Nachgefragt bei Mike Blackman

So hat die ISE 2021 die Branche zusammengebracht

Uhr
von Coen Kaat

Die ISE 2021 hat der Pandemie getrotzt. Die diesjährige Ausgabe war der erste Event in der Fira de Barcelona Gran Via seit November 2019. Es war auch die erste hybride ISE. Was dies für diese und künftige Events bedeutet, sagt Mike Blackman, Managing Director der ISE.

Mike Blackman, Managing Director der ISE. (Source: ISE)
Mike Blackman, Managing Director der ISE. (Source: ISE)

Mit der ISE 2021 haben Sie auf eine physische Veranstaltung beharrt, während viele wohl noch unsicher waren, ob sie sich mit hunderten oder gar tausenden anderen Menschen an einem Ort aufhalten wollen. Hat es sich gelohnt?

Mike Blackman: Die vergangenen 18 Monate waren eine Herausforderung. Wir mussten agil und flexibel bleiben, auf die Wünsche unserer Branche hören und dabei gleichzeitig auf die sich ständig verändernde Landschaft reagieren, die durch die Pandemie entstanden ist. Aus unseren Unterschungen kristallisierte sich jedoch eine eindeutige Botschaft heraus: AV-Fachleute wünschen sich eine physische Veranstaltung und persönliches Networking. Einfach war es jedoch nicht. Wir mussten die beiden Liveveranstaltungen in Amsterdam und München absagen, weil die Lage in diesen Regionen so unbeständig war. Aber wir sind stolz darauf, dass wir in diesen äusserst schwierigen Zeiten zwei Liveveranstaltungen sicher durchführen konnten: eine in Barcelona und eine in London. Die ISE Live & Online brachte die Branche zusammen, um durch Networking-Möglichkeiten das Geschäft voranzubringen. Sie bot eine Plattform, um Nachrichten sowie Markt­informationen zu teilen und förderte dabei hoffentlich das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Branche. Insgesamt besuchten rund 3000 AV-Fachpersonen die beiden Live-Events vor Ort. Wer die Events verpasst hat, kann jetzt alles, was auf den Bühnen in Barcelona und London gezeigt wurde, sowie alle digitalen Inhalte – inklusive Keynotes, Podiumsdiskussionen, Technologie-Spotlights, Markttrends und vieles mehr – online ansehen.

Wie zufrieden sind Sie mit der ersten hybriden Umsetzung der ISE?

Die Welt wird immer digitaler. Daher war es für uns wichtig, bei der diesjährigen Veranstaltung physische und digitale Aspekte zu kombinieren, damit jeder die Möglichkeit hat, daran teilzunehmen - egal ob persönlich vor Ort oder online via Videostream. Die ISE Digital wurde sorgfältig kuratiert, so dass sie parallel zu den Live-Shows funktioniert und diese ergänzt. Inzwischen ist sie zu einer nützlichen On-Demand-Wissensquelle für die Nutzenden geworden.

Haben Sie irgendetwas von früheren, physischen Veranstaltungen vermisst?

Unter den gegebenen Umständen war die ISE Live & Online in diesem Jahr zwar ein Erfolg. Dennoch war es schwierig, den üblichen Trubel der letzten Tage vor der Veranstaltung mit hunderten Ausstellern, die ihre Stände aufbauten, und die allgemein positive Atmosphäre nicht zu vermissen. Es gibt nichts Vergleichbares. Und ich bin mir sicher, das ist etwas, worauf wir uns schon jetzt alle freuen, wenn die ISE 2022 in Barcelona stattfindet!

Was hat Ihre Erwartungen bei der hybriden Umsetzung übertroffen?

Ein besonderer Höhepunkt der Messe war der Wunsch der Branche, sich wieder zu treffen. Dies war bei beiden Live-Shows offensichtlich – die Teilnehmenden waren wirklich froh, wieder auf andere Branchenvertreter und -vertreterinnen zu treffen, neue Kontakte knüpfen und Verbindungen aufbauen zu können, nachdem sie so viel Zeit alleine verbracht hatten.

Was war Ihre neue Lieblingstechnologie, die Sie an der ISE 2021 gesehen haben?

Unified Communications ist heute wichtiger denn je, und die Technologie entwickelt sich aktuell rasend schnell weiter. Die Integrationen und Partnerschaften, die diese schnelle Entwicklung ermöglichen, sind ein Zeugnis für unsere Branche. Ein weiterer Bereich, der derzeit sehr spannend ist, sind Live-Veranstaltungen. Es war ein sehr schwieriges Jahr für diesen Sektor, aber die Umstellung zu Online-Events führte auch eine gestiegene Einführung innovativer Technologien herbei – wie beispielsweise Hologramm-Technologien. Es wird interessant sein zu sehen, wie diese Technologien in den nächsten 12 Monaten eingesetzt werden, um das Publikumserlebnis von Live-/Hybrid- und digitalen Veranstaltungen zu verbessern.

Wie reagierten die Besucher und Aussteller auf das neue Format?

Auch wenn die ISE Live & Online in diesem Jahr natürlich in kleinerem Rahmen stattfand, haben wir von allen Beteiligten ein durchweg positives Feedback erhalten. Die ISE Digital bot vielen wichtigen Marken in der AV-Industrie eine fantastische Plattform, auf der sie ihre Innovationen präsentieren und sich an Diskussionen beteiligen konnten. Und die ISE-Live-Veranstaltungen ermöglichten es den Teilnehmenden, einige der unglaublichen Technologien zu erleben, die wir nicht persönlich gesehen haben.

Die ISE erstreckte sich erstmals über verschiedene Veranstaltungsorte und unterschiedliche Daten. Wird dieses Format nächstes Jahr zurückkehren?

Ich glaube, wir freuen uns schon alle darauf, nächstes Jahr wieder zu einer einzelnen ISE mit einem grossen Wow-Faktor zurückzukehren. Das Roadshow-Format funktionierte sehr gut in diesen pandemiebedingt unsicheren Zeiten. Aber wir freuen uns darauf, die Branche nächstes Jahr in Barcelona wieder unter einem Dach zu vereinen.

Webcode
DPF8_225287

Kommentare

« Mehr