Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 16: Zuschläge

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

(Source: Simap.ch)
(Source: Simap.ch)

Armasuisse entscheidet sich für Begasoft

  • Zuschlag 1130875: Co-Location ZEM PLUS. Publiziert am 20.4.2020. armasuisse. Ausschreibung vom 1.5.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: armasuisse, Guisanplatz 1, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an BEGASOFT AG. Laupenstrasse 17, 3008 Bern. Preisspanne der eingegangenen Angebote von 711'592 bis 2'361'102 CHF. Begründung: Wirtschaftlich günstigstes Angebot.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 355 Tage. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Bauten und Logistik entscheidet sich für Siemens Schweiz

  • Zuschlag 1128751: Wartungs-, Support-, Lizenz- und Softwarevertrag zum Zutrittskontrollsystem Siemens SiPass Campus Bund. Publiziert am 20.4.2020. Bundesamt für Bauten und Logistik BBL. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Bauten und Logistik BBL, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Siemens Schweiz AG. Obere Zollgasse 73, 3072 Ostermundigen. Preis: 367'055 CHF. Begründung: Freihändige Vergabe gestützt auf Art. 13 Abs. 1 Bst. c VöB.

  • Details: Vetragsdauer 5 Jahre ohne Option. Pro Jahr CHF 73'411.00 (exkl. MWST). Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Bevölkerungsschutz entscheidet sich für Atos

  • Zuschlag 1025267: Betrieb und Transfer System für die Alarmierung der Bevölkerung (Polyalert). Publiziert am 15.4.2020. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS, Guisanplatz 1B, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Atos AG. Freilagerstrasse 28, 8047 Zürich. Preis: 18'260'173 CHF. Begründung: Ausgangslage: Basierend auf den gesetzlichen Grundlagen des Bundesgesetzes über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz BZG (Art. 43) sowie der Alarmierungs- und Sicherheitsfunkverordnung, VWAS (Art. 16) hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) die Bereitstellung eines Alarmierungssystems für die Bevölkerung sicherzustellen. Gemeinsam mit den Kantonen und weiteren Partnern hat das BABS unter dem Begriff Polyalert das System für die Sirenenfernsteuerung entwickelt und eingeführt, welches die Bevölkerung im Notfall alarmiert. Am 15.05.2009 publizierte das BABS auf der Ausschreibungsplattform simap.ch die öffentliche Ausschreibung für das Projekt Polyalert. Da die laufenden Verträge für die Sicherstellung des Betriebs mit der aktuellen Auftragnehmerin per 31.12.2020 auslaufen, beabsichtigt das BABS die Leistungen für den Betrieb neu öffentlich auszuschreiben. Mit Polyalert können sowohl die kantonalen als auch die nationalen Alarmzentralen die Bevölkerung über kritische Ereignisse informieren, warnen und alarmieren. Polyalert besteht im Wesentlichen aus dem zentralen Kernsystem in zwei Rechenzentren, auf dezentralen Komponenten in den Kantonen, sowie seit Oktober 2018 auf Schnittstellen zu Drittsystemen (z.B. Alertswiss Web und Mobile APP oder Social Medien). Die rund 5’000 kantonalen stationären Sirenen in der Schweiz sind mit einem Polyalert Fernsteuerungsgerät über die kantonalen Polycom Funknetze gesteuert. Zudem bestehen alternative Übertragungsvektoren zu den Sirenen via Radio UKW/RDS oder mobilen Netzen. Beschaffungsgegenstand: Polyalert Betrieb: Service Desk, Field Force, Application Management, Hosting und Housing Begründung der Vergabe in Anlehnung Art. 13 Abs. 1 Bst. c VöB: Es handelt sich beim Polyalert um eine komplexe Anwendung mit vielen Schnittstellen, Systemen und Rahmenbedingungen. Die Service-Strategie im BABS sieht vor, zusätzlich zu den bereits bestehenden Leistungen, künftig noch weitere IKT-Betriebsleistungen sowie zentrale Dienstleistungen für die Sirenen öffentlich auszuschreiben. Da die verbleibende Vertragslaufzeit (bis 31.12.2020) für die Umsetzung der Transformationsphase, bedingt durch den erwähnten technischen Ausbau und einen allfälligen Betreiberwechsel, nicht ausreicht, vergibt das BABS die Betriebsleistungen für zusätzliche zwei Jahre mit optionaler Verlängerung um ein weiteres Jahr im Sinne eines "Übergangsfreihänders" an die bisherige Auftragnehmerin. In diesem Zeitraum werden die öffentlichen Ausschreibungen initialisiert und durchgeführt, damit die Leistungen dem Markt zugeführt werden und weitere Marktteilnehmer sich ebenfalls um die Aufträge bewerben können. Mit dem "Übergangsfreihänder" soll einzig der gesetzlich notwendige Betrieb Polyalert für den Zeitraum zwischen Vertragsablauf und Neuvergaben sichergestellt werden. Nur mit einer Vergabe an die bisherige Auftragnehmerin kann eine technisch gesicherte und wirtschaftlich sinnvolle Übergangslösung getroffen werden. Aufgrund der geschilderten technischen, zeitlichen und wirtschaftlichen Begebenheiten und aufgrund der damit zusammenhängenden fehlenden angemessenen Alternativen rechtfertigt sich die freihändige Vergabe an die Atos Schweiz AG für die verbleibende Übergangszeit bis spätestens Ende 2023.

  • Details: Grundauftrag. CHF 12'156'782.00 exkl. MwSt. vom 01.01.2021 bis 31.12.2022. Option. CHF 6'103'391.00 exkl. MwSt. vom 01.01.2023 bis 31.12.2023. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Informatik und Telekommunikation entscheidet sich für IT Advisor

  • Zuschlag 1129691: LDAP Gateway und Virtual Directory Server bis 31.03.2034. Publiziert am 15.4.2020. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an IT Advisor GmbH. Rohnen 3, 9411 Schachen. Preis: 4'244'479 CHF. Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. a VöB Es gehen im offenen oder selektiven Verfahren keine Angebote ein, oder es erfüllt weder ein Anbieter noch eine Anbieterin die Eignungskriterien. Ausschlaggebend für den Zuschlag an die Firma IT Advisor GmbH ist insbesondere die vollständige Erfüllung der Technischen Spezifikationen gemäss Pflichtenheft.

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2). - Grundauftrag im Wert von CHF 0.00. - Optionsauftrag im Wert von CHF4'244'479.00. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Strassen entscheidet sich für IMS

  • Zuschlag 1130627: Projekt Migration MISTRA (Integration von Fachanwendungen in eIAM) Los 3 für die Fachanwendung VU. Publiziert am 16.4.2020. Bundesamt für Strassen (ASTRA). Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung). Auftragsort: Bundesamt für Strassen (ASTRA), Mühlestrasse 2, Ittigen, 3003 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an IMS AG. Worblentalstrasse 30, 3063 Ittigen. Preis: 68'659 CHF. Begründung: Art. 13 Abs. 1 Bst. c VöB.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Einwohnergemeinde Oberägeri entscheidet sich für Bechtle Holding Schweiz

  • Zuschlag 1129487: Oberägeri Schulinformatik 2020. Publiziert am 9.4.2020. Einwohnergemeinde Oberägeri. Ausschreibung vom 7.2.2020. Offenes Verfahren. keine GATT/WTO-Ausschreibung. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Einwohnergemeinde Oberägeri, Schulweg 1, 6315 Oberägeri.

  • Vergabe: Zuschlag an Bechtle Holding Schweiz AG. Bahnstrasse 58/60, 8105 Regensdorf. Preis: 288'499 CHF.

  • Details: 3 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 61 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen seit der Zustellung beim Verwaltungsgericht des Kantons Zug, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen und hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten. Die angefochtene Verfügung und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Gemeinde Seuzach entscheidet sich für Regionales Informatikzentrum

  • Zuschlag 1130553: Informatik Hosting, Systemerneuerung und Support für Gemeindeverwaltung. Publiziert am 15.4.2020. Gemeinde Seuzach. Ausschreibung vom 20.12.2019. Selektives Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben. Auftragsort: Gemeinde Seuzach, Stationsstrasse 57, 8606 Nänikon.

  • Vergabe: Zuschlag an Regionales Informatikzentrum RIZ AG. Haldenstrasse 28, 8620 Wetzikon ZH. Preis: 2'291'509 CHF.

  • Details: 4 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 116 Tage. Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Ausschreibung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonales Steueramt entscheidet sich für Abraxas

  • Zuschlag 1127545: Umsetzung der Realisierungseinheit in der Version 2020.4 der Fachapplikation ZP/Napeduv im Rahmen der fachlich/funktionellen und technischen Produkte-LifeCycle-Weiterentwicklung. Publiziert am 17.4.2020. Kantonales Steueramt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonales Steueramt, Bändliweg 21, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Abraxas AG. St. Leonardstrasse 80, 9001 St. Gallen. Preis: 1'350'000 CHF.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonales Steueramt entscheidet sich für Elca Informatik

  • Zuschlag 1127537: ZHQuest CR Paket 4. Publiziert am 17.4.2020. Kantonales Steueramt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonales Steueramt, Bändliweg 21, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Elca Informatik AG. Steinstrasse 21, 8036 Zürich. Preis: 500'000 CHF.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonales Steueramt entscheidet sich für Information Factory

  • Zuschlag 1127079: Jahresanpassungen Unterjährigkeit 2021 und deren notwendigen Erweiterungen des eGov-Servers. Publiziert am 14.4.2020. Kantonales Steueramt. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonales Steueramt, Bändliweg 21, 8090 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Information Factory AG. Seefeldstrasse 45, 8008 Zürich. Preis: 407'741 CHF.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kantonspolizei Bern entscheidet sich für Diso

  • Zuschlag 1128575: Nutzungserweiterung Oracle-Datenbank. Publiziert am 9.4.2020. Kantonspolizei Bern. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: Kantonspolizei Bern, Waisenhausplatz 32, 3011 Bern.

  • Vergabe: Zuschlag an Diso AG. Morgenstrasse 1, 3073 Gümligen. Preis: 964'097 CHF. Begründung: Die Kapo betreibt das Einsatzleitsystem auf Basis des Datenbanksystems von Oracle Es besteht keine Handlungsfreiheit für die Kapo in Bezug auf die Auswahl des Datenbanksystems. Die Datenbanken werden grundsätzlich durch die Lieferanten der Systeme vorgegeben und sind funktional somit als Teil der jeweiligen Systeme zu betrachten. Die Kapo lizenziert Oracle pro Benutzer. Die vorliegende Publikation umfasst die Nutzungserweiterung der Datenbank Services von Oracle für die BORS-Organisationen, welche die Systeme nutzen, die die Kantonspolizei im Sinne der kantonalen Alarm- und Einsatzzentralen bereitstellt. Im Weiteren erfolgt die Beschaffung der notwendigen Oracle Softwarekomponenten, um weiterhin die Datenbanksynchronisation mittels neuer Technologie zu gewährleisten. Aus genannten Gründen, kann die Leistung nur durch eine Anbieterin erbracht werden (Art. 7 Abs. 3 lit. c und f).

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation auf Simap mit Beschwerde bei der Sicherheitsdirektion des Kantons Bern, Kramgasse 20, 3011 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Stadtspital Waid und Triemli entscheidet sich für Cistec

  • Zuschlag 1129879: Beschaffung und Einführung eines KIS (Klinikinformationssystem) für das Stadtspital Waid und Triemli. Publiziert am 9.4.2020. Stadtspital Waid und Triemli, Spitalleitung. Ausschreibung vom 20.6.2019. Offenes Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt. Auftragsort: Stadtspital Waid und Triemli, Spitalleitung, Birmensdorferstrasse 497, 8063 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Cistec AG. Hohlstrasse 283, 8004 Zürich. Preis: 10'578'516 CHF. Begründung: Das Angebot der CISTEC AG erfüllt die Anforderungen umfassend und erweist sich hinsichtlich sämtlicher Bewertungskriterien als das wirtschaftlich günstigste Angebot, weshalb es den Zuschlag erhält.

  • Details: 5 Offerten eingegangen. Evaluationsdauer: 294 Tage. Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen, von der Zustellung an die Anbietenden an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Universitätsspital Basel entscheidet sich für Berlinux Solutions

  • Zuschlag 1130779: Patienten-Terminal (PuT). Publiziert am 18.4.2020. Universitätsspital Basel. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben. Auftragsort: Universitätsspital Basel, Klingelbergstrasse 23, 4031 Basel.

  • Vergabe: Zuschlag an Berlinux Solutions GmbH. Torellstrasse 7, DE-10243 Berlin. Begründung: Die Kommunikations- und Managementplattform der Firma Berlinux ist herstellerneutral und dient der Patientenunterhaltung und -kommunikation, welche aufgrund des offenen Quellcodes und der standardisierten und diskriminierungsfreien Schnittstellen für alle zukünftigen Entwicklungen für die Patientenkommunikation verwendet werden kann. Zudem ist die Plattform "Google"-zertifiziert und erlaubt somit die Nutzung von Third Party Apps, welche aus dem PlayStore heruntergeladen und installiert werden können. Auch vom USB entwickelte Anwendungen können auf diesem System dem Patienten verfügbar gemacht werden. Im Sinne einer vorausschauenden Planung ist es bereits zum jetzigen Zeitpunkt notwendig, die Beschaffung auf zukünftige Gegebenheiten/Entwicklungen auszurichten. Berlinux Solutions GmbH ist der alleinige Inhaber von WifiMedia4Patients, welches über eine eigene Mediathek mit Entertainment verfügt, das von namhaften Filmstudios geprüft wurde. Somit liegen diverse Alleinstellungmerkmale vor.

  • Details: Rekurse sind innerhalb von zehn Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Universitätspital Zürich Direktion Betrieb entscheidet sich für Hewlett-Packard

  • Zuschlag 1130385: Erweiterung der RZ-Infrastruktur. Publiziert am 17.4.2020. UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - SCM - Bereich Einkauf. Freihändiges Verfahren. Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Auftraggeber: Kanton. Auftragsort: UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - SCM - Bereich Einkauf, Rämistrasse 100, 8091 Zürich.

  • Vergabe: Zuschlag an Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH. Ueberlandstrasse 1, 8600 Dübendorf. Preis: 2'089'976 CHF.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Webcode
DPF8_177306

Kommentare

« Mehr