"Events können wieder sicher stattfinden"

ISE zieht positive Bilanz nach "Kostprobe" in Barcelona

Uhr
von Coen Kaat und lha

Die Veranstalter der ISE ziehen nach den beiden Eventtagen in Barcelona ein positives Fazit. Zwar kamen deutlich weniger Besucher und Besucherinnen als in den vergangenen Jahren. Dafür setzte die Digital-Signage- und Pro-AV-Messe aber ein positives Zeichen: Messen können wieder stattfinden.

Die ISE fand 2021 erstmals in Barcelona statt. (Source: zVg)
Die ISE fand 2021 erstmals in Barcelona statt. (Source: zVg)

Die erste ISE in Barcelona und auch die erste hybride ISE ist vorbei. "Es ist bittersüss, dass unser Debüt nicht den grossen Knall hatte, den wir uns erhofft hatten", lässt sich Managing Director Mike Blackman in einer Pressemitteilung zitieren. Der Event fand an den ersten beiden Juni-Tagen statt.

1431 Personen besuchten die Leitmesse für Digital Signage und Pro-AV vor Ort in Barcelona am ersten Tag. Am zweiten besuchten 990 Teilnehmende die rund 50 Herstellerstände in der Fira de Barcelona Gran Via. Alle Besucher und Besucherinnen mussten einen negativen Covid-19-Test vorweisen und während der Messe eine Gesichtsmaske tragen.

Mike Blackman, Managing Director der ISE. (Source: Screenshot)

Für das komplementierende Onlineprogramm hatten sich im Vorfeld über 8000 Personen registriert. Das Programm bestand aus 120 Live-Sessions, generierte 13'759 Unique Views und wurde insgesamt 1778 Stunden lang angeschaut.

Das Onlineprogramm kann auf der Website des Events nun on-demand aufgerufen werden. Und zwar noch bis Ende des Jahres, heisst es in der Mitteilung.

Live-Events sind zurück

Die Besucherzahl ist vergleichsweise gering. 2020 kamen über 50'000 Personen zur letzten ISE in Amsterdam und das war bereits eine unter anderem durch Corona stark reduzierte Besucheranzahl. Blackman bezeichnete den Event daher auch als eine Kostprobe dessen, was die ISE eigentlich ist". Was die ISE 2021 zu bieten hatte, lesen Sie hier.

Mike Blackman (2. v. r.) an der ISE 2021 in Barcelona. (Source: zVg)

Dennoch hatte die diesjährige Veranstaltung eine Signalwirkung. So war es etwa die erste Messe in der Location seit November 2019. "Ich hoffe, dies sendet eine Botschaft des Vertrauens an Städte auf der ganzen Welt, dass Live-Events wieder sicher und erfolgreich durchgeführt werden können", sagt Blackman. "Wir werden im Februar 2022 mit aller Kraft wieder in Barcelona sein."

Ganz vorbei ist die diesjährige ISE allerdings noch nicht. Am 23. und 24. Juni findet ein weiterer physischer Anlass statt - dieses Mal in London. Ausser Herstellerständen, Keynotes und Roundtables soll auch ein Pub Besucher und Besucherinnen zur Messe locken. Wer dabei sein will, kann sich hier dafür anmelden.

Webcode
DPF8_219608

Kommentare

« Mehr