Bis zu 1500 Tonnen pro Jahr

Update: Jetzt wird Toner in der Schweiz recycelt

Uhr
von René Jaun und kfi

Seit April betreibt Solenthaler Recycling die erste Wiederaufbereitungsanlage für Toner in der Schweiz. Unter Volllast soll die Maschine bis zu 1500 Tonnen Material pro Jahr verarbeiten können.

(Source: paylessimages / iStock.com)
(Source: paylessimages / iStock.com)

Update vom 28.4.2021: Die Schweizer Toner-Wiederaufbereitung ist angelaufen. Wie das "SRF" berichtet, betreibt Solenthaler Recycling seit April im St. Gallischen Gossau eine entsprechende Recyclingstation. Die Anlage habe fast eine halbe Million Franken gekostet. 240'000 Franken davon hat der Branchenverband Swico beigesteuert.

Aktuell läuft die Anlage von Solenthaler Recycling noch nicht unter Volllast. Laut CEO Christoph Solenthaler könnten künftig bis zu 1500 Tonnen pro Jahr verarbeitet werden. Gemäss SRF entspricht dies auch dem jährlichen Tonerverbrauch in der Schweiz.

Swico-Geschäftsführerin Judith Bellaiche lobt im Bericht das bisherige Schweizer E-Recycling. Die freiwillige Recyclingabgabe habe es ermöglicht, ein gut funktionierendes System aufzubauen. Der Bund möchte indes das Recycling von Elektroschrott neu regeln. Teil davon ist die Verstaatlichung sowie ein obligatorisches Finanzierungssystem. Der Swico wehrt sich gegen diese Änderung. Warum, lesen Sie hier.

Originalmeldung vom 04.05.2020: Swico lässt Toner in der Schweiz recyceln

Der IT-Fachverband Swico will künftig Toner in der Schweiz wiederverwerten. Dazu erweitert er seine "Swico Recycling"-Initiative zur Rücknahme von Elektroschrott. Bislang wurden etwa Tonerkartuschen ins Ausland exportiert und dort recycelt. Diese Praxis vergrössere nicht nur den CO2-Fussabdruck, sondern verstosse auch gegen europäische Richtlinien, lässt der Verband verlauten.

Zusammenarbeit mit Solenthaler Recycling

Neu sollen tonerhaltige Komponenten im St. Gallischen Gossau wiederaufbereitet werden. In der Schweiz fallen jährlich rund 1700 Tonnen Toner an. "Die aktuelle Ausnahmesituation rund um Corona zeigt, dass wir Lösungen fördern müssen, die uns unabhängiger machen von ausländischen Zweitabnehmern", erklärt der Swico. Der Verband arbeite mit der Gossauer Firma Solenthaler Recycling zusammen, um eine umweltschonende und nachhaltige Verarbeitung zu sichern. Die neue Anlage soll im Einschichtbetrieb mindestens 1000 Tonnen Toner pro Jahr verarbeiten können.

Der Swico finanziert das Projekt über seinen Umweltinnovationsfonds mit einer Spende von 240'000 Franken. Bedingung für die Förderung sei ein Diskriminierungsverbot für andere Marktteilnehmer, schreibt der Verband. Laut Christoph Solenthaler, CEO der Firma Solenthaler Recycling, sei ein Testbetrieb der Anlagen für August 2020 geplant - abhängig von den Bewilligungen, die eingeholt werden müssen.

Um Elektro-Recycling in der Schweiz weiter voranzubringen, hat der Swico im vergangenen November einen Fonds gegründet. Fördern will er Kooperationen mit Start-ups und Forschungsstätten.

Webcode
DPF8_178505

Kommentare

« Mehr