschieden sich für eine Ausbildung zum Telematiker. Die Ausbildung Telematikerin/Telematiker EFZ wird laut EIT.swiss 2021 durch die Ausbildung als Gebäudeinformatiker/Gebäudeinformatikerin abgelöst. Mehr zum Thema können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_216443

Kommentare

« Mehr