10 Prozent mehr Mitarbeiter

Schulthess baut aus

Uhr

Schulthess hat 2015 Jubiläum gefeiert. Gute Nachrichten gab es einige. Der Hersteller lancierte eine neue Linie, stockte seinen Mitarbeiterstab auf und präsentierte einen neuen Finanzchef.

Der Hausgerätehersteller Schulthess Maschinen aus Wolfhausen hat über sein zurückliegendes Jubiläumsjahr informiert. 2015, als das Schweizer Traditionsunternehmen sein 170-Jahr-Firmenjubiläum beging, ist viel passiert. Der Hersteller lancierte nach rund dreieinhalb Jahren Entwicklungszeit seine neue Spirit-Gerätegeneration mit Neuheiten wie dem 3-D-Waschsystem.

Schulthess wurde offenbar vom Erfolg der neuen Spirit-Waschmaschinen und -Wäschetrocknern überrascht. Die Nachfrage sei so gross, dass die Produktion ausgebaut und die Arbeitskräfte um 10 Prozent aufgestockt wurden, wie der Hersteller mitteilt. Schweizweit beschäftigt Schulthess etwa 400 Personen.

Trotz Freigabe des Euro-Mindestkurses baut Schulthess als Schweizer Hersteller mit Schweizer Produktionsstandort aus. Das Unternehmen ist stolz auf sein Swiss-Made-Siegel. Schulthess-CEO Thomas Marder erklärt: "Dank dem Produktionsstandort Schweiz sichert sich Schulthess eine hohe Flexibilität bei der Produktion, qualifizierte Fachkräfte und äusserst kurze Transportwege."

Im Oktober stiess Martin Keller zu Schulthess. Der 53-jährige ist neuer Chief Financial Officer und in dieser Funktion Mitglied der Geschäftsleitung. Zuletzt war er in gleicher Position beim Medizintechnik-Unternehmen Hocoma in Volketswil tätig. Davor arbeitete Keller in leitenden Positionen unter anderem bei Seitz in Wetzikon oder der Hälg Building Services Group in St. Gallen. Schulthess baut auf seine langjährige internationale Erfahrung in produzierenden Industrieunternehmen, wie das Unternehmen mitteilt.

Webcode
6782

Kommentare

« Mehr