Ratschläge von Comparis

Was man bei einem Handydiebstahl tun sollte

Uhr
von Alexandra Hüsler und cka

Wenn einem das Handy gestohlen wird, ist das mehr als nur ärgerlich. Der Onlinevergleichsdienst Comparis gibt Betroffenen Ratschläge, was sie tun sollten und klärt auf, wer für den Schaden zahlt.

(Source: TheVisualsYouNeed / stock.adobe.com)
(Source: TheVisualsYouNeed / stock.adobe.com)

Wenn einem das Handy gestohlen wird, sollte man schnell reagieren. Der Onlinevergleichsdienst Comparis gibt Ratschläge, was Betroffene tun sollten und welche Versicherungen zahlen.

Das sollten Sie tun, wenn Ihr Handy gestohlen wurde:

  • Kontaktieren Sie Ihren Mobilfunkanbieter über die Hotline oder das Onlineportal und lassen Sie Ihre SIM-Karte sperren.
  • Melden Sie den Diebstahl Ihrer Bank, wenn Sie Kreditkarteninformationen auf Ihrem Handy hinterlegt haben und lassen Sie Ihre Kreditkarten sperren.
  • Melden Sie sich schnellstmöglich telefonisch, über ein Online-Formular oder vor Ort bei der Polizei. Füllen Sie eine Diebstahlsmeldung aus, denn die Versicherung verlangt bei einer Schadensmeldung den Polizeirapport. In der Diebstahlmeldung müssen Sie die Seriennummer des Geräts (IMEI-Nummer) angeben. Diese finden Sie in der Verpackung oder im Kaufvertrag Ihres Geräts.
  • Melden Sie den Diebstahl schnellstmöglich bei Ihrer Versicherung, wenn Sie eine Handy- oder Hausratsversicherung haben.

Welche Versicherung zahlt und wie viel?

Sie können sich mit einer Handy- oder Hausratsversicherung gegen Handydiebstahl versichern. Wie Comparis schreibt, können Bestimmungen zu Deckung und Selbstbehalt von Versicherung zu Versicherung variieren.

Die Hausratversicherung unterscheide zudem, ob der Diebstahl zu Hause oder ausserhalb stattfand, heisst es weiter. Wenn das Handy zu Hause gestohlen wurde, sei es über die Grunddeckung der Hausratsversicherung versichert. Ein Diebstahl ausserhalb sei wiederum über den Zusatz “einfacher Diebstahl auswärts” abgedeckt. In der Hausratsversicherung wird alles grundsätzlich zum Neuwert versichert und der Selbstbehalt liegt laut dem Onlinevergleichsdienst bei etwa 200 und 500 Franken. Bei Diebstahl ist die Versicherungssumme teilweise beschränkt.

Bei der Handyversicherung ist es wichtig, abzuklären, ob das versicherte Handy nicht nur bei Beschädigung, sondern auch bei Verlust und Diebstahl versichert ist, schreibt Comparis. In manchen Verträgen wird statt einer Versicherung zum Neuwert ein Ersatzgerät ausgehändigt.

So schützen Sie sich und Ihre Daten am besten vor Handy-Diebstahl:

  • Sperren Sie Ihr Handy mit Passwort, Muster oder Biometrie, da die PIN der SIM-Karte das Gerät nur bei einem Neustart schützt.
  • Notieren Sie Ihre Passwörter nie auf dem Gerät oder der SIM-Karte.
  • Tragen Sie Ihr Handy nicht in Aussentaschen.
  • Tragen Sie Ihre Tasche in Menschenmengen verschlossen auf Ihrer Vorderseite.
  • Lassen Sie Ihr Handy nicht im Auto liegen.
  • Erstellen Sie Sicherungskopien Ihrer Daten oder speichern Sie sie in einer Cloud, um sie nicht zu verlieren.

 

Wer sich nun überlegt, eine Handyversicherung abzuschliessen, sollte hier weiterlesen. Moneyland hat entsprechende Angebote verglichen und kam zum Fazit: Es lohnt sich, genau hinzuschauen.

Webcode
2rSP9ad7