CE-Ideenfabrik

Ausbildungsexperte Markus Edelmann: "Keine Angst vor starken Mitarbeitern"

Uhr | Aktualisiert

Die Teilnehmer der CE-Ideenfabrik haben sich zum dritten Mal getroffen. In Olten hörten sie ein Referat zum Thema Vision, Leitbild und Werte. Dozent Markus Edelmann sagte, warum auch KMUs ein Leitbild brauchen.

Am Montag vergangener Woche hat die CE-Ideenfabrik das dritte Mal gerufen. 15 Teilnehmer trafen sich im Hotel Olten an der Aare und verfolgten das Referat von Markus Edelmann. Der langjährige Manor-Mitarbeiter, unter anderem als Trainer für Lehrlinge, Abteilungsleiter und stellvertretender Personalleiter, arbeitet seit 11 Jahren als selbständiger Coach. Er informierte während seines Referats über Leitbild, Vision und Mission in einem KMU.

Edelmann verwies auf die Relevanz einer schriftlichen Erklärung einer Organisation über ihr Selbstverständnis. Das Leitbild diene Unternehmen zur Orientierung nach innen und aussen. Der Fachhandel müsse seine Werte kommunizieren. So könne er sich mit seiner Qualität gegenüber den Retailern abgrenzen. Das gelte für den CE-Fachhandel genauso wie für andere Detailhandelsbranchen. Deshalb könnten Fachhändler aus verschiedenen Branchen auch gemeinsam ein Leitbild erstellen.

SMART formulieren

Zur besseren Verständlichkeit müsse das Leitbild so einfach verständlich wie möglich sein. Formuliert gemäss der SMART-Methode (Spezifisch, Messbar, Akzeptierbar, Terminierbar und Realistisch). Wie das geht, lernten die CE-Ideenfabrik-Teilnehmer in einem Praxisteil im Anschluss an das Referat. Bei der Entwicklung der Werte und eines Leitbilds für ein Unternehmen, riet Edelmann, sich Zeit zu nehmen und falls möglich auch die Mitarbeiter einzubeziehen. Je nach Grösse des Unternehmens das komplette Team, optimalerweise in ungezwungener Atmosphäre etwa während eines Mitarbeiterausflugs.

Damit die Mitarbeiter die Unternehmenswerte kennen, seien regemässige interne Trainings mit fixen Termien nötig. Die Trainings könnte auch schon mal ein Mitarbeiter durchführen, falls der Chef mal ausfällt. So sei der Termin fix und jeder Mitarbeiter involviert. Von seinen Mitarbeitern könne ein Unternehmensführer verlangen, dass sie die Unternehmenswerte kennen.

Eigenverantwortung wichtiger als der Lohn

Edelmann sagte, dass Unternehmer keine Angst vor starken Mitarbeitern haben und auch Fehler zulassen sollten. "Wer etwas gibt und Selbständigkeit fördert, bekommt auch etwas zurück", sagte der Dozent. Vielen Mitarbeitern sei die Eigenverantwortung wichtiger als ein hoher Lohn.

Für starke Mitarbeiter brauche es geordnete Strukturen. Dafür empfiehlt Edelmann etwa zum Leitbild auch ein Mitarbeiterhandbuch, in dem die Mitarbeiter alles Wichtige zum Unternehmen finden. Mit Schriftlichem schaffe man Klarheit. Wichtig seien auch die ständige Weiterbildung und der Blick über den Tellerrand. Edelmann erwähnte Geschäfte mit Brautkleidern. Einige von diesen würden ihre Kunden nur mit Anmeldung zu Brautkleidern beraten und dafür einen Fixbetrag verlangen, der beim Verkauf dann angerechnet werde.

Dem Hamsterrad entkommen

Das Referat zum Thema Leitbild kam gut an bei den Teilnehmern der CE-Ideenfabrik. Einige von ihnen wollen sich zusammentun und gemeinsam mit einem Experten ein Leitbild erstellen, wie sie sagten. Andere hätten sich vorgenommen, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt selbständig ein Leitbild zu erstellen oder ihr bestehendes zu überarbeiten, "weil man nicht alle Informationen im Kopf haben kann", wie ein Teilnehmer sagte. Manch einer sei noch nicht dazugekommen, weil ihm die Zeit für ein Leitbild "im täglichen Hamsterrad" bisher fehlte. Für einen weiteren Teilnehmer der CE-Ideenfabrik sind Leitbild, Vision und Mission auch eine Möglichkeit, um ohne Lieferanten seine Ziele erreichen zu können.

In der anschliessenden Diskussion wollten aber doch einige Teilnehmer wissen, ob ein Leitbild für ein KMU tatsächlich zwingend sei, oder nicht doch zu zeit- und preisaufwändig. Für Edelmann eindeutig: Jeder Betrieb braucht ein Leitbild. Etwa 15'000 Franken würde es ein Unternehmen kosten, ein Leitbild im Gesamtpaket inklusive Mitarbeiterhandbuch bei einem Experten wie Edelmann zu erstellen.

Nächste Termine

Im Anschluss assen die Teilnehmer gemeinsam zu Mittag im Hotel Olten. Im Gespräch sagte ein Fachhändler, er habe nun gelernt, wo ihm der Schuh drücke, ein Leitbild habe ihm bisher gefehlt. Er wolle nun eines entwickeln. Das dürfe aber nicht zu gross sein, weil ein KMU sich ständig verändere. Das Referat sei sehr gut gewesen.

Die CE-Ideenfabrik trifft sich das nächste Mal am 19. Juni zum technischen Thema "Netzwerktechnik – wie smarte Unterhaltungselektronik unser Geschäft verändert". Am 30. Oktober folgt das nächste Treffen, bei dem ein betriebswirtschaftliches Thema im Mittelpunkt steht.

Webcode
DPF8_32956

Kommentare

« Mehr