Nachgefragt bei Media Markt, Digitec, Brack und Melectronics

Das sagen Schweizer Händler zum Amazon-Coup

Uhr

Was bedeutet die Kooperation von Amazon mit der Schweizerischen Post? Wie reagieren Schweizer Onlinehändler darauf? Die Redaktion hat bei Schweizer Retailern und E-Tailern nachgefragt.

(Source: Nmedia / Fotolia.com)
(Source: Nmedia / Fotolia.com)

Es ist ein Paukenschlag im Schweizer E-Commerce, dass die Schweizerische Post künftig die Verzollung für Amazon-Päckli vornimmt. Amazon-Kunden aus der Schweiz können so auf das gesamte Amazon-Sortiment zugreifen. Die Redaktion hat bei Schweizer Retailern und E-Tailern nachgefragt, welche Folgen sie durch Amazons Schritt in die Schweiz erwarten und wie sie darauf reagieren.

Fust

Wenig konkret fiel die Antwort von Fust aus. Fust-Sprecherin Sabine Weber sagt auf Anfrage, dass Fust jedem Mitbewerber sportlich begegnet. Die Geschäftspolitik von Fust sei auf langfristige und nachhaltige Kundenkontakte ausgerichtet. "Diesen erfolgreichen Weg werden wir weiter pflegen", sagt Weber. Fust wolle seine Kunden weiterhin durch Leidenschaft, Kompetenz und Kundennähe begeistern.

Media Markt

Martin Rusterholz, CEO von Media Markt Schweiz, zeigt sich nicht überrascht vom Markteintritt Amazons. Der Onlineanteil der Schweizer CE-Branche sei einer der höchsten in Europa. Doch Media Markt sei es sich gewohnt, in einem kompetitiven Marktumfeld erfolgreich zu bestehen und seine Strategien den sich ändernden Kundenbedürfnissen anzupassen, ob mit oder ohne Amazon.

Danach gefragt, wie Media Markt auf den Schweizer Markteintritt von Amazon reagiert, antwortet Rusterholz: "Media Markt Schweiz reagiert nicht, sondern agiert." So wolle man die Omni-Channel-Strategie und den damit verbundenen Ausbau des Onlineshops weiterhin konsequent vorantreiben. Aber auch weitere stationäre Märkte sollen dazukommen. Rusterholz sagt: "Die Vorteile eines Fachmarkts bleiben für die Kunden auch in Zukunft wichtig: Persönliche Beratung; Produkte anfassen, testen, gleich mitnehmen; Umtausch vor Ort ohne Wenn und Aber."

Martin Rusterholz, CEO von Media Markt Schweiz (Source: Netzmedien)

Brack.ch

Brack.ch-Sprecher Daniel Rei sagt auf Anfrage, dass der Schritt Amazons in die Schweiz schon länger abzusehen war. Er prognostiziert, dass der Schweizer Onlinehandel Amazons Schweizer Markteintritt auf jeden Fall spüren wird. "Wer nicht vorne mitspielt, wird es schwieriger haben als zuvor", sagt Rei.

Amazon werde die Verschiebung des Handelsvolumens von stationär zu online weiter beschleunigen: "Amazon wird einen bedeutsamen Teil des Onlinekuchens für sich beanspruchen, und dieser Kuchen wird weiter wachsen." Bei Brack.ch sei man aber zuversichtlich, sich auch unter diesen veränderten Marktbedingungen gut behaupten zu können, da Brack.ch auf andere Sortimente und speziell für die Schweiz zugeschnittene Dienstleistungen stark sei.

Amazon werde nicht viele Jahre brauchen, um den Umsatz in der Schweiz zu verdoppeln, glaubt Rei, falls es Amazon gelingen sollte, die Ware schnell und fertig verzollt an die Schweizer Adressen zu liefern. Rei sagt, dass Amazon dies wohl nicht von Anfang an für alle Produkte gelingen wird, da auf der Plattform auch viele Händler gelistet sind, die autonom ausliefern. Der Markteintritt Amazons biete Schweizer Händlern aber auch Chancen, etwa wenn sie auf dem Marktplatz mitmachen möchten.

Digitec Galaxus

Digitec Galaxus schickte auf Anfrage ein Statement seines CEOs Florian Teuteberg zu. Darin sagt Teuteberg, dass sich das Unternehmen seit Jahren auf eine stärkere Präsenz von Amazon in der Schweiz vorbereite und sich auch schon länger an der Preisgestaltung Amazons orientiere. Digitec Galaxus sei über weite Teile seines Sortiments konkurrenzfähig und wolle nun den Vergleich intensivieren.

Florian Teuteberg, CEO, Digitec Galaxus. (Source: Digitec Galaxus)

Digitec Galaxus nehme Amazon als Konkurrenten ernst, gehe aber nicht davon aus, dass die schnellere Verzollung von Amazon-Lieferungen dem Geschäft schaden werde. Als nationaler Marktführer mit 16-jähriger Firmengeschichte verfüge Digitec über eine starke, authentische Marke, mit der sich Schweizer identifizieren würden. Das beweise auch das Wachstum in den vergangenen Jahren.

Teuteberg verweist auch auf Leistungen von Digitec Galaxus, die Amazon nicht biete, wie etwa stationäre Filialen, die als Abhol- und Rückgabe-Standorte dienen und eine persönliche Beratung ermöglichen. Ausserdem biete Digitec Galaxus einen Schweizer Kundendienst und Zahlungsoptionen mit Schweizer Zahlungsmitteln wie Twint. Zudem könnten sich Digitec-Kunden mit der grössten Shopping-Community der Schweiz austauschen.

Teuteberg erwartet, dass der Markteintritt Amazons durch die Kooperation mit der Schweizerischen Post dem hiesigen Onlinehandel noch mehr Auftrieb gibt. Für den stationären Detailhandel spitze sich die ohnehin schwierige Lage unterdessen weiter zu. Der Verdrängungskampf würde aber auch für kleinere Onlinehändler gelten.

Digitec Galaxus profitiere durch die verstärkte Präsenz von Amazon in der Schweiz von besseren Einkaufspreisen. Preisdifferenzen etwa im Vergleich zu Deutschland kämen nicht aufgrund höherer Margen zustande, sondern insbesondere aufgrund höherer Einkaufspreise bei Importeuren und Herstellern. Die Ambition von Digitec Galaxus sei, die Preise im Schweizer Onlinehandel an das deutsche Niveau anzugleichen, damit Onlineshopper in der Schweiz nicht mehr bezahlen müssten.

Melectronics

Melectronics nimmt Amazon mit dem Markteintritt als weiteren Konkurrenten der strategischen Planung auf, wie Migros-Sprecher Sebastian Senn auf Anfrage sagt. Verängstigt zeigt er sich nicht vor dem Onlineriesen. Senn erwähnt, dass die Migros im Vergleich zu Amazon auch stationär im Markt vertreten ist. Zudem sei der Unterhaltungselektronikmarkt in der Schweiz vielfach günstiger als im grenznahen Ausland.

Auf die Frage, wie die Migros auf Amazon reagiert, sagt Senn, dass das Melectronics-Sortiment schon heute breit und tief sowie auf den Schweizer Markt zugeschnitten sei. Flankierend dazu kämen die Kernkompetenzen im stationären Bereich mit einem Netz aus über 100 Filialen und der Onlineshop.

Im Sinne der Cross-Channel-Strategie von Melectronics sollen die Onlineangebote optimal mit den stationären Filialen verzahnt werden. So biete Melectronics in seinen Filialen eine gute und faire Beratung an und unterstütze die Kunden vor und nach dem Kauf mit persönlichen und nutzenstiftenden Dienstleistungen und Services.

Webcode
DPF8_71037

Kommentare

« Mehr