Beliebter als Apple und Google

"Amazon Echo" an der Smarthome-Spitze

Uhr | Aktualisiert

Argus Insights hat eine Nutzerstudie zur Beliebtheit von Smarthome-Lösungen veröffentlicht. Amazon führt die Liste an. Apples Service hingegen sei zu wenig kompatibel.

Argus Insights hat eine Studie zu aktuellen Smarthome-Geräten und -Apps lanciert. Der Marktforscher untersuchte dabei seit Januar 2015 rund 576'000 Berichte von Verbrauchern.

Amazon vor Apple und Google

Dabei habe Amazons Smarthome-Lösung "Amazon Echo" die grösste Marktbedeutung. Platz zwei geht an Apples "Homekit", gefolgt von Googles "Works With Nest".

Gemäss Studie hat Amazon mit einem starken Auftritt an der CES 2016 überzeugt. Nest hätte vor allem mit seiner Nest Cam und der neuen Generation intelligenter Thermostate an Beliebtheit gewonnen.

Trotzdem wünschte sich ein Grossteil der Rezensenten die Integration von Homekit, wie Argus Insights mitteilt. Apple biete zwar keine komplette Smarthome-Lösung an. Dennoch sei die Bedienung von Heimgeräten über Siri äusserst beliebt.

Die Apple-Lösung erhielt zwischen Oktober 2015 und Februar 2016 knapp 1,2 Prozent positives und 0,2 Prozent negatives Feedback. Amazon Echo erreichte ähnliche Werte (1,1 beziehungsweise 0,1 Prozent).

Interkonnektivität gefragt

Wie die Marktforscher mitteilen, liegt das kaum negative Amazon-Feedback an der Benutzerfreundlichkeit der Alexa-App. Viele Nutzer beschrieben sie als "simpel" und fühlten sich mit den Funktionen "vertraut", wie es in der Studie heisst.

Auch habe Amazon an der CES viele Alexa-kompatible Geräte angekündigt. Die Marktforscher räumen Alexa als nicht-software-abhängige App daher grosse Chancen im Smarthome-Markt ein. Interkonnektivität sei der Schlüssel zum Smarthome-Erfolg, heisst es in der Studie. Auch Apple und Google müssten darauf eingehen, wenn sie konkurrenzfähig bleiben wollten.

Webcode
6914

Kommentare

« Mehr