Umfrage

Contact Tracing per App: So denkt die Bevölkerung darüber

Uhr

Viele Länder erwägen den Einsatz von Contact Tracing. Eine klare Mehrheit der Franzosen, Deutschen und Italiener ist laut einer Umfrage der Universität Oxford bereit, eine entsprechende App auf ihrem Smartphone zu installieren, um die Verbreitung des neuen Coronavirus zu bekämpfen.

(Source: Pavlo Vakhrushev / Fotolia.com)
(Source: Pavlo Vakhrushev / Fotolia.com)

Wie lässt sich eine zweite Welle von Covid-19-Infektionen während der Aufhebung des Lockdowns vermeiden? Neben der Beibehaltung von Abstandsregeln, des Tragens von Masken oder einer begrenzten und schrittweisen Wiedereröffnung öffentlicher Plätze erwägen viele Länder den Einsatz einer App zur Kontaktverfolgung.

Die Wirksamkeit einer solchen Massnahme hängt jedoch davon ab, dass diese Tracing-Apps trotz der Kritik, die sie hervorrufen, in der Bevölkerung weit verbreitet sind. Nach Expertenmeinung sollte die Verbreitung mehr als 60 Prozent betragen.

Sind die Bürger bereit, im Interesse der öffentlichen Gesundheit Tracking-Mechanismen auf ihre Smartphones zu lassen? Die Antwort ist eindeutig ja, so eine Umfrage der Universität Oxford unter tausend Franzosen, Deutschen und Italienern.

Den Befragten wurde eine Beschreibung gegeben, wie eine Anwendung, wie sie von mehreren Regierungen vorgesehen ist, funktionieren würde. Zu beachten ist, dass sich die Fragen nicht auf die tatsächliche Nutzung des Tools bezogen, sondern nur auf seine Installation.

Die Ergebnisse der Studie deuten auf eine klare Zustimmung hin. Sowohl in Frankreich, Deutschland als auch in Italien ist die Mehrheit der Befragten gewillt, eine App zur Ermittlung von Kontaktpersonen zu installieren. Die Deutschen waren am zögerlichsten, während die Italiener am stärksten zustimmten.

Diese Tendenz lässt sich durch das unterschiedliche Ausmass der Epidemie in diesen Ländern erklären. Es wurde auch beobachtet, dass die Studienteilnehmer unter bestimmten Umständen eher bereit sind, die App zu installieren. Zum Beispiel, wenn eine Infektion in ihrer Gemeinde auftritt, oder wenn ein Bekannter infiziert wird.

Schutz vs. Überwachung

Die Forscher der Universität Oxford haben auch die Faktoren untersucht, die die Bevölkerung dazu drängen oder daran hindern, eine Tracer-App zu installieren. Infolge kultureller Unterschiede sind die Faktoren, die eine Zustimmung begünstigen, von Land zu Land unterschiedlich.

Der Schutz der Angehörigen ist das Hauptanliegen der Franzosen und Italiener und der Schutz der Gemeinschaft der Deutschen. Mehr als die Hälfte der französischen und italienischen Bevölkerung glaubt, dass die Massnahme dazu beitragen wird, die Epidemie zu stoppen. Doch weniger als ein Drittel der Deutschen teilt diese Meinung.

Auf der Seite der Bremsen einer Anerkennung fürchten die Franzosen vor allem, dass ihr Smartphone gehackt wird, und die Deutschen fürchten nach der Epidemie eine umfassende Überwachung. Ein Drittel der Franzosen befürchtet, dass dieses Werkzeug das Angstgefühl verstärken wird, während die Deutschen eher zögern, Bluetooth zu aktivieren.

Webcode
DPF8_177173

Kommentare

« Mehr