Editorial

Schönwetterservice bei Ebookers

Uhr | Aktualisiert
Fabian Pöschl, stv. Chefredaktor, CEtoday. (Source: Netzmedien)
Fabian Pöschl, stv. Chefredaktor, CEtoday. (Source: Netzmedien)

Ich habe dicke Post aus Texas bekommen. Die Muttergesellschaft der Onlinebuchungsplattform Ebookers schickte mir einen dreiseitigen Brief in schlechtem Deutsch und nochmals drei Seiten auf Französisch und informierte mich über eine Datenschutzverletzung. Ein Hacker sei über einen gewissen Zeitraum ins System des Konzerns Orbitz, zu dem Ebookers gehört, eingedrungen und könnte auf meine Daten zugegriffen haben. Orbitz habe die nötigen Schritte eingeleitet, um das Problem zu beheben, und keine Beweise gefunden, dass Daten von der Plattform verschwunden seien. Beruhigend war das nicht. Es folgte eine Aufzählung der möglichen betroffenen Daten: vollständiger Name, Informationen zur Kreditkarte, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Rechnungsadresse und Geschlecht. Nicht betroffen waren "andere Arten personenbezogener Daten", als Beispiele nannte Orbitz Reisepass- und Reiseplaninformationen. Ich bin beunruhigt!

Als Wiedergutmachung bot mir Orbitz ein Jahr lang kostenlosen Service zum Schutz meiner Identität. Blöd nur, dass dies nur in ausgewählten Ländern möglich ist, zu denen die Schweiz nicht zählt. Orbitz empfahl mir, meine Kontoauszüge und Kreditkartenhistorie zu überprüfen und im Fall eines Missbrauchs die Bank oder das Kreditkarteninstitut aufzusuchen. Für Fragen an den Konzern soll ich mich per E-Mail melden oder die Website besuchen.

Unpersönlicher hätte das Unternehmen kaum vorgehen können, zumal der Fehler für einmal nicht beim Nutzer liegt. Einmal mehr zeigt mir dieses Beispiel, wie kompliziert der Onlineeinkauf sein kann, wenn mal nicht alles reibungslos läuft. Schönwetterkapitän sein ist einfach, aber bei Schlechtwetter zeigt sich die wahre Servicequalität. Der stationäre Handel dürfte sich wohl besser um mich kümmern. Deshalb habe ich mir vorgenommen, für die kommenden Sommerferien mal wieder ins Reisebüro zu gehen. Ich bin gespannt, was sich getan hat; mein letzter Besuch ist 15 Jahre her.

Ich hoffe, Sie machen bessere Erfahrungen mit dem Reiseanbieter Ihrer Wahl und wünsche Ihnen schöne Sommerferien! Die nächste Ausgabe von "CEtoday" erscheint kurz vor der IFA am 29. August. Die Onlineredaktion verabschiedet sich Mitte Juli für zwei Wochen in die Ferien. Doch davor freue ich mich auf viele Treffen an unserer schon legendären "Sommer-Channel-Party" am 4. Juli im Hotel Bocken in Horgen. Kommen Sie auch auf ein Bier und eine Bratwurst vorbei? Anmeldung unter: party@cetoday.ch

Ich wünsche Ihnen gute Unterhaltung.

Webcode
DPF8_97643

Kommentare

« Mehr