Leistungsobergrenze von 900 Watt

Kassensturz testet sparsame Staubsauger

Uhr | Aktualisiert

Kassensturz und Saldo haben energieeffiziente Staubsauger getestet. Die Geräte schneiden nicht schlechter ab als Vorgänger mit höherer Leistung.

Die EU hat die maximale Watt-Zahl für Staubsauger ab September 2017 auf 900 Watt begrenzt. Die Sendung Kassensturz und das Magazin Saldo testeten deshalb Beutel-Staubsauger mit niedrigem Stromverbrauch im Labor. Die Ergebnisse publizierte Kassensturz auf seiner Webseite.

Die Staubsauger schnitten trotz reduzierter Watt-Leistungen nicht schlechter als ihre Vorgänger ab. Drei der acht getesteten Staubsaugern erreichten auf einer Notenskala ein Resultat von 5,1.

Testergebnisse

Die beste Wertung erreichte Primotecq KST 680, ein Gerät von Fust. Es ist für 139,90 Franken erhältlich. Der Staubsauger gehört mit einer Leistung von 650 Watt zu den sparsamsten. Er reinigte verschiedene Oberflächen und Testmaterialien ohne Probleme.

Die gleiche Gesamtnote erhielten "Ultraone Zuoorigwr+" von Electrolux und "Compact C2 Exellence Ecoline" von Miele. Diese sind jedoch deutlich teurer und kosten 289 beziehungsweise 299 Franken. "Prima vista Elite Clean 3,1" landete auf Platz 4 mit einem Preis von 99 Franken.

Negativ fiel der "KVC 700" von Koenic auf, eingekauft bei Media Markt. Der Staubsauger hielt dem Dauerlauftest von 600 Stunden nicht stand. Er versagte nach 564 Stunden. Beim Saugen von Fasern auf Teppich hatte das Gerät Schwierigkeiten.

Kriterien

Der Test hatte drei Schwerpunkte: Saugergebnis, technische Prüfungen und Praxistest. Beim Saugergebnis massen die Tester die Geräte auf unterschiedlichen Unterlagen. Bei der technischen Prüfung testeten sie Dauerlauf, Energieverbrauch und Staub in der Abluft. Im Praxistest wurden Bedienung und Hygiene bewertet.

Test von beutellosen Geräten

Testbild machte ebenfalls ein Staubsauger-Test. Der Fokus lag auf beutellosen Geräten und nicht der Watt-Zahl. Testsieger war "BGS5SIL66B Relaxx’x ProSilence66 von" Bosch. Der Sieg in der Kategorie Preis-Leistungssieg ging an "KVC 710" von Koenic.

Tiefere Leistungen wegen EU-Verordnung

Die EU-Regulierung zeigt schon länger Wirkung. Seit Herbst 2014 sind Staubsauger mit einer Leistung über 1600 Watt verboten. Die weitere Senkung für 2017 ist Teil derselben Strategie. Der Stromverbrauch soll gesenkt werden. Die Mindesthaltbarkeit soll 500 Stunden betragen.

Wegen derselben Regulierung haben Staubsauger ein einheitliches Energielabel. Dieses zeigt Effizienzklasse, jährlicher Stromverbrauch, Staubemission, Lautstärke und Staubaufnahme auf Teppich und Hartboden.

Webcode
3PqPEyDG

Kommentare

« Mehr