Hands-on

Lifeproof hält das iPhone dicht

Uhr

Semi-Electronic hat neue Schutzhüllen von Lifeproof für die aktuellen iPhones ins Sortiment ­aufgenommen. Die Lifeproof-Fre-Kollektion verspricht Rundumschutz fürs Handy auch unter Wasser. Die Redaktion machte den Hands-on-Test.

(Source: Lifeproof)
(Source: Lifeproof)

Auch die neuen iPhone-Generationen 11 Pro und Pro Max sind wasserdicht. In der neuen Version sind sie nach Standard IP68 zertifiziert, demnach können sie nach Herstellerangaben in 4 Meter Wassertiefe bis zu 30 Minuten aushalten. Auch das iPhone 10 mit IP67 hält laut Apple maximal 30 Minuten im Wasser aus, ohne nachhaltige Schäden abzubekommen. Wer sein Handy für längere Zeit schützen will, und auch sicher sein will, dass die Kontakte am Gerät geschützt sind, kommt um eine Handyhülle nicht herum. Der Bettinger Distributor Semi-Electronic führt seit fünf Jahren Smartphone-Cases der Marke Lifeproof des US-Herstellers Otterbox im Sortiment. Dazu gehört auch die Lifeproof-Handyhüllen-Kollektion namens Fre für Smartphones verschiedenster Hersteller. Die Redaktion nahm die Cases im Hands-on unter die Lupe.

Ab ins Wasser

Lifeproof verspricht, dass die Fre-Cases bei einer Tiefe von 2 Metern während 1 Stunde wasserdicht bleiben, damit schützen sie die neuen iPhones immerhin eine halbe Stunde länger als ohne Hülle. Die Hülle versiegelt das Handy rundum. Die Aufladebuchse des Handys schützt ein verschliessbares Kipp-Türchen. In der Bedienungsanleitung schreibt der Hersteller, dass die Hülle vor Gebrauch ohne Handy im Wasser auf ihre Dichte getestet werden soll. Also kam die Case in den Wasserkübel und als auch nach über einer Stunde kein Wasser in die Hülle eindrang, folgte der «richtige» Test mit Handy im Case.

Dafür galt es erst, die Hülle aufzubekommen, wofür der Hersteller den Einsatz einer Münze empfiehlt, um Vorder- und Rückseite des Covers auseinanderzubringen. Das ist etwas fummelig, doch anschliessend war das Ergebnis gelungen, auch nach 50 Minuten drang kein Wasser in die Hülle, das iPhone blieb trocken. Danach wurde es dem Handy-Besitzer etwas mulmig und er nahm das Gerät wieder aus dem Bottich. Doch der Test war gelungen, das Handy blieb geschützt. Ausserdem dient die Lifeproof-Hülle nicht nur dem Schutz vor Wasser, sondern auch vor Schmutz, Staub oder Schnee, wie der Hersteller verspricht. Lobenswert ist auch, dass das offenbar massiv verarbeitete Plastikgehäuse das Handy auch bei Stürzen aus 2 Metern Höhe schützt.

Fazit

Ausser der Tatsache, dass sich die Lifeproof-Cases nur etwas mühselig öffnen lassen, gibt es kaum Negatives zu erwähnen. Die Hüllen schützen das Smartphone wie gewünscht. Mit einem UVP von rund 100 Franken ist es aber ein teurer Schutz, zumal viele aktuelle Smartphones zumindest für kurze Zeit schon wasserabweisend sind. Wer aber sein Handy liebt und es auf Nummer sicher schützen will, greift zum Lifeproof-Case.

Semi-Electronic stellte die Lifeproof-Fre-Cases der Redaktion zur Verfügung. Die Hüllen sind in verschiedenen Farben und für zahlreiche aktuelle Smartphones von Apple, Samsung und weiteren Herstellern erhältlich.

Webcode
DPF8_160159

Kommentare

« Mehr