One-to-One mit Selmir Jakupovic

Warum Grundig ein eigenes Team in der Schweiz braucht

Uhr

Im vergangenen Jahr ist Grundig mit den ersten Grossgeräten im Schweizer Markt gestartet. Mittlerweile ist Grundig-Sales-Manager Selmir Jakupovic dabei, ein eigenes Vertriebsteam für die Schweiz aufzubauen. Wie es mit den Marken Grundig und Beko hierzulande weitergehen soll, sagt er im Interview.

Selmir Jakupovic, Sales Manager Switzerland bei Grundig Multimedia (Source: zVg)
Selmir Jakupovic, Sales Manager Switzerland bei Grundig Multimedia (Source: zVg)

Sie sind jetzt seit zwei Jahren als Sales Manager für Grundig tätig. Was hat sich seit dieser Zeit im Unternehmen verändert?

Selmir Jakupovic: Der Wachstumskurs von Grundig wurde neben Deutschland verstärkt auf Nordeuropa gelegt. In den letzten zwei Jahren hat Grundig damit begonnen, das Nordeuropa-Team in Deutschland unter der Leitung von Evren Aksoy, Business Development Director Nordeuropa, aufzubauen – auch ich rapportiere an ihn. Zudem ist Mario Vogl, der als Direktor Nordeuropa und Vorsitzender der Geschäftsführung Grundig und Beko in Deutschland die gesamte Region verantwortet, auch in dieser Zeit zum Unternehmen dazugestossen. Das Nordeuropa-Team hat mich beim Marktaufbau in der Schweiz stark unterstützt, wofür ich sehr dankbar bin. Ich merke schon jetzt, dass Grundig noch näher am Kunden, agiler und moderner ist.

Wie lief das Geschäftsjahr 2019 für Grundig?

Im Jahr 2019 waren wir noch in der Fertigstellung des Businessplans für die Schweiz und hatten bereits erste Gespräche an der IFA mit unseren Partnern geführt. Wir waren noch in der Planungsphase. Ende des Jahres 2019 konnten wir dann mit den ersten Haushaltsgeräten im Schweizer Markt starten.

Dieses Jahr ist für viele Unternehmen nicht einfach. Womit hatten Sie in den letzten Monaten zu kämpfen?

Obwohl unsere ersten grösseren Promotionen mit dem Ausbruch von Covid19 in der Schweiz zusammenfielen, war der Lockdown für uns keine grosse Umstellung, da wir den Marktstart in der Schweiz mit Fokus auf den Onlinevertrieb geplant hatten. Mit unserem Beko-Line-up in der Schweiz bieten wir «best Value for Money». Wir hatten gleich zu Beginn eine enorme Nachfrage nach Kühlgeräten, insbesondere nach Gefriergeräten. Wir mussten in kürzester Zeit die Produktion europaweit erhöhen, um der Nachfrage gerecht zu werden. Dies konnten wir sicherstellen und so war unser Marktstart in der Schweiz erfolgreich.

Wie sind Ihre Erwartungen für das Gesamtjahr 2020?

Insgesamt liegen wir mit Haushaltsgeräten auf Kurs und gehen aktuell davon aus, dass wir das Jahr 2020 erfolgreich beenden werden. Im Bereich TV und Audio sind wir etwas verhaltener gestartet, rechnen im weiteren Jahresverlauf aber mit einer insgesamt positiven Entwicklung.

Grundig ist dabei, sich in der Schweiz strategisch neu auszurichten. Was bedeutet das genau?

Grundig ist in der Schweiz, insbesondere mit TV und Audio, bekannt. Mit der Marke Grundig sind wir die einzige Marke, die ein Vollsortiment bietet. Ausser TV- und Audio-Geräten bieten wir auch Gross- sowie Kleinhaushaltsgeräte an. Grundig-Kleinhaushaltsgeräte sind in der Schweiz bereits über unseren Partner Secomp erhältlich. In einem nächsten Schritt werden wir auch Grundig-Grosshaushaltsgeräte in der Schweiz anbieten. Diese werden im mittleren bis höheren Preissegment liegen.

Warum hat sich Grundig dazu entschieden, ein eigenes Vertriebsteam für die Schweiz aufzubauen?

Um das Potenzial im Schweizer Markt voll ausschöpfen zu können, brauchen wir ein eigenes Team in der Schweiz. So sind wir in der Lage, die Schwerpunkte selbst zu bestimmen und unsere Ziele zu erreichen.

Was tut sich momentan im Bereich MDA & SDA?

Im Bereich Grundig SDA konnten wir bereits einige erfolgreiche Promotionen umsetzen, insbesondere im Bereich Bodenpflege. Mit Beko-MDA-Geräten sind wir bei den meisten Retail-Partnern präsent und verkaufen diese erfolgreich. Wir sind zu Beginn mit einem überschaubaren Line-up gestartet und bauen dieses kontinuierlich aus. Dieses Jahr werden mindestens fünf weitere Produkte im Bereich Kühlen und Trocknen dazukommen, die es von Beko bis jetzt noch nicht gab.

Wie sieht der Vertrieb für die Marken Grundig – Bereich MDA & SDA –, Beko und Blomberg momentan aus?

Grundig-Produkte in den Bereichen TV und Audio vertreiben wir über Grundig SDA, und Beko MDA vertreiben wir über Secomp. Den Marktstart für Grundig MDA planen wir im Jahr 2021 in der Schweiz. Blomberg ist aktuell nicht mehr für die Schweiz vorgesehen, da wir mit Beko und Grundig bereits die Marktbedürfnisse sehr gut abdecken können.

Wie viele Mitarbeiter sind in der Schweiz für den Vertrieb der Haushaltsgross- und kleingeräte tätig?

Aktuell sind wir in der Rekrutierungsphase und haben zwei Stellen ausgeschrieben. Wir suchen einen Product Manager sowie einen neuen Kollegen oder eine neue Kollegin im Bereich Sales. Unser Team in der Schweiz möchten wir in der nächsten Zeit auf zehn Personen ausbauen.

Welche Pläne haben Sie für den MDA & SDA-Bereich?

Mit Beko hatten wir im Bereich MDA bereits einen erfolgreichen Start in der Schweiz. Die Produkte sind "Swiss Exclusive", das heisst, sie verfügen über spezielle Features, die auf die Bedürfnisse von Schweizer Kunden ausgerichtet sind. Der Marktstart mit Grundig MDA wird wie bereits erwähnt voraussichtlich im Jahr 2021 in der Schweiz stattfinden. Im Bereich SDA werden wir mit Grundig das Line-up kontinuierlich erweitern.

Wo liegt Grundigs Fokus im TV- und Audio-Bereich?  

Im Bereich Grundig TV wird der Fokus auf Design und eine hervorragende Klangqualität gelegt. Grundig ist und war schon immer bekannt für hervorragenden Klang. Im Audio-Bereich werden einige Produkte im portablen Bereich dazukommen. Mit Soundbars haben wir ein starkes Line-up.

Weshalb hat sich Grundig dazu entschieden, Alltron im TV- und Audio-Bereich zum Vertriebspartner zu machen

Wir haben uns aufgrund unseres Strategiewechsels, die Produkte selbst zu vertreiben, für Alltron als Vertriebspartner entschieden. 

Wird Alltron auch Produkte ausserhalb der Sparten TV und Audio vertreiben?

Aktuell ist nichts Weiteres geplant.

Wie wird es mit Grundig TV und Audio weitergehen? 

Wir möchten mit Grundig im Bereich TV und Audio in der Schweiz weiter wachsen und uns entsprechend unserer Strategie positionieren. Wir sind überzeugt, dass Grundig eine wichtige Rolle im Schweizer Markt spielen wird.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Persönlich

Selmir Jakupovic ist seit August 2018 als Sales Manager Switzerland bei Grundig Multimedia tätig. Der 39-Jährige hat einen MBA in Entrepreneurship und konnte bereits in der Vergangenheit mehrfach Erfolge im Marktaufbau in der Schweiz verzeichnen. Seit 2012 ist er vorwiegend im Management tätig. Jakupovic ist Vater einer Tochter und verheiratet. In seiner Freizeit liest er viel und unternimmt Outdooraktivitäten.
(Source: Grundig)

Webcode
DPF8_185127

Kommentare

« Mehr