Event im Musée Olympique

Das war die ICTjournal Spring Party

Uhr
von Yannick Chavanne und Rodolphe Koller und Übersetzung: sme

Am 6. Juni traf sich die Tech-Community der Romandie im Musée Olympique in Lausanne zur dritten ICTjournal Spring Party. An der Veranstaltung, an der 250 Teilnehmende in einer entspannten Atmosphäre dabei waren, wurden zwei Digital Awards verliehen.

Zur dritten Ausgabe der ICTjournal Spring Party hat sich die Tech-Community der Romandie am 6. Juni im Musée Olympique in Lausanne getroffen. Nach den beiden Ausgaben im Hof des Vortex-Gebäudes fanden sich diesmal rund 250 Teilnehmer ein. Sie profitierten vom Wetter, das sich allmählich aufhellte und es ermöglichte, die grosse Terrasse mit dem atemberaubenden Blick auf den See und die Voralpen in vollen Zügen zu geniessen. Die gesellige Atmosphäre, die die Spring Party auszeichnet, ermöglichte es IT- Verantwortlichen, IT-Lieferanten und -Dienstleistern, Start-ups, IT-Fachleuten, Studierenden und Forschenden, sich in entspannter Atmosphäre zu treffen und auszutauschen. 

Die dritte Spring Party erhielt wertvolle Unterstützung von zahlreichen Partnern, allen voran Ansam Group, Swiss Expert Group, Hostpoint, Kidan, Redsen, Trend Micro und die Universität Lausanne. Ebenfalls von Alltron, Boll, Brack, Camptocamp, DataStore, Dell, Infomaniak, Nutanix, Pure Storage, SWICO, DXC Technology und Swisscom. 

Olympia und Informatik

Der Abend stand ausserdem im Zeichen der Verleihung von zwei Digital Awards. Einer ging an ein Start-up-Unternehmen, das die CIOs des Digital Circle in den letzten Monaten kennengelernt hatten, der andere an das innovativste Studentenprojekt des IS-Masterstudiengangs der HEC Lausanne. Vor der Verleihung der Trophäen begrüsste Rodolphe Koller, Chefredakteur des ICTjournals, alle Gäste und stellte eine Verbindung zwischen der IT und dem Musée Olympique her, indem er die entscheidende Rolle der IT bei der Durchführung der Olympischen Spiele in Paris in diesem Sommer hervorhob. Er betonte die Abhängigkeit der Logistik-, Transport- und Sicherheitsinfrastruktur von IT-Technologien sowie das erhöhte Risiko von Cyberangriffen und verwies auf die 4 Milliarden Angriffe, die in Paris erwartet werden (im Vergleich zu 450 Millionen Angriffen vor vier Jahren in Tokio). 

Glückliche Preisträger

Die Digital Awards gingen an das Start-up Effixis und eine Gruppe von Studenten der HEC Lausanne, die sich ein Escape Game ausgedacht haben, um das Bewusstsein für digitale Enthaltsamkeit zu schärfen. "Wir hatten nicht unbedingt damit gerechnet, dass wir gewinnen würden, denn es waren auch andere tolle Start-ups im Rennen. Dass wir unser Geschäftsmodell und unser Dienstleistungsangebot auf diese Weise bei IT-Managern unter Beweis stellen konnten, die das Publikum darstellen, an das wir uns wenden, bestätigt unsere Überzeugungen. Es ist auch eine schöne Anerkennung für die Arbeit, die unser Team seit mehreren Jahren leistet", sagte Rémi Sabonnadière, CEO von Effixix, gegenüber der Redaktion. Oana Blanc, eine Studentin aus dem Gewinnerteam, freute sich ebenfalls über ihren Sieg und erklärte, dass sie und ihre Mitstudierenden nur dank ihrer gemeinsamen Leidenschaft für das Thema der Herausforderung ein so innovatives Projekt entwickeln konnten. Sie fügte hinzu, dass es schwierig gewesen sei, die Arbeit in wenigen Tagen zu erledigen, da der enge Zeitrahmen eine strukturierte Organisation, wie z. B. eine flexible Methodik, unmöglich gemacht habe. 

Fotos und Video: lestudio.ch / Micael Hautier

 

Am 21. August 2024 findet übrigens die Sommer Party der Netzmedien in Horgen statt. Mehr zu diesem Event lesen Sie hier

Webcode
U8zBjSbB