Knapp 60 Prozent mehr Umsatz

Digitec Galaxus macht Kasse und baut aus

Uhr
von Joël Orizet und kfi

Digitec Galaxus profitiert von der Pandemie. Der Onlinehändler steigerte seinen Umsatz um knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nächster Schritt ist der Ausbau der Logistikstandorte.

(Source: Luminis / Fotolia.com)
(Source: Luminis / Fotolia.com)

Digitec Galaxus hat 2020 einen Plattformumsatz von 1,826 Milliarden Franken verbucht. Das sind 59 Prozent mehr als im Vorjahr. Der reine Warenertrag lag bei 1,686 Milliarden Franken, ein Plus von 56 Prozent.

Das Online-Warenhaus Galaxus habe sein Verkaufsvolumen im vergangenen Jahr verdoppelt. Dennoch bleibe Digitec der umsatzstärkste Shop der E-Commerce-Gruppe, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Den grössten Kundenzuwachs verzeichnet Digitec Galaxus in der lateinischen Schweiz. In den Kantonen Genf, Tessin und Wallis sei der Umsatz im Jahresvergleich um 90 Prozent gestiegen.

Lockdown und Homeoffice kurbeln Digitecs Geschäft an

"Wir haben in diesem verrückten 2020 ein unglaubliches Jahresergebnis erzielt. Ich bin froh und stolz, dass wir den enormen Andrang bewältigen konnten", lässt sich Digitec-Galaxus-CEO Florian Teuteberg in der Mitteilung zitieren. Wie es weiter heisst, waren im Pandemiejahr vor allem Dinge des täglichen Bedarfs gefragt sowie alle Produktgruppen, die das Leben in Zeiten von Homeoffice und Lockdown erträglicher machen sollen.

Den grössten Umsatzsprung verzeichnete Digitec Galaxus gesamtschweizerisch bei den Produktgruppen Do it + Garten sowie Baby + Eltern, dicht gefolgt von Beauty + Gesundheit, Sport sowie Haushalt & Küche. In den genannten Sektoren lagen die Umsätze gemäss Mitteilung mindestens doppelt so hoch wie 2019. Die Schweizer Bevölkerung habe zudem viel Geld fürs Homeoffice ausgegeben. Der Bereich Computing sei im Vergleich zum Vorjahr um gut 50 Prozent gewachsen.

Der Onlinehändler plant derzeit seine nächsten Infrastrukturprojekte – allen voran ein Neubau in Bernischen Utzenstorf. Im Sommer 2023 soll auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik ein Service- und Distributionscenter mit rund 450 Arbeitsplätzen entstehen.

Eine Visualisierung des geplanten Service- und Distributionscenters in Utzenstorf. (Source: Digitec Galaxus)

Im vergangenen Herbst haben Digitec Galaxus und Twint das Kriegsbeil begraben. Seit dem 20. November können Kunden beim Onlinehändler wieder mit Twint bezahlen. Dies, nachdem sich Digitec Galaxus und Twint im März noch öffentlich über Zahlungsgebühren zankten. Digitec warf Twint als Zahlungsmittel von der Plattform; Twint wiederum behauptete, Digitec Galaxus verbreite falsche Informationen.

Webcode
DPF8_202970

Kommentare

« Mehr