Geschäftszahlen 2018

Mobilezone erzielt Rekorde

Uhr

Der Telko-Spezialist Mobilezone hat im abgelaufenen Geschäftsjahr auf allen Ebenen Rekordergenisse erzielt. Zu den Geschäftszahlen gab das Unternehmen auch einen neuen stellvertretenden CEO bekannt.

(Source: lucadp / Fotolia.com)
(Source: lucadp / Fotolia.com)

Mobilezone hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 mit schwarzen Zahlen abgeschlossen und dabei auf allen Ebenen Rekordergebnisse erzielt. Wie das Unternehmen mitteilt, steigerte es den Umsatz um 2 Prozent auf fast 1,2 Milliarden Franken. Der Betriebsgewinn nahm zum siebten Mal in Folge um 4,8 Prozent auf 52,5 Millionen und der Konzerngewinn um 12,2 Prozent auf 39,5 Millionen Franken zu. Den Betriebsgewinn (EBIT) erhöhte Mobilezone von 37 auf 43,3 Millionen. Trotz des Wachstums konnte Mobilezone die kommunizierten Erwartungen beim EBIT nicht ganz erfüllen. Das Unternehmen strebte ein Ziel von 55 bis 60 Millionen Franken an und verweist auf das anspruchsvolle Umfeld und den schwierigen Markt mit intensiviertem Wettbewerb.

Wachstum dank Deutschland-Tochter

Im Kernsegment Handel steigerte Mobilezone den Umsatz um 20 Millionen auf fast 1,1 Milliarden Franken. Der Grosshandelsumsatz nahm um 150 Millionen auf 537 Millionen Franken ab, dafür stehen erstmalige Umsätze von 203 Millionen Franken der deutschen Tochter TPHCom gegenüber. Im Segment Service Providing, das die eigenen Mobil- und Festnetzangebote sowie Services und Reparaturen beinhaltet, nahm der Umsatz von 92,2 auf 96,3 Millionien Franken zu. Das EBIT von 8,4 liege im Rahmen der Erwartungen, obwohl es fast vier Millionen unter Vorjahr liegt.

Für das laufende Jahr erwartet Mobilezone einen Betriebsgewinn von 50 bis 55 Millionen Franken. Das Unternehmen schreibt, dass der Wettbewerb um Marktanteile insbesondere auch in Deutschland nicht abnehmen werde. Deshalb würden die Margen im deutschen Onlinegeschäft weiter unter Druck stehen. Dennoch strebt Mobilezone einen Ausbau in Deutschland durch zusätzliche Vertriebspartner an.

Neuer stellvertretender CEO und Verwaltungsrat

Zu den Geschäftszahlen gab Mobilezone auch bekannt, dass Murat Ayhan neuer stellvertretender CEO der Mobilezone-Gruppe wird. Ayhan ist Konzernleitungsmitglied und Managing Director der deutschen Mobilezone-Tochter Einsamobile. CEO Markus Bernhard sagt: "Mit Murat Ayhan haben wir einen erfahrenen und erfolgreichen Unternehmer aus der Telekommunikationsbranche in unserer Firmengruppe, der unser Unternehmen kompetent mitführt und repräsentiert."

Murat Ayhan, neuer stellvertretender CEO von Mobilezone. (Source: Mobilezone)

Gleichzeitig teilte Mobilezone mit, dass sich Andreas Blaser an der kommenden Generalversammlung Anfang April nicht mehr zur Wahl als Verwaltungsrat zur Verfügung stehen werde. Er wolle sich nach zwei Jahren im Mobilezone-Verwaltungsrat auf seine übrigen Rats- und Mandatstätigkeiten konzentrieren. Neu schlägt der Verwaltungsrat Peter Neuenschwander als Nachfolger von Blaser vor. Neuenschwander ist Partner der Antwaltskanzlei Suffert Neuenschwander & Partner und solle die Kompetenz in rechtlichen Fragestellungen sowie der Corporate Governance im Verwaltungsrat weiter stärken.

Peter Neuenschwander soll neues Verwaltungsratsmitglied von Mobilezone werden. (Source: Mobilezone)

Webcode
DPF8_129293

Kommentare

« Mehr