Neues Konzept

CE-Akademie, die fünfte

Uhr | Aktualisiert
von CEtoday

An der CE-Akademie hat trotz Teilnehmerrückgang gute Stimmung geherrscht. Die "Stammkunden" erlebten ein neues Konzept des Weiterbildungsanlasses. Das diesjährige Thema: Digital Living.

Am Montag ist die fünfte Ausgabe der CE-Akademie erstmalig im VSRT-BBZ in Grenchen über die Bühne gegangen. Das übergeordnete Thema der Veranstaltung lautete dieses Jahr "Digital Living". Rund 70 Teilnehmer informierten sich dazu in 10 Referaten der verschiedenen Anbieter.

Letztes Jahr versammelten sich noch 120 Teilnehmer zum Weiterbildungs-Event. Dass es dieses Jahr so wenige waren, ist einigermassen überraschend. CE-Akademie-Veranstalter Bernard Loosli spekuliert, dass es mit der Abschaltung des Analog-Signals im Kabelnetz der UPC Cablecom zu tun haben könnte. Deshalb hätte der Handel so viel Arbeit, wie seit langem nicht mehr. Auch die WM könnte einen stimulierenden Effekt gehabt haben.

Positive Statements von "Stammkunden"

Trotz dem Besucherrückgang zeigte sich Bernard Loosli zufrieden: Die Veranstaltung sei gemäss ersten Statements "von der Auswahl der Themen bis hin zum optimalen Kursumfeld wiederum sehr informativ" gewesen. Dies zeigte sich laut Loosli auch in der Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Händler "Stammkunden" waren, d. h. bereits zu den Besuchern der früheren CE-Akademien zählten.

Positives Echo hätten auch das erstmalig angebotene Einstiegs- und das Schlussreferat gefunden. Social-Media-Expertin Su Franke referierte zum Start der Akademie am Morgen darüber, ob und wie man Social Media im Unternehmensumfeld nutzen könnte. Den Abschluss der Akademie bestritt Dieter von Arx vom iHome Lab in Luzern und zeigte auf, wie sich der Markt rund um das smarte Haus und um Assisted Ambient Living entwickeln könnte.

Musikstreaming im High-End-Segment

Dazwischen referierten Ruedi Haeny und Luca Giuriato zu den neusten Entwicklungen im Detailhandel aus Sicht der Marktforschung, über Strategien gegen den Preiszerfall, über Auslandeinkäufe und den Onlinehandel.

Bei Sacom erklärte Jürgen Timm, PR- & Product Manager von Pioneer, was man als Händler über Musikstreaming im High-End-Segment wissen muss. Im Referat von Stilus erklärten die Referenten die Funktion der Multimedia-Fernbedienungen von RTI und deren Einbindung im vernetzten Heim. Zudem erklärte Innoxel-Geschäftsführer Stefan Wild das von ihm entwickelte Gebäudeautomationssystem Noxnet.

Von Junk-Audio zum Hifi-Genuss

Im Workshop der High-End Company erklärten Fredy von Allmen und Bruno Schöllkopf, wie man Kunden von Junk-Audio - also MP3 – zum traumhaften Hifi-Genuss führen könnte. Devolo erklärte in seinem Referat, wie die Ethernet-Vernetzung via Powerline funktioniert. Nämlich ziemlich einfach.

Mit vier Referaten trat auch dieses Jahr wieder Alltron mit Unterstützung seiner Lieferanten an der CE-Akademie auf: Revox zeigte, was man sich bei der Marke unter Home Entertainment heute vorstellt, Samsung präsentierte unter anderen das neue Multiroom-System. Weiter ging es um Haussteuerung und das Smart Home. Zudem erklärte Stefan Kühler, wie man mit einem zentralen Medienserver Musik, Medien und Überwachungssysteme im Haus verwalten kann.

Entdecken, hinterfragen, diskutieren

Geschäftschancen in alten und neuen Zielgruppen oder in neuen Teilmärkten entdecken, sich mit neuen Technologien auseinandersetzen und Kompetenzen aufbauen, seinen Businessplan überdenken und sich als Unternehmer selbst hinterfragen. Darum geht - und ging es auch dieses Jahr - an der CE-Akademie.

Die CE-Akademie war auch dieses Jahr wieder ein gut organisierter und informativer Anlass. Die angereisten Teilnehmer zeigten sich interessiert und wissensdurstig. Viel genutzt wurden auch die Gelegenheiten zur Diskussion mit Gleichgesinnten: Während dem Welcome-Coffee (offeriert von Euronics), den Pausen und dem Mittagessen (Getränke offeriert vom VSRT, Dessert offeriert von Electronic Partner) fanden viele Gespräche zwischen den Branchenkollegen aus der ganzen Schweiz statt. Die Stimmung am Anlass war gut. Die Teilnehmer machten einen zufriedenen Eindruck.

Hoffen auf die A-Brands

Allerdings hätten es mehr Besucher und mehr Seminaranbieter sein können. Ausser Alltron waren auch dieses Jahr auf Lieferantenseite kaum grosse Namen vertreten. Veranstalter Bernard Loosli hofft, dass sich die A-Brands nächstes Jahr wieder für eine Teilnahme begeistern lassen.

Am für die diesjährige Durchführung angepassten Konzept der CE-Akademie will Loosli weiter schleifen. Auch kommendes Jahr sollen sowohl produktspezifische und technische Referate und Workshops an der CE-Akademie präsentiert werden. Zudem will Loosli den Anteil an gesellschaftspolitischen Referaten und betriebswirtschaftlichen Themen erhöhen. Stattfinden wird die CE-Akademie 2015 voraussichtlich am 22. Juni, wieder im VSRT-BBZ in Grenchen.

Webcode
Uh5JSVcb

Kommentare

« Mehr