Vibrationsloser Weinschrank

CES: 4K in der Hand

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Die International CES 2015 neigt sich mit einem Besucherrekord dem Ende zu. Ausser diversen 4K-Gadgets präsentierten die Aussteller auch einen kompressorlosen Weinschrank, der Rotwein optimal lagern soll.

Die diesjährige International CES hat den Event vom ergangenen Jahr deutlich übertroffen. "2014 hatten wir 160'000 Besucher während den vier Messetagen. Bereits am Ende des zweiten Tages der diesjährigen CES haben wir diese Nummer übertroffen," lässt sich Gary Shapiro, CEA-Präsident und -CEO von Dealerscope, in einer Mitteilung zitieren.

Unter den 3600 Ausstellern findet sich auch Gorilla-Glass-Erfinder Corning. Der amerikanische Glashersteller will wissen, wie die Zukunft von LCD-Fernsehern aussieht. Mit ihrem Produkt Iris sollen diese nämlich noch dünner werden, wie der Hersteller mitteilt. Herkömmliche LCD-Geräte sind auf Lichtleitplatten aus Acryl angewiesen. Aufgrund der Eigenschaften des Materials benötigen diese Platten eine gewisse Dicke.

Iris sei jedoch um den Faktor 36 stärker als Acryl und erlaube Platten von weniger als 10 Millimeter. An der CES zeigt die Firma in Zusammenarbeit mit der Sakai Display Products Corporation einen 70-Zoll-Prototyp mit 4K-Auflösung.

Panasonic präsentiert zwei 4K-Camcorder …

Auch Panasonic hat sich an der CES mit dem 4K-Format beschäftigt. Das Unternehmen zeigte in Las Vegas nicht einen, sondern gleich sechs neue Camcorder. Zwei der Neuheiten, die HC-WX979 und die HC-VX878 ermöglichen sogar Filmaufnahmen im 4K-Qualität, wie Panasonic mitteilt. Die Kameras können auch HDR-Videos oder Zeitlupenaufnahmen in Full-HD aufnehmen. Die HC-WX979 verfügt über eine integrierte Zweitkamera am LCD-Display.

Die Geräte sind zudem mit der Wireless-Twin-Camera-Technologie für Bild-im-Bild-Aufnahmen ausgestattet. Nutzer können so den Camcorder mit einer Zweitkamera, beispielsweise einem Smartphone oder einer kleinen Sportkamera, koppeln und beide Aufnahmen in einem Video zusammenführen. Beide Modelle erreichen voraussichtlich im März den Markt. Preisempfehlungen stehen gemäss Mitteilung noch nicht fest.

… und vier neue Full-HD-Camcorder

Die Full-HD-Camcorder HC-W570, HC-V270 und HC-V160 bieten bis zu 50-fachen optischen Zoom, Wireless- und NFC-Unterstützung sowie einen Bildstabilisator. Das Modell HC-W570 verfügt ebenfalls über die Twin-Camera-Funktion. Die Geräte sollen ab Februar erhältlich sein.

Wer keine 4K-Auflösung braucht, aber nicht auf die HDR-Möglichkeiten verzichten will, ist laut Panasonic mit dem Full-HD-Modell HC-V777 bestens bedient. Das Gerät ist mit einem 29,5-Millimeter-Weitwinkel-Objektiv ausgestattet und bietet bis zu 20-fachen optischen Zoom.

Wie manche der anderen Modelle bietet auch die HC-V777-Kamera Zeitlupenaufnahmen und Bild-in-Bild-Funktionen wenn man das Gerät mit einem Smartphone oder einer anderen Kamera koppelt. Interessierte Kunden müssen sich aber noch bis März 2015 gedulden.

Grosse Speicher für grosse Filme

Eine 4K-Kamera benötigt natürlich auch eine SD-Karte, die mit der Auflösungsbedingten Datenmenge fertig wird. Um dieses Problem kümmert sich Speicherhersteller Kingston. Das Unternehmen präsentierte an der CES seine Ultra-High-Speed-MicroSD-Karte mit 6, 32 oder 64 Gigabyte Speichervolumen.

Die Karte sei speziell für 4K-Aufnahmen entwickelt worden, teilt der Hersteller mit. Sie bietet eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 90 MB pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit, die nur knapp darunter liegt. Auf ihr könnten Nutzer Videos mit Full-HD-, UHD-, 3D- und 4K2K-Auflösungen abspeichern.

SD-Karten-Previews auf dem Smartphone

Auch Toshiba brachte kleines mit zur grossen Ausstellung. Die neue Speicherkarte im UHS-1-Format von Toshiba kommt mit integrierter NFC-Funktionalität. Auf dem Smartphone können Nutzer über das Kurzstreckenprotokoll etwa Previews der letzten 16 Bilder ansehen. Für die Übertragung der Bilder wird jedoch weiterhin ein Kartenleser benötigt, wie Heise berichtet. Die Karte soll allerdings nicht in Europa auf dem Markt kommen.

Ein Weinschrank ohne Vibrationen

Wenn man nun seine 4K-Filme von der 4K-Speicherkarte auf seinem 4K-Fernseher ansieht, will man natürlich auch etwas trinken. Der chinesische CE-Hersteller Haier präsentiert dazu die nach eigenen Angaben ersten kompressorlosen Weinschränke.

Wie Presseportal.de berichtet, besitzt der Festkörper-Weinkühlschrank keine beweglichen Teile und liefere so eine vibrationsfreie und geräuschlose Lagerungsumgebung für Rotwein. Dies komme dem Geschmack zu Gute, da selbst kleinste Temperaturschwankungen den Wein beeinflussen würden.

Das Unternehmen brachte noch zwei weitere Kühlgeräte mit zur Ausstellung. Der magnetisch kühlende Weinschrank könne in kürzester Zeit um bis zu 50 Grad Celsius kühlen. Und wer auch unterwegs seinen Rotwein nicht missen möchte, kann diesen mit dem tragbaren Weinschrank Wine-Cool überallhin mitnehmen.

Webcode
p3AU5Me2

Kommentare

« Mehr