Nachgefragt beim neuen Business Manager Schweiz

Andreas Greuters Mission: Die Marke Haier im Schweizer Markt aufbauen

Uhr | Aktualisiert

Seit dem 1. Februar ist Andreas Greuter Business Manager bei Haier Schweiz. Im Interview sagt er, was er nun als erstes in Angriff nimmt und wie die Coronakrise seinen Stellenantritt beeinflusste.

Andreas Greuter, Business Manager bei Haier Schweiz (Source: zVg)
Andreas Greuter, Business Manager bei Haier Schweiz (Source: zVg)

Seit dem 1. Februar 2020 ist Andreas Greuter für Haier tätig, als Business Manager Schweiz. Zuletzt verantwortete Greuter laut seinem Linkedin-Profil während zweier Jahre das B2B-Geschäft bei Fust. Ausserdem war er zwischen 2013 und 2017 als CEO des Chamer Unternehmens Interglass Technology und Head of Swiss Market beim Haushaltswarenspezialisten DKB tätig. Von 2000 bis 2012 repräsentierte er hierzulande Toshiba in der Rolle des Geschäftsführers Schweiz. Was er nun bei Haier vorhat, sagt der neue Business Manager Schweiz im Kurzinterview:

Wie kam es zu Ihrem Wechsel von Fust zu Haier?

Andreas Greuter: Fust hat den B2B-Bereich (Service- und Ersatzgeschäft von Elektro Grossgeräten Kochen & Waschen für alle Marken und primär für Immobilien-Verwaltungen) letztes Jahr neu strukturiert. Die Synergien von Schubiger-Haushalt und der Service 7000 wurden so optimiert. Ich war Teil dieses Transformations-Projektes und mein Auftrag war somit abgeschlossen. Die Elektrogrossgeräte-Branche gefällt mir sehr, deshalb hat für mich die Anfrage von Haier gepasst und ich sagte ja zu dieser interessanten Aufgabe.

Was sind Ihre Ziele als Haier Business Manager Schweiz?

Die Marke Haier im Schweizer Markt nachhaltig aufbauen. Haier setzt auf die Kernwerte «modernes Design, Innovation und Qualität» und ist weltweit führender Anbieter von Haushaltsgeräten in den Bereichen Kühlen und Waschen.

Was nehmen Sie bei Haier als erstes in Angriff?

Ein auf die Schweiz zugeschnittenes Sortiment. Dazu muss ich die Produkte erst mal selber kennenlernen und die optimale Positionierung suchen. Die Herausforderung ist gross, da die Schweiz ja bekanntlich einige Eigenheiten hat. Dazu bin ich auch mit dem Handel in regem Austausch.

Wie hat die aktuelle Situation rund um die Coronakrise Ihren Stellenantritt beeinflusst?

Der erste Kundenkontakt per Videokonferenz war schon ein wenig speziell. Der nationale Shutdown hat die Haier-Einführung (beziehungsweise Relaunch) leicht nach hinten verschoben.

Der VSV hat einige Prognosen für den Schweizer Handel nach Ende des Shutdowns gemacht. Das "realistische" der Szenarien sieht für den stationären Non-Food-Handel nicht gut aus. Mehr lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_180037

Kommentare

« Mehr