Vom Schnäppchenjäger bis zum Stammkunden

Onlineshopping: Diese 5 Kundentypen sollten Sie kennen

Uhr

Stammkunde, Wiederholungstäter und Schnäppchenjäger – diese und zwei weiter Kundentypen finden sich auf fast jeder Onlineshopping-Plattform. Aber was macht sie aus? Und wie kann man dafür sorgen, dass sie immer wieder im eigenen Shop einkaufen?

Nicht jeder Konsument ist gleich. Trotzdem lassen sich Kunden nach einigen Kriterien einteilen, die dabei helfen können, ihre Bedürfnisse zu verstehen und sie an sich zu binden. Das Onlinemagazin "t3n" kategorisiert Online-Einkäufer nach Kaufverhalten und -häufigkeit:

1 Der Stammkunde

Dieser Kundentyp ist loyal und kauft regelmässig ein. Ausserdem hat er in den meisten Fällen den Newsletter abonniert und/oder folgt dem Shop auf Social Media. Er gibt Produktbewertungen ab und fragt hin und wieder nach, ab wann ein bestimmter Artikel (wieder) verfügbar ist. Um diesen Kundentyp bei Laune zu halten, rät "t3n", ihm Sonderaktionen oder -modelle ein paar Tage früher anzubieten. Ausserdem solle man ein offenes Ohr für den Stammkunden haben und ihm gegenüber auch einmal etwas mehr Kulanz zeigen.

2 Der Wiederholungstäter

Er ist noch kein Stammkunde, aber auch kein Impulskäufer: Der Wiederholungstäter schaut ab und zu im Shop vorbei – auch um sich über Produkte zu informieren. "Gerade bei breiten Warenangeboten wie Computertechnik oder Bekleidung ist die Wahrscheinlichkeit aufgrund der grösseren Zahl an Anbietern höher, dass man viele dieser Kunden hat", heisst es bei "t3n". Das Image und der Informationsgehalt des Shops seien für ihn entscheidend. Incentives wie Gutscheine und Newsletter helfen, den Wiederholungstäter zum Stammkunden zu machen.

3 Der Impulskäufer

Wie der Schnäppchenjäger ist auch der Impulskäufer preissensitiv, lässt sich aber einfacher an sich binden. Anders als der Stammkunde, ist er noch nicht mit dem Shop vertraut. Für ihn ist es wichtig, dass der Shop logisch aufgebaut ist, möglichst viele Bezahloptionen angeboten werden und eine gute Kundenkommunikation bis zur Lieferung besteht. Ausserdem stünden die Chancen gut, dass er sich – sofern die Texte zu den angebotenen Produkten detailreich seien und ihn zufriedenstellten – fortan im Shop über Produkte informiere. Wie das Onlinemagazin schreibt, funktionieren Upselling-Angebote beim Impulskäufer häufig gut und er lässt sich mit Marketingmassnahmen zum "Wiederholungskäufer" machen.

4 Der Produktkenner

Der Produktkenner kennt das Sortiment – manchmal sogar besser als die eigenen Mitarbeiter. Er liest Produkttests und Bewertungen und verfasst diese auch gerne selber. Ausserdem lege dieser Kundentyp auf Service häufig mehr Wert als auf den günstigsten Preis. "Er ist das Gegenstück zu den Offline-Kunden, die samstagmorgens einfach mal so in den Laden kommen, um mit den Verkäufern zu fachsimpeln und sich über die meist nur mässig informierten Verkäufer in den grossen Ketten ärgerten", schreibt "t3n".

5 Der Schnäppchenjäger

Wie der Name schon sagt, ist der Schnäppchenjäger stets auf der Suche nach möglichst günstigen Angeboten. Er informiert sich regelmässig auf Preisvergleichsplattformen und kauft gezielt Aktionsprodukte. Manchmal schlägt er auch bei Produkten zu, die er eigentlich gar nicht braucht, nur weil sie günstig sind. Kundenbindung und Loyalität seien bei diesem Kundentyp meist nicht möglich. Auch Upselling zieht bei ihm laut nicht. Sinnvoller seien Angebote, die zeitlich und in der Stückzahl befristet seien.

Insgesamt finden 13,5 Prozent der in der Schweiz getätigten Einkäufe online statt. Am häufigsten kaufen Schweizer Onlineshopper dabei Kleider. Mehr zum Einkaufsverhalten der hiesigen Konsumenten lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_172088

Kommentare

« Mehr