770'000 neue Kundinnen und Kunden

Update: Digitec Galaxus baut Kundschaft massiv aus

Uhr
von Joël Orizet und Maximilian Schenner und kfi, cka

Digitec Galaxus profitiert von der Pandemie. Der Onlinehändler steigerte seinen Umsatz um knapp 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr und gewann 770'000 neue Kundinnen und Kunden. Auch andere Schweizer Online-Händler verzeichnen Zuwächse.

(Source: Luminis / Fotolia.com)
(Source: Luminis / Fotolia.com)

Update vom 27. April 2021: Digitec Galaxus konnte neben dem Umsatz 2020 auch die Zahl seiner Kundinnen und Kunden steigern. Der Online-Händler gewann in den letzten 12 Monaten rund 770'000 Neukunden, wie er mitteilt. Insgesamt hätten von April 2020 bis März 2021 rund 2,15 Millionen Privatpersonen und über 145'000 Firmen eingekauft. Ein Jahr zuvor seien es noch 1,4 Millionen Private und 100'000 Firmen gewesen, schreibt das Unternehmen. Dies entspreche einem Plus von 54 (Privatkunden) beziehungsweise 45 Prozent (Firmenkunden).

"Durch die Pandemie hat der Onlinehandel in der Schweiz die Entwicklung mehrerer Jahre übersprungen", sagt Florian Teuteberg, CEO von Digitec Galaxus. Besonders stark sei dieser Anstieg bei den weiblichen Kunden zu beobachten. Mit der Pandemie seien die Ausgaben der Frauen stärker gewachsen als jene der Männer. Dies liege daran, dass Männer typischerweise teurere Produkte wie PCs oder Drohnen kaufen - aufgrund der Pandemie würden Frauen jedoch mehr Alltagsartikel wie Shampoo, Pasta oder Kaffeebohnen im Internet bestellen. "Ich gehe davon aus, dass die Frauen das Wachstum bei Digitec Galaxus in den nächsten Jahren stärker treiben werden als die Männer", sagt Florian Teuteberg.

Auch die anderen grossen E-Commerce-Anbieter aus der Schweiz profitierten vom "Coronajahr" 2020. Microspot.ch teilt etwa mit, einen Nettoerlös von 334 Millionen Franken erzielt zu haben, der Umsatz stieg um rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zeitweise will der Online-Händler drei- bis viermal so viele Bestellungen verzeichnet haben wie noch 2019. Die Competec-Gruppe, zu der unter anderem auch Brack.ch und Alltron gehören, spricht von einem Umsatz von etwa einer Milliarde Franken, rund 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Zu Kundinnen- und Kundenzahlen wollten beide Unternehmen auf Nachfrage keine Auskunft geben.

Originalmeldung vom 12. Januar 2021: Digitec Galaxus macht Kasse und baut aus

Digitec Galaxus hat 2020 einen Plattformumsatz von 1,826 Milliarden Franken verbucht. Das sind 59 Prozent mehr als im Vorjahr. Der reine Warenertrag lag bei 1,686 Milliarden Franken, ein Plus von 56 Prozent.

Das Online-Warenhaus Galaxus habe sein Verkaufsvolumen im vergangenen Jahr verdoppelt. Dennoch bleibe Digitec der umsatzstärkste Shop der E-Commerce-Gruppe, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Den grössten Kundenzuwachs verzeichnet Digitec Galaxus in der lateinischen Schweiz. In den Kantonen Genf, Tessin und Wallis sei der Umsatz im Jahresvergleich um 90 Prozent gestiegen.

Lockdown und Homeoffice kurbeln Digitecs Geschäft an

"Wir haben in diesem verrückten 2020 ein unglaubliches Jahresergebnis erzielt. Ich bin froh und stolz, dass wir den enormen Andrang bewältigen konnten", lässt sich Digitec-Galaxus-CEO Florian Teuteberg in der Mitteilung zitieren. Wie es weiter heisst, waren im Pandemiejahr vor allem Dinge des täglichen Bedarfs gefragt sowie alle Produktgruppen, die das Leben in Zeiten von Homeoffice und Lockdown erträglicher machen sollen.

Den grössten Umsatzsprung verzeichnete Digitec Galaxus gesamtschweizerisch bei den Produktgruppen Do it + Garten sowie Baby + Eltern, dicht gefolgt von Beauty + Gesundheit, Sport sowie Haushalt & Küche. In den genannten Sektoren lagen die Umsätze gemäss Mitteilung mindestens doppelt so hoch wie 2019. Die Schweizer Bevölkerung habe zudem viel Geld fürs Homeoffice ausgegeben. Der Bereich Computing sei im Vergleich zum Vorjahr um gut 50 Prozent gewachsen.

Der Onlinehändler plant derzeit seine nächsten Infrastrukturprojekte – allen voran ein Neubau in Bernischen Utzenstorf. Im Sommer 2023 soll auf dem Areal der ehemaligen Papierfabrik ein Service- und Distributionscenter mit rund 450 Arbeitsplätzen entstehen.

Eine Visualisierung des geplanten Service- und Distributionscenters in Utzenstorf. (Source: Digitec Galaxus)

Im vergangenen Herbst haben Digitec Galaxus und Twint das Kriegsbeil begraben. Seit dem 20. November können Kunden beim Onlinehändler wieder mit Twint bezahlen. Dies, nachdem sich Digitec Galaxus und Twint im März noch öffentlich über Zahlungsgebühren zankten. Digitec warf Twint als Zahlungsmittel von der Plattform; Twint wiederum behauptete, Digitec Galaxus verbreite falsche Informationen.

Webcode
DPF8_202970

Kommentare

« Mehr