Pünktlich zu den Sommerferien

Canon lanciert DSLR-Kameras 200D und 6D Mark II

Uhr

Kamerabauer Canon hat zwei digitale Spiegelreflexkameras (DSLR) lanciert. Beide adressieren Hobbyfotografen. Eine DSLR fotografiert mit einem APS-C grossen Sensor. Die andere im Kleinbildformat.

Quelle: Canon
Quelle: Canon

Es ist Hochsommer. Es ist Reisezeit. So mancher Urlauber kauft sich für die Ferien noch eine Kamera. Oft soll sie dann besser sein als die im Smartphone. Canon bietet nun zwei neue digitale Spiegelreflexkameras (DSLR) an.

EOS 200D

Canons neue Einsteiger-DSLR fotografiert mit rund 24 Megapixeln. (Quelle: Canon)

Die eine Kamera ist das Einsteigermodell EOS 200D. Im Inneren des Gehäuses steckt Canons nach eigenen Angaben neuester Sensor in APS-C-Grösse (50 Prozent von Kleinbild).

Dieser nimmt Bilder mit einer Auflösung von 24,2 Megapixeln auf. Für die Bildverarbeitung und möglichst optimale Bildeinstellung im Automatik-Modus spendierten Canons Ingenieure der Kamera den Bildprozessor Digic 7.

DSLR mit Selfie-Modus

Neben dem Sucher können Fotografen auch mittels Live-View Bilder knipsen. Das berührungsempfindliche Display kann ausgeklappt und gedreht werden. Auf diese Weise können auch Selfies aufgenommen werden. Damit Selfies richtig gut aussehen, bietet die Kamera einen extra Selfie-Modus.

Bei der Canon EOS 200D handelt es sich um die erste Canon DSLR mit einem Selfie-Modus, schreibt der Hersteller. Konkret verfügt der Modus über eine Funktion zur Optimierung von Hautpartien und zur Darstellung einer attraktiven Hintergrundunschärfe, wie Canon erklärt.

Bilder teilen über das Smartphone

Für Videofans bietet die EOS 200D die Möglichkeit, Filme mit maximal Full-HD aufzunehmen. Praktisch bei einer Einsteigerkamera: Canon bietet im Menü Tipps für Einstellungen für gelungene Bilder. Über WLAN und Bluetooth können Anwender ihre Bilder mithilfe der "Canon Camera Connect App" teilen.

Die EOS 200D ist ab Juli in Schwarz, Weiss und Silber für 599 Franken erhältlich.

Canon frischt EOS 6D auf

Canon hat die EOS 6D neu aufgelegt. Die EOS 6D Mark II bietet auch ein drehbares Display. (Quelle: Canon)

Neu ist auch die zweite, verbesserte Auflage von Canons DSLR 6D. Die 6D Mark II adressiert Fotografen, die an Aufnahmen mit einem Sensor im klassischen Kleinbildformat (24x36 Zentimeter) interessiert sind. Die grössere Sensorfläche im Vergleich zum APS-C-Format bietet fotografische Vorteile.

So können, die richtigen Objektive vorausgesetzt, Motive leichter vom Hintergrund losgelöst werden. Menschen erscheinen auf Portraits vor einem stärker verschwommenen Hintergrund, als dies mit einem Sensor im APS-C- oder 4/3-Format möglich wäre.

Mehr Megapixel

Der Sensor der 6D Mark II nimmt Bilder mit 26,2 Megapixeln auf und bietet damit 6 Megapixel mehr an Auflösung als das Vorgängermodell. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht bis Stufe Iso 40'000 und kann bis Iso 102'400 erhöht werden.

Der Digic 5+ aus dem früheren Modell musste dem aktuellen Bildprozessor Digic 7 weichen. Der DIGIC 7 Bildprozessor ist vielseitig einsetzbar und überzeugt mit grosser Leistung. Bei der EOS 6D Mark II sorgt er für eine nachgeführte Schärfe auf sich bewegende Objekte. Hierbei berechnet die Kamera die voraussichtliche Position eines sich bewegenden Motivs, wie etwa spielende Kinder.

Premieren für das EOS-System

Die Kamera wartet laut Hersteller mit zwei für die EOS-Kameraserie neuartigen Funktionen auf. Die EOS 6D Mark II sei die erste Kamera der EOS-Serie mit Sensor im Kleinbildformat, die über eine kamerainterne 5-achsige Bildstabilisierung verfügt. Die Bildstabilisierung gleicht leichte Handbewegungen aus. Auf diese Weise können Fotografen beispielsweise auch bei längeren Belichtungszeiten noch scharfe Bilder schiessen.

Ein weiteres Novum sei der 4k-Zeitraffer-Movie-Modus mit integriertem Timer. Ansonsten filmt die Kamera gemäss Datenblatt mit Full-HD-Auflösung. Full-HD-Filme mit HDR liefert sie bei einer Bildwiederholfrequenz von 30 Bildern.

Neuer Batteriegriff

Neben dem optischen Sucher bietet die 6D Mark II einen dreh- und schwenkbaren LCD-Touchscreen. Über diesen können die Anwender den Schärfepunkt der Aufnahme per Fingertipp verändern.

Canons EOS 6D Mark II erhält einen massgeschneiderten Batteriegriff. (Quelle: Canon)

Canon bietet zur 6D Mark II einen passenden Batteriegriff an. Der BG-E21 bietet Platz für zwei Akkus. Mit dem zusätzlichen Batteriepack können Fotografierende doppelt so viele Bilder machen.

Zusätzlich bietet der Batteriegriff einen weiteren Auslöseknopf. Das bedeutet, dass die Kamera bei vertikalen Aufnahmen in exakt der gleichen Weise verwendet werden kann.

Die EOS 6D Mark II soll Ende Juli in den Fachhandel gelangen. Canon empfiehlt einen Endkundenpreis von 2079 Franken.

Webcode
DPF8_47839

Kommentare

« Mehr