Eröffnung 5G Joint Innovation Center

Sunrise und Huawei bringen 5G und Kühe in den Glattpark

Uhr

Sunrise und Huawei haben das 5G Joint Innovation Center im Glattpark eröffnet. Im Showroom können Privat- und Firmenkunden ab dem 14. Oktober 5G-Anwendungen wie Cloud Gaming und Smart Farming unter die Lupe nehmen. Ausserdem kündigte Sunrise einen 5G-Streaming-Dienst, der ab Ende November verfügbar sein soll, an.

Im Glattpark haben Sunrise und Huawei ihr 5G Joint Innovation Center eingeweiht. Ziel des Centers ist es, Privat- und Businesskunden 5G-Anwendungen näher zu bringen. So finden sich im Showroom verschiedene Stationen, die unter anderem Use Cases aus den Bereichen Smart Farming, Smart Manufacturing und Cloud Gaming zeigen. Ausserdem haben Entwickler im von Huawei betriebenen Open Lab die Möglichkeit, ihre Lösungen in einem live End-to-End-5G-Netz zu testen. Dazu stehen ihnen IoT-Sensoren und Endgeräte zur Verfügung. Laut Sunrise-CEO Olaf Swantee handelt es sich beim 5G Joint Innovation Center um das erste seiner Art in Europa.

"5G ist für die Schweiz ganz, ganz wichtig", sagte Swantee am Eröffnungsevent. Der Sunrise-CEO betonte die wirtschaftliche Bedeutung der neuen Mobilfunktechnologie. Dank 5G würden in der Schweiz 137'000 neue Arbeitsplätze entstehen, zitierte er eine Studie des Schweizerischen Verbands der Telekommunikation (Asut).

Sunrise-CEO Olaf Swantee (Source: Netzmedien)

"Es ist schwachsinnig zu glauben, dass 5G der Umwelt schadet"

Für ihn sei die wichtigste 5G-Anwendung - trotz ihrer Einfachheit - den Schweizern schnelles Internet zu garantieren, sagte Swantee. Wer in der Stadt lebe und arbeite, vergesse häufig, dass über 20 Prozent der Bevölkerung eine schlechte Internetverbindung hätten. Der Sunrise-CEO sprach auch die Bedenken der 5G-Gegner an, dass die neue Mobilfunkgeneration umweltschädlich sei. "Es ist Schwachsinn, zu glauben, diese Technologie stelle ein Risiko für die Umwelt dar." Das 5G-Netzwerk sei sechsmal effizienter, als 4G. "Dadurch alleine werden weniger Ressourcen benötigt, als mit 4G." Ausserdem gebe es bereits Anwendung, die zum Schutz der Umwelt eingesetzt würden und beispielsweise dafür sorgten, dass Bauern weniger Pestizide verwendeten.

Auf die Frage weshalb Sunrise Huawei als Partner für das 5G Joint Innovation Center gewählt hat antwortete Swantee: "Wir arbeiten bereits seit 2013 mit Huawei zusammen. Daher war es offensichtlich, dass wir auch für dieses Projekt mit Huawei als Partner agieren." Yang Chaobin, Präsident von Huaweis 5G-Produkte-Linie, begründete die Zusammenarbeit mit Sunrise durch die Risikobereitschaft des Schweizer Telkos. "Rund 50 Prozent aller innovativen Projekte scheitern. Wer Innovation vorantreiben will, muss also das Risiko in Kauf nehmen zu scheitern", sagte er.

Mario Gu, Cloud Transformation Solution Department Solution Director (Source: Netzmedien)

Streaming-Dienst für Gamer und 5G-Halsbänder für Kühe

Während der Eröffnung kündigte Swantee einen neuen Game-Streaming-Dienst fürs Smartphone an. Ab Ende November 2019 könnten Konsumenten mit der "Sunrise Game Cloud 5G"-App 50 High-End-Konsolenspiele in 4k für monatlich 9,90 Franken spielen. Das Angebot entstand in Zusammenarbeit mit Gamestream.

Nach der offiziellen Eröffnung des 5G Joint Innovation Center hatten die Besucher die Gelegenheit, sich die erwähnten Anwendungen genauer anzusehen. Von einer noch namenlosen Plastikkuh bewacht - "Am Namen der Kuh arbeiten wir noch" - zeigten die beiden Unternehmen, wie 5G bei Agroscope in Tänikon zum Einsatz kommt. Auf einem grossen Bildschirm war eine Liveübertragung aus dem Kuhstall zu sehen. Über das 5G-Netzwerk könnten Bauern das Fressverhalten ihrer Kühe überwachen, die Körpertemperatur der Tiere messen und so auch die Milchproduktion optimieren. Um die Daten zu sammeln, tragen die Kühe ein Halsband mit integriertem Sensor, wie Mario Gu, Cloud Transformation Solution Department Solution Director, erklärte. Mehr über das Projekt lesen Sie hier.

An verschiedenen Stationen zeigen Sunrise und Huawei 5G-Anwendungen (Source: Netzmedien)

Der St. Jakob Park wird smart

Im Bereich Smart Manufacturing zeigten Sunrise und Huawei einen Anwendungsfall des Bieler Unternehmens GF Machining Solutions. In der gesamten Fabrik seien 5G-Gateways installiert. Dadurch seien nun bis zu zehnmal schnellere Download-Geschwindigkeiten möglich. "So ist GF Machining Solutions in der Lage, seine Maschinen drahtlos, sicher und mit geringster Latenz mit seinen Cloud-Diensten und seiner Infrastruktur zu verbinden", schreibt Sunrise.

Weiter war das Projekt "5G Smart Stadium" zu sehen. Eine neue LAN- und Wi-Fi-Infrastruktur, an die Ultra-HD-Kameras, Bildschirme, Sensoren und andere Geräte angeschlossen werden können, soll den Besuchern des St. Jakob Parks in Basel neue Anwendungen ermöglichen. Dazu zählen unter anderen Instant Replay, Multi-Kamera-Funktionen und virtuelle Stadionbesuche.

Die im Glattpark ausgestellten Use Cases sollen regelmässig ausgewechselt werden. "Das ist ein dynamisches Umfeld. Wenn wir sehen, dass Kunden neue Anwendungen testen wollen, passen wir uns an", sagte Alexander Lehrmann, Director New Business Development and Innovation bei Sunrise.

Webcode
DPF8_155213

Kommentare

« Mehr