Open Source Software für Sehbehinderte

JBL will Ego-Shooter inklusiver machen

Uhr
von Lia Perbo und jor

JBL lanciert eine Software, mit der blinde und sehbehinderte Menschen Ego-Shooter-Games spielen können. Das Programm nutzt KI, um Spiele in auditive Hinweise umzuwandeln. JBL veröffentlicht die Lösung als Open Source Software und lädt zur Mitwirkung ein.

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Ego-Shooter-Spiele erfreuen sich grosser Beliebtheit - zumindest bei sehenden Menschen. Sehbehinderten oder blinden Gaming-Interessierten blieb diese Erfahrung bis anhin weitgehend verwehrt. Um diese Spiele inklusiver zu machen, hat JBL eine laut eigenen Angaben weltweit einzigartige Software lanciert, wie es in einer Mitteilung heisst. 

JBL habe Quantum Guide Play ein Jahr lang in Zusammenarbeit mit der sehbehinderten Community und Ablegamers entwickelt. Die Software nutze fortschrittliche KI und Machine-Learning-Algorithmen, um Objekte und Strukturen im Spiel in auditive Hinweise umzuwandeln. Sehbehinderte Spieler können damit ihre virtuelle Umgebung durch Klang wahrnehmen. Das Programm basiere auf der fortschrittlichen Head-Tracking- und Spatial-Audio-Technologie von JBL Quantum. Es simuliere die Echolokalisierung, wodurch die Spieler ihre Umgebung besser wahrnehmen können, was das Gaming-Erlebnis verbessere, heisst es weiter. 

Quantum Guide Play steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. JBL lädt die Gemeinschaft der sehbehinderten Spielerinnen und Spieler dazu ein, ihre Erfahrungen einzubringen, um das Programm zu verbessern. "Wir veröffentlichen die Software als Open-Source und hoffen, dass Marken und Entwickler sie für ihre Spiele übernehmen und sogar zu ihrer Weiterentwicklung beitragen", sagt Grace Koh, Vice President und General Manager, Consumer Audio bei Harman Asia Pacific. 

Vollständig blinden Usern empfiehlt JBL, sich bei der Einrichtung des Programms und bei der erstmaligen Nutzung unterstützen zu lassen. 
 

Lesen Sie ausserdem: Ein blinder Gamer erzählt von seinen Erfahrungen

Webcode
7Fs7QyHP