Apple Watch schlägt Swatch

Schweizer Uhrenindustrie kann Apple nicht das Wasser reichen

Uhr

Vergangenes Jahr hat die gesamte Schweizer Uhrenindustrie 21,1 Millionen Uhren ausgeliefert. Das sind rund 9,6 Millionen Auslieferungen weniger als Hersteller Apple mit seiner Apple Watch erzielte.

(Source: Apple)
(Source: Apple)

Schweizer Uhrenhersteller haben 2019 mit 21,1 Millionen ausgelieferten Einheiten 13 Prozent weniger Uhren ausgeliefert als noch im Vorjahr. Ganz anders sieht es hingegen bei Apple aus. Der Hersteller verzeichnete im letzten Jahr 36 Prozent mehr ausgelieferte Apple Watches als 2018. Apple übertrifft die gesamte Schweizer Uhrenindustrie mit 30,7 Millionen ausgelieferten Einheiten um rund 9,6 Millionen Auslieferungen. "Schweizer Unternehmen wie Swatch verlieren den Smartwatch-Kampf", heisst es in einer Studie von Strategy Analytics.

Eine Mischung aus attraktivem Design, benutzerfreundlicher Technik und Sticky Apps – also Apps, die den Nutzer dazu bringen, möglichst viel Zeit in ihnen zu verbringen und regelmässig zu ihnen zurückzukehren – mache die Apple Watch in Nordamerika, Westeuropa und Asien sehr beliebt. Bei älteren Konsumenten sind analoge Uhren gemäss Strategy Analytics noch immer beliebt. Jüngere Kunden tendierten hingegen zu Smartwatches.

"Für Schweizer Uhrenmarken schliesst sich das Zeitfenster, um Einfluss auf den Smartwatch-Markt zu haben. Die Zeit könnte für Swatch, Tissot, Tagheuer und andere knapp werden", sagt Steven Waltzer, Senior Analyst bei Strategy Analytics.

Smartwatches führen den Schweizer Wearables-Markt an. Allerdings sind ihnen im Ohr getragene Wearables – auch Earables genannt – dicht auf den Fersen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema.

Webcode
DPF8_169353

Kommentare

« Mehr