Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 20: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern entscheidet sich für Kern Elektronik

  • Zuschlag 1135725: Erneuerung Datenbanksoftwarepaket HydroPro. Publiziert am 15.5.2020. AWA Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern. Freihändiges Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: AWA Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern, Reiterstrasse 11, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Kern Elektronik AG. Kammistrasse 11, 3800 Interlaken. Preis: 150'000 CHF. Begründung: HydroPro ist ein zentrales Arbeitsinstrument der Abteilung Gewässerregulierung. Die spezialisierte und auf die Anforderungen angepasste Software ermöglicht das Abfragen, Verwalten, Archivieren und Publizieren von hydrologisch relevanten Messdaten sowie das Datenmanagement für die Seeregulierung. Der Support der aktuell genutzten Version läuft aus. Die Beschaffungskosten erreichen den Schwellenwert des Einladungsverfahrens gemäss Art. 3 Abs. 1 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen des Kantons Bern vom 11. Juni 2002 (ÖBG) in Verbindung mit Anhang 2 der interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 25. November 1994 (IVöB). Gestützt auf Art. 7 Abs. 3 Bst. f (Ergänzung bereits erbrachter Leistungen) der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 16. Oktober 2002 (ÖBV) wird das AWA (Amt für Wasser und Abfall) diesen Auftrag jedoch im freihändigen Verfahren vergeben. 2. Begründung für die freihändige Vergabe: Die Rolle als zentrales Arbeitstool, die hohe Integration in die Prozesse der Ereignisbewältigung (Hochwasser/Trockenheit) und die Anbindung der Leitsysteme der Seeregulierung erfordern den Weiterbetrieb der Systems. Damit diese zentralen Aufgaben weiterhin mit hoher Betriebssicherheit erfüllt werden können, ist die Beschaffung der neuen Version von HydroPro notwendig. Die Vergabe erfolgt gemäss ÖBV Art. 7 Abs. 3f im freihändigen Verfahren, da vor dem Hintergrund der Sicherheitsrelevanz mit verhältnismässigem Aufwand nur mit einem direkten Ersatz die Kontinuität, Interoperabilität und Prozessintegration gewährleistet werden kann.

  • Details: Auskunftsstelle: Simon Jaun, E-Mail: simon.jaun@be.ch, Telefon 031 633 38 14. Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Bau- und Verkehrsdirektion, Reiterstrasse 11, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Armasuisse entscheidet sich für Isolutions

  • Zuschlag 1133669: Applikation für eine Zentralisierung eines Abrechnungssystems. Publiziert am 14.5.2020. armasuisse. Ausschreibung vom 19.11.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: armasuisse, Guisanplatz 1, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an ISOLUTIONS AG. Schanzenstrasse 4c, 3008 Bern. Begründung: Beste Erfüllung der gestellten Anforderungen.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 176 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bedag Informatik entscheidet sich für Beta Systems Software

  • Zuschlag 1134299: Mainframe Spezial-Software im Bereich Spool/Doc. Publiziert am 8.5.2020. Bedag Informatik AG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Bedag Informatik AG, Engehaldenstrasse 12, 3012 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Beta Systems Software. Balz Zimmermann-Str. 7, 8302 Kloten. Preis: 117'525 CHF.

  • Details: Lot Beschreibung: Miete und Wartung für Mainframe Spezial-Software im Bereich Spool/Doc. Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Finanzdirektion des Kantons Bern, Generalsekretariat, Münsterplatz 12, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

BLS entscheidet sich für 1stQuad Solutions

  • Zuschlag 1133441: Technologiepartnerschaft SharePoint und AgilePoint. Lot Nr 2: AgilePoint Dienstleistung. Publiziert am 6.5.2020. BLS AG. Ausschreibung vom 10.1.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: BLS AG, Genfergasse 11, 3001 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an 1stQuad Solutions AG. Thurgauerstrasse 54, 8050 Zürich. Preis: 1'434'510 CHF.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: AgilePoint Dienstleistung. Evaluationsdauer: 116 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Gesundheit entscheidet sich für Ubique Innovation

  • Zuschlag 1133619: Beschaffung Proximity Tracing Sytem zur Benachrichtigung von Personen, die potenziell dem Coronavirus ausgesetzt waren. Publiziert am 14.5.2020. Bundesamt für Gesundheit BAG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Gesundheit BAG, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Ubique Innovation AG. Niederdorfstrasse 77, 8001 Zürich. Preis: 1'814'000 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit d VöB Die Beschaffung der Contact Tracing App ist dringlich und wird für eine Pilotphase mit Möglichkeit zur Verlängerung umgesetzt.

  • Details: Das Proximity Tracing System ist, im Rahmen der allgemeinen Massnahmen zur Eindämmung der Virusverbreitung, als wichtige Unterstützung zu sehen. Es ist Teil einer gesamthaften Containment-Strategie des Bundes und soll helfen Infektionsketten des neuen Coronavirus zu unterbrechen und somit die Reproduktionszahl deutlich unter eins zu halten. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 242'000.00. - Optionen: CHF 1'572'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie entscheidet sich für Seitz Phototechnik

  • Zuschlag 1135505: (19112) 311 Life-cycle Kamera-Netz, Projekt CAMneu. Publiziert am 15.5.2020. Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz. Ausschreibung vom 22.7.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Seitz Phototechnik AG. Frauenfelderstrasse 26, 8512 Lustdorf. Preis: 2'751'186 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Seitz Phototechnik AG. Das Angebot überzeugt in konzeptioneller und betrieblicher Hinsicht. Neben der eingesetzten Hardware bereitet die eingesetzte Software wichtige Informationen ausgezeichnet auf. Die Qualität der Bilder (Auszug von nicht digital aufbereiteter Bildinformation sowohl tagsüber wie nachts) sowie deren Darstellung und Übersicht sind hervorragend. Das Angebot erreicht dadurch am meisten Punkte und erfüllt die Anforderungen der Bedarfsstelle am besten.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 1'539'893.30. - Optionen: CHF 1'211'293.20. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 298 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Zivilluftfahrt entscheidet sich für Glaux Soft

  • Zuschlag 1129597: (19142) 803 PAX Case Management. Publiziert am 8.5.2020. Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL. Ausschreibung vom 15.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Glaux Soft AG. Steigerhubelstrasse 3, 3008 Bern. Preis: 935'360 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Glaux Soft AG, da diese neben dem preislich gesamthaft günstigsten Angebot auch eine Lösung anbietet, welche einen hohen Standardisierungsgrad, einen sehr hohen Implementierungsgrad und eine hohe User Guidance hat. Zudem verfügt sie über Erfahrung in Projekten mit GEVER, elAM und Projekten mit externen Anspruchsgruppen.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 339’800.00. - Optionen: CHF 595’560.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 174 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten entscheidet sich für Lucid

  • Zuschlag 1134333: (19191) 201 Women’s Human Rights App und Website (W’sHR). Lot Nr 1: Entwicklung, Betrieb, Pflege und Weiterentwicklung einer neuen App und Website (inkl. Datenbank) bis 31.12.2028. Publiziert am 8.5.2020. Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, Generalsekretariat. Ausschreibung vom 27.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, Generalsekretariat, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Lucid. Berlin GmbH. Herzbergstrasse 40-43, Haus 8.1, DE-10365 Berlin. Preis: 415'000 CHF. Begründung: Den Zuschlag für das Los 1 erhält die Firma Lucid. Berlin GmbH, da sie alle Eignungskriterien sowie technischen Spezifikationen erfüllt und im Gesamtkontext, von den Qualitätspunkten bis zum Preis, die höchste Bewertung erhalten hat. Darüber hinaus hat sie das preislich günstigste Angebot eingereicht.

  • Details: 8 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 95'000.00. - Optionen: CHF 320'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: Entwicklung, Betrieb, Pflege und Weiterentwicklung einer neuen App und Website (inkl. Datenbank) bis 31.12.2028. Evaluationsdauer: 162 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten entscheidet sich für Schweizerisches Kompetenzzentrum für Menschenrechte

  • Zuschlag 1133925: (19191) 201 Women’s Human Rights App und Website (W’sHR). Lot Nr 2: Inhaltliche Dienstleistungen in Form von Prüfung sowie regelmässiger Aktualisierung und Ergänzung der Informationen in der Datenbank bis 31.12.2028. Publiziert am 8.5.2020. Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, Generalsekretariat. Ausschreibung vom 27.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, Generalsekretariat, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Schweizerisches Kompetenzzentrum für Menschenrechte. Schanzeneckstrasse 1, 3001 Bern. Preis: 416'040 CHF. Begründung: Den Zuschlag für das Los 2 erhält das Schweizerisches Kompetenzzentrum für Menschenrechte (Themenbereich Geschlechterpolitik am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung), da alle Eignungskriterien erfüllt wurden und kein weiterer Bewerber offeriert hat. Das eingereichte Angebot hat dazu vollständig die geforderten Zuschlagskriterien erfüllt.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 92'040.00. - Optionen: CHF 324'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: Inhaltliche Dienstleistungen in Form von Prüfung sowie regelmässiger Aktualisierung und Ergänzung der Informationen in der Datenbank bis 31.12.2028. Evaluationsdauer: 162 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Eidgenössische Elektrizitätskommission entscheidet sich für Unisys Schweiz

  • Zuschlag 1135511: (F20021) MATCH Wartung und Entwicklungsleistungen. Publiziert am 15.5.2020. Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Eidgenössische Elektrizitätskommission ElCom, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Unisys (Schweiz) GmbH Zweigniederlassung Bern. Chutzenstrasse 24, 3007 Bern. Preis: 357'260 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftgrag: CHF 238'060.00. - Optionen: CHF 119'200.00. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Eidgenössische Finanzmarktaufsicht entscheidet sich für Glue Software Engineering

  • Zuschlag 1135441: Zustellplattform (ZSP). Publiziert am 15.5.2020. Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA). Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA), Laupenstrasse 27, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Glue Software Engineering AG. Schwarztorstrasse 31, 3007 Bern. Preis: 864'780 CHF. zudem Zuschlag an fence IT AG. Schwarztorstrasse 31, 3007 Bern. Gesamtpreis: 864'780 CHF. Begründung: Freihändige Vergabe gestützt auf Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB.

  • Details: Auftragserteilung an die Glue Holding. Hosting und Betrieb (fence IT AG) sowie Basisleistungen, Support, Wartung und Weiterentwicklung (Glue Software Engineering AG). Totalkosten Transition in die Cloud 20'000.00 exkl. MwSt. Betrieb und Basisleistungen, fixe Kosten 326'780.00 exkl. MwSt. Support, Wartung und Weiterentwicklung (nur wenn unbedingt technisch oder gesetzlich erforderlich) nach Aufwand verrechenbar 518'000.00 exkl. MwSt. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Eidgenössische Finanzverwaltung entscheidet sich für Egeli Informatik

  • Zuschlag 1135431: (19185) 601 Neue Inkasso-Lösung Zentrale Inkassostelle EFV. Publiziert am 15.5.2020. Eidgenössische Finanzverwaltung EFV, Zentrale Inkassostelle ZI. Ausschreibung vom 29.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Eidgenössische Finanzverwaltung EFV, Zentrale Inkassostelle ZI, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Egeli Informatik AG. Teufener Strasse 36, 9000 St. Gallen. Preis: 3'082'759 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma Egeli Informatik AG, da die Firma einerseits als einziger Anbieter die verlangten Ausschlusskriterien (EK und TS) erfüllt und andererseits durch eine sehr gute Erfüllung der Qualitätskriterien überzeugt. Die Firma hat in einer Grosszahl der bewerteten Qualitätskriterien die vollumfängliche Punktzahl erreicht. Zusätzlich überzeugt der Anbieter mit einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer. 3.2). - Grundauftrag: CHF 818'241.00. - Optionen: CHF2'264'518.00. Evaluationsdauer: 167 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Elektrizitätswerk der Stadt Zürich entscheidet sich für Semax

  • Zuschlag 1134997: Intelligentes Messsystem & Meter Data Managementsystem. Publiziert am 13.5.2020. Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz). Ausschreibung vom 1.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz), Tramstrasse 35, CH-8050 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Semax AG. Riedstrasse 11, 6330 Cham. Preis: 24'845'335 CHF. Begründung: Beste Erfüllung der Zuschlagskriterien.

  • Details: 11 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 193 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Der Fristenverlauf beginnt für die Teilneh-menden / Anbietenden mit der Zustellung, für Dritte mit der Publikation. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist bei-zulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen. Die Beschwerdefrist steht nicht still während den Gerichtsferien und während des durch den Bundesrat mit Verordnung vom 20. März 2020 über den Stillstand der Fristen in Zivil- und Verwaltungsverfahren zur Aufrecht-erhaltung der Justiz im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) angeordneten Rechtsstillstands.

ESTV und BIT entscheiden sich für GFT Schweiz

  • Zuschlag 1135579: (19015) 605 Applikation ICTax: Weiterentwicklung, Wartung, Support für die Jahre 2021 - 2028. Publiziert am 15.5.2020. Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV und Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Ausschreibung vom 18.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV und Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an GFT Schweiz AG. Baumackerstrasse 24, 8050 Zürich. Preis: 2'846'250 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma GFT Schweiz AG, welche als einzige Anbieterin ein gültiges Angebot eingereicht hat. Hinzu kommt: - dass sie mit der Erfüllung von rund 90% aller Qualitätspunkte qualitativ ein sehr gutes Angebot eingereicht hat; - dass sie insbesondere bei der Fachkompetenz vollumgänglich überzeugen konnte und im ZK 2+3 die volle Punkzahl erhalten hat; - dass sie einen kompetiven Preis angeboten hat, welcher der Bedarfsstelle ermöglicht, die Leistung künftig zu einer wesentlich verbesserten Wirtschaftlichkeit zu beziehen.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag BIT: CHF 330'000.00. - Optionen BIT: CHF 1'330'000.00. - Optionen ESTV: CHF 1'186'250.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 178 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für Panter Ltd

  • Zuschlag 1133839: Softwareentwicklung für Netzwerk- und Telefonie-Management. Publiziert am 6.5.2020. ETH Zürich. Ausschreibung vom 9.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Panter Ltd. Sihlquai 131, 8005 Zürich. Preis: 2'350'000 CHF.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Der Auftragswert setzt sich wie folgt zusammen. • Garantiertes Abrufvolumen. • Optionales Abrufvolumen. • Potenzieller Mehrbedarf aufgrund Wachstum der ETH Zürich. • Volumenpuffer. Die vorliegende Zuschlagspublikation bildet ein Gesamtkostendach für die maximal mögliche Vertragsdauer ab. Dieses Gesamtkostendach enthält sämtliche genannten Positionen und stellt den maximalen Betrag dar, der während der Vertragsdauer umgesetzt wer-den darf, einschliesslich der optionalen, also der nicht garantierten, Leistungen. Evaluationsdauer: 57 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für UNIC Holding

  • Zuschlag 1135319: Web- und Digital-Agentur für die Weiterentwicklung der Online-Kommunikationskanäle der ETH Zürich. Publiziert am 14.5.2020. ETH Zürich. Ausschreibung vom 3.2.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: ETH Zürich, Stampfenbachstrasse 69, 8092 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an UNIC Holding AG. Baslerstrasse 60, 8048 Zürich. Preis: 1'744'740 CHF.

  • Details: 5 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 100 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Führungsunterstützungsbasis entscheidet sich für BWO Systems

  • Zuschlag 1135103: Hosting, Wartung, Support und Pikett der Plattform SAFFSA bzw. der Flight Support Services. Publiziert am 13.5.2020. Führungsunterstützungsbasis FUB / armasuisse. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Führungsunterstützungsbasis FUB / armasuisse, Guisanplatz 1, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an BWO Systems AG. Parkstrasse 1b, 6214 Schenkon. Preis: 936'507 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 Bst. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Führungsunterstützungsbasis entscheidet sich für Mathys und Scheitlin

  • Zuschlag 1133129: Betrieb, Wartung, Support und Weiterentwicklung der Plattform CHEOPS. Publiziert am 13.5.2020. Führungsunterstützungsbasis FUB. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Führungsunterstützungsbasis FUB, Guisanplatz 1, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Mathys und Scheitlin AG. Technologiepark, Morgenstrasse 12, 3018 Bern. Preis: 4'153'310 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Gemeindeverwaltung Toffen entscheidet sich für Data Quest

  • Zuschlag 1134143: Projekt ICT-Infrastruktur und Umsetzung Lehrplan 21 Medien Informatik Schulen Toffen. Lot Nr 2: GL01: Beschaffung der Hardware. Publiziert am 8.5.2020. Gemeindeverwaltung Toffen. Ausschreibung vom 6.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Gemeindeverwaltung Toffen, Bahnhofstrasse 1, 3125 Toffen.

  • Vergabe: Zuschlag an Data Quest AG. Seidenstrasse 4, 8304 Wallisellen. Preis: 49'798 CHF.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Lot Nr.2. Lot Beschreibung: GL01: Beschaffung der Hardware. Evaluationsdauer: 62 Tage. Dieser Zuschlag kann innert 10 Tagen seit Publikation auf www.simap.ch mit Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern Mittelland (Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen) angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Der angefochtene Zuschlag und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Gemeindeverwaltung Toffen entscheidet sich für Procus IT

  • Zuschlag 1134135: Projekt ICT-Infrastruktur und Umsetzung Lehrplan 21 Medien Informatik Schulen Toffen. Lot Nr 1: GL01: Beschaffung Hardware GL02: Beschaffung Netzwerkinfrastruktur GL03: Rollout der Hardware und der Netzwerkinfrastruktur GL04: Betrieb, Wartung und Support. Publiziert am 8.5.2020. Gemeindeverwaltung Toffen. Ausschreibung vom 6.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Gemeindeverwaltung Toffen, Bahnhofstrasse 1, 3125 Toffen.

  • Vergabe: Zuschlag an ProCus IT AG. Belpbergstrasse 34c, 3110 Münsingen. Preis: 216'645 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Lot Nr.1. Lot Beschreibung: GL01: Beschaffung Hardware. GL02: Beschaffung Netzwerkinfrastruktur. GL03: Rollout der Hardware und der Netzwerkinfrastruktur GL04: Betrieb, Wartung und Support. Evaluationsdauer: 62 Tage. Dieser Zuschlag kann innert 10 Tagen seit Publikation auf www.simap.ch mit Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern Mittelland (Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen) angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Der angefochtene Zuschlag und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Generalsekretariat der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern entscheidet sich für Prelogic

  • Zuschlag 1129847: IPW-Beratung. Publiziert am 5.5.2020. Generalsekretariat der Bau- und Verkehrsdirektion des Kt. Bern. Freihändiges Verfahren. Keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Generalsekretariat der Bau- und Verkehrsdirektion des Kt. Bern, Reiterstrasse 11, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Prelogic AG. Archstrasse 2, 8400 Winterthur. Preis: 196'840 CHF. Begründung: Begründung: Der Auftrag erfolgt aus folgendem Grund im freihändigen Verfahren: Gemäss Art. 7 Abs. 3 Bst. f der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21) ist eine freihändige Vergabe zulässig, wenn Erweiterung bereits erbrachter Leistungen der ursprünglichen Anbieterin oder dem ursprünglichen Anbieter vergeben werden müssen, weil einzig dadurch die Kontinuität der Dienstleistungen gewährleistet ist.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation mit Beschwerde bei der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern, Reiterstrasse 11, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Generalsekretariat der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern entscheidet sich für Softec

  • Zuschlag 1131229: Informationsplattform Wasser für die Kantone Bern / Solothurn. Publiziert am 5.5.2020. Generalsekretariat der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kt. Bern. Ausschreibung vom 6.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Generalsekretariat der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kt. Bern, Reiterstrasse 11, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Softec AG. Industriestrasse 51, 6312 Steinhausen. Preis: 762'150 CHF. Begründung: Nach Artikel 30 Absatz 1 der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV; BSG 731.21) erhält das wirtschaftlich günstigste Angebot den Zu-schlag. Als solches gilt dasjenige, das die Zuschlagskriterien am besten erfüllt.

  • Details: 8 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 180 Tage. Gegen die Verfügung kann innerhalb von zehn Tagen, von der Zustellung an gerechnet, Beschwerde bei der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern, Rechtsamt, Reiterstrasse 11, 3011 Bern, erhoben werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Informatik Service Center entscheidet sich für AWK Group

  • Zuschlag 1134635: Informatikdienstleistungen für die IKT-Architektur im Schlüsselprojekt IKT-ProgFMÜ-P2020. Publiziert am 15.5.2020. Informatik Service Center ISC-EJPD. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Informatik Service Center ISC-EJPD, Fellerstrasse 15, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an AWK Group AG. Leutschenbachstrasse 45, 8050 Zürich. Preis: 765'600 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 459'360.00. - Optionen: CHF 306'240.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Kanton Luzern Dienststelle Informatik entscheidet sich für Axacom

  • Zuschlag 1134915: Lieferung und Dienstleistungen "Einführung VDI". Publiziert am 16.5.2020. Kanton Luzern Dienststelle Informatik. Ausschreibung vom 5.10.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kanton Luzern Dienststelle Informatik, Ruopigenplatz 1, 6015 Luzern.

  • Vergabe: Zuschlag an Axacom AG. Schützenstrasse 37, 8570 Weinfelden. Preis: 2'639'276 CHF. Begründung: Die Anbieterin hat aufgrund der Bewertung der vorgegebenen Zuschlagskriterien das wirtschaftlich günstigste Angebot unterbreitet.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 224 Tage.

SBB Informatik entscheidet sich für Fairtiq

  • Zuschlag 1133483: Verlängerung Betrieb und Wartung EasyRide. Publiziert am 6.5.2020. SBB Informatik. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: SBB Informatik, Lindenhofstrasse 1, Worblaufen, 3000 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an FAIRTIQ AG. Aarbergergasse 29 , 3011 Bern.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Schulpflege Bauma entscheidet sich für Mac and More

  • Zuschlag 1135223: Ersatzbeschaffung Computer und Peripherie für die Schule Bauma. Publiziert am 14.5.2020. Schulpflege Bauma. Ausschreibung vom 16.3.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben. Auftragsort: Schulpflege Bauma, Altlandenbergstrasse 2, 8494 Bauma.

  • Vergabe: Zuschlag an mac and more GmbH. Obere Schwendi 650, 9053 Teufen AR. Preis: 223'211 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 58 Tage.

Schweizerisches Bundesarchiv entscheidet sich für Emineo

  • Zuschlag 1135583: (19186) 305 Betrieb StrucTool. Publiziert am 15.5.2020. Schweizerisches Bundesarchiv BAR. Ausschreibung vom 7.11.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Schweizerisches Bundesarchiv BAR, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an emineo AG, Zweigniederlassung Zürich. Pfingstweidstrasse 106, 8005 Zürich. Preis: 7'013'400 CHF. Begründung: Den Zuschlag erhält die Firma emineo AG, da sie das einzige Angebot eingereicht hat, welches die Eignungskriterien vollständig erfüllt. Der Zuschlagsempfänger erzielt die maximale Punktzahl. Er überzeugt durch die vollständige Erfüllung der qualitativen Anforderungen und erfüllt alle Technischen Spezifikationen.

  • Details: 2 Offerten eingegangen. Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag: CHF 1'247'400.00. - Optionen: CHF 5'766'000.00. Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 189 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Stadt Bern Energie Wasser Bern Beschaffungsausschuss entscheidet sich für Geocom Informatik

  • Zuschlag 1133637: Beschaffung GIS-Software für Desktop-Geräte und Server. Publiziert am 5.5.2020. Stadt Bern Energie Wasser Bern Beschaffungsausschuss. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadt Bern Energie Wasser Bern Beschaffungsausschuss, Monbijoustrasse 11, Postfach, 3001 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Geocom Informatik AG. 3400 Burgdorf. Preis: 770'000 CHF. Begründung: 1. Der Auftrag erreicht den Schwellenwert des offenen/selektiven Verfahrens. Unter Anwendung von Artikel 6 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen vom 11. Juni 2002 (ÖBG) können Aufträge, unter der Voraussetzung von Artikel 7 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 16. Oktober 2002 (ÖBV), jedoch im freihändigen Verfahren vergeben werden, auch wenn mindestens die Schwellenwerte des Einladungsverfahrens erreicht werden. 2. Entscheid: Gestützt auf Artikel 7 Absatz 3 Buchstaben f ÖBV wird der Auftrag freihändig vergeben. 3. Die Vergabe erfolgt auf der Grundlage der initialen Beschaffung der GIS-Software in einem selektiven Verfahren (Publikation des Zuschlags im simap vom 23.09.2009). Die Umstellung auf Software eines anderen Lieferanten ist mit unverhältnismässig grossem Aufwand für Datenmigration und Umschulung der Mitarbeitenden verbunden. Dies umso mehr als die GIS-Software um die es hier geht, in den nächsten 3-5 Jahren ihr Lebensende erreichen wird und dannzumal ersetzt werden muss.

  • Details: Der Zuschlag ist noch nicht erfolgt. Das System verlangt zwingend ein Datum, das vor dem Publikationsdatum liegt oder gleich ist. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Stadt Nidau entscheidet sich für Talus Informatik

  • Zuschlag 1135231: Betrieb Stadtinformatik in einem Rechenzentrum. Publiziert am 14.5.2020. Stadt Nidau. Ausschreibung vom 17.1.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadt Nidau, Schulgasse 2, Postfach 240, 2560 Nidau.

  • Vergabe: Zuschlag an Talus Informatik AG. Stückirain 10, 3266 Wiler bei Seedorf. Preis: 259'943 CHF. Begründung: 5. Die Bereinigung, Prüfung und Bewertung des Angebots erfolgte durch die Stadt-verwaltung unter Leitung des Stadtschreibers, unterstützt durch einen externen Berater. Die eingereichte Offerte wurde einer Detailbewertung aufgrund der Of-fertunterlagen mittels eines vorbereiteten und gewichteten Bewertungsrasters unterzogen. 6. Es wurde festgestellt, dass die Anbieterin alle Eignungskriterien erfüllt. 7. Nach Artikel 30 Absatz 1 ÖBV erhält das wirtschaftlich günstigste Angebot den Zu-schlag. Als solches gilt dasjenige, das die Zuschlagskriterien am Besten erfüllt. Aufgrund der Bewertung von Talus ist der Zuschlag an Talus Informatik AG, Wiler bei Seedorf zu erteilen. 8. Das Angebot zur Bezugsoption «Telefonie» erfüllt wesentliche Anforderungen nicht oder nur ungenügend. Es wird daher nicht zugeschlagen. Mangels weiterer Offer-ten wird die Ausschreibung in Bezug auf diese Bezugsoption abgebrochen. Die Stadt Nidau als Vergabebehörde behält sich vor, diese Bezugsoption «Telefonie» zu einem späteren Zeitpunkt separat erneut auszuschreiben. 9. Das Angebot zur zweiten Bezugsoption «lokale Infrastruktur» erfüllt die Anforderungen und erhält zusätzlich den Zuschlag.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 117 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen seit ihrer Zustellung beim Regierungsstatthalteramt des Verwaltungskreises Biel, Schloss, Hauptstrasse 6, 2560 Nidau, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Eine allfällige Beschwerde ist im Doppel einzureichen und muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Stadt Zürich, Tiefbauamt entscheidet sich für iNovitas

  • Zuschlag 1133833: Strassenraum-3D. Publiziert am 6.5.2020. Stadt Zürich, Tiefbauamt. Ausschreibung vom 18.4.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadt Zürich, Tiefbauamt, Werdmühleplatz 3, 8001 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an iNovitas AG. Oberrohrdorferstrasse 1c, 5405 Dättwil AG. Preis: 2'511'795 CHF. Begründung: Aufgrund des wirtschaftlich günstigsten Angebots.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 384 Tage. Gegen die oben genannte Verfügung kann innert 10 Tagen, von der Zustellung an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, 8004 Zürich, schriftlich Be-schwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung und die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Swissgrid entscheidet sich für Dutrain

  • Zuschlag 1133735: Lizenzwartung und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Netzsimulations-Software. Publiziert am 6.5.2020. Swissgrid AG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Swissgrid AG, Bleichemattstrasse 31, 5001 Aarau.

  • Vergabe: Zuschlag an DUtrain GmbH. DE-D-47228 Duisburg. Preis: 1'980'000 CHF. Begründung: Der Zuschlag wird basierend auf Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB erteilt.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Swissgrid entscheidet sich für SAP

  • Zuschlag 1133303: SAP Lizenzen und Softwarepflege für Generationenwechsel auf S/4 HANA sowie für eine Systemharmonisierung. Publiziert am 9.5.2020. Swissgrid AG. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen. Auftragsort: Swissgrid AG, Bleichemattstrasse 31, 5001 Aarau.

  • Vergabe: Zuschlag an SAP (Schweiz) AG. Leugenestrasse 6, 2504 Biel. Preis: 17'071'016 CHF. Begründung: Der Zuschlag wird basierend auf Art. 13 Abs. 1 lit. c VöB erteilt.

  • Details: Bemerkungen zur Zuschlagssumme (Ziffer 3.2). -Grundauftrag: CHF 3‘859‘152. -Optionen: CHF 13‘211‘864. Der Grundauftrag umfasst Lizenzen und Softwarepflege bis 2025. Die Optionen beinhalten die Verlängerung des Grundauftrags bis 2030, Erweiterungen für eine Systemharmonisierung sowie erwartete Volumensteigerungen bis 2030. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Universität Bern entscheidet sich für Bechtle Holding Schweiz

  • Zuschlag 1134385: Evaluation Microsoft Reseller für die Universität Bern. Publiziert am 12.5.2020. Universität Bern. Ausschreibung vom 25.2.2020. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Universität Bern, Hochschulstrasse 6, 3012 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Bechtle Holding Schweiz AG. Bahnstrasse 58/60, 8105 Regensdorf. Preis: 323'117 CHF.

  • Details: 1 Offerte eingegangen. Evaluationsdauer: 76 Tage. Gegen diese Verfügung kann innerhalb von zehn Tagen, von der Zustellung an gerechnet, Beschwerde bei der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern, Rechtsdienst, Sulgeneckstrasse 70, 3005 Bern erhoben werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweis-mittel sind beizulegen.

Webcode
DPF8_179863

Kommentare

« Mehr