Podium Smart Lighting

Was Händler bei smarten Lichtlösungen beachten sollten

Uhr

Eine intelligente Leuchte ist für viele der Einstieg ins Smarthome. Trotzdem besteht bei den Konsumentinnen und Konsumenten noch eine gewisse Vorsicht, wenn es um vernetzte Produkte geht. Im Podium sagt Florian Felsch von Yeelight, welche Trends er am Markt für Smart Lighting beobachtet und worauf Händler beim Verkauf von smarten Lichtlösungen achten sollten.

Florian Felsch, Geschäftsführer von Yeelight Germany (Source: Thomas Wieland)
Florian Felsch, Geschäftsführer von Yeelight Germany (Source: Thomas Wieland)

Wie hat sich der Schweizer Markt für Smart Lighting in den vergangenen Jahren entwickelt?

Florian Felsch: Der Anspruch an Beleuchtung hat insgesamt zu einem höheren Qualitätsbewusstsein in Sachen Leuchtmittel geführt. In diesem Zug sind die smarten Leuchtmittel und komplementären Leuchten für die Verbraucher eine zunehmend interessante Erweiterung im privaten Zuhause. Der Trend ist positiv und wird auch vom Interesse an Qualität begleitet.

Welche Trends dominieren momentan den Markt?

Der Trend zu dynamischen Lichtfarben, gerade auch im Bereich Weisslicht zwischen warmen und kalten Tönen bei der Beleuchtung ist ungebrochen. Der Verbraucher erwartet zunehmend, dass sich die Beleuchtung der Stimmung und dem Nutzungsszenario anpassen lässt.

Was sollten Händler, die smarte Lichtlösungen anbieten, unbedingt ­beachten?

Da es sich um Beleuchtung handelt, sollte - wenn es auch banal klingen mag - in erster Linie die Lichtqualität bei der Beratung von Endkunden im Zentrum stehen. Viele Produkte werben mit den gleichen "smarten" Funktionen, haben aber völlig unterschiedliche Qualität beim abgegebenen Licht. Der Qualitätsunterschied kommt aus den Bauteilen und Materialien und entscheidet über das Wohlbefinden und auch die Gesundheit der eingesetzten Beleuchtung.

Wie wird sich der Smart-Lighting-Markt entwickeln?

Der Trend geht hin zu integrierten Leuchten mit mehreren Funktionen, die insbesondere auch biodynamische Belange (HCL) bedienen. Bei den Integrationslösungen zur Steuerung geht der Trend zu den Sprachassistenten und vollautomatischen Apps die nicht erst geöffnet werden müssen. Zunehmend wird uns Licht nach den eigenen und aktuell notwendigen Bedürfnissen automatisch und sensorgesteuert begleiten.

Mehr zu Smart Lighting erfahren Sie in den weiteren Podiumsbeirägen:

Webcode
DPF8_192738

Kommentare

« Mehr