Wäschetrockner Iron Aid solls möglich machen

Halb so viel Bügelaufwand mit Electrolux

Uhr | Aktualisiert

Electrolux hat einen Trockner auf den Markt gebracht, der dem Besitzer 50 Prozent des Bügelaufwands abnehmen soll. Iron Aid trockne auch sensible Textilien schonend.

Mit dem Iron Aid hat Electrolux einen Trockner vorgestellt, der dem Besitzer 50 Prozent des Bügelaufwands abnehmen soll. Der Iron Aid hat laut Hersteller eine integrierte Wärmepumpe, die verschiedene Dampfprogramme laufen lassen kann. Diese würden auch das Trocknen von sensiblen Textilien wie etwa Wolle, erlauben.

Weitere Vorteile der Dampftechnologie seien das Auffrischen der Kleidung ohne chemische Reinigungsmittel, sowie die Reduktion der Waschgänge. In einem Durchgang würden bis zu sechs Hemden oder drei Tischtücher getrocknet werden und dank einer grossen Einfüllöffnung, sei auch das Be- und Entladen der Wäsche einfach. Kleidung, die normalerweise chemisch gereinigt würde, könnten mit Iron Aid auch wieder aufgefrischt werden. Ausserdem entferne der Dampfvorgang Gerüche.

Leise, schonend und energieeffizient

Die Wäsche lässt sich schonend trocknen weil sich die Trommel sanft bewegt und die Wärmepumpentechnologie mit niedrigen Temperaturen arbeitet, wie es in der Mitteilung heisst. Dafür erhielt der Wäschetrockner das Woolmark-Gold-Zertifikat.

Ein LCD-Display und ein frei wählbares akustisches Signal zeigen das Programmende an. Die Programmdurchführung kann vorprogrammiert werden und der Zustand von Wärmetauscher, Sieb und Behälter können auf dem Display abgelesen werden. Ein Bausatz ermöglicht das Aufeinanderstellen von Waschmaschine und Trockner.

Iron Aid wird ab Mitte März 2014 in der Schweiz zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 3850 Franken erhältlich sein, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt.

Webcode
56aF7Y24

Kommentare

« Mehr