Mystery-Shopping

"Ist der Kalk erst einmal im Bügeleisen, ist es schon zu spät"

Uhr

Mystery-Shopper Bruno T. hat seine alte Dampfbügelstation entsorgt und sich im stationären Handel auf die Suche nach einem neuen Modell gemacht. Anders als beim letzten Mal empfahlen ihm nur wenige Händler eine Lösung von Laurastar.

(Source: Gentle07 / Pixabay)
(Source: Gentle07 / Pixabay)

Bruno T. hat sich auf die Suche nach einer Dampfbügelstation gemacht. Sein letztes Modell fiel dem Kalk zum Opfer, weshalb er beim Mystery-Shopping Wert darauf legte, dass sich seine neue Bügelstation einfach und gut entkalken lässt. Mit Unterstützung von "Elektro Heute" bat er sechs Händler um ihre Empfehlungen. Als er sich das letzte Mal zum Bügelstation-Shoppen aufmachte, hiess der Favorit der Händler Laurastar. Das war dieses Mal anders.

Conrad

Bei Conrad waren Dampfbügelstationen von Philips und Grundig ausgestellt. Als Bruno einen Verkäufer nach dem Unterschied zwischen den Geräten fragte, sagte dieser: "Damit kenne ich mich leider auch nicht aus. Wir hatten einmal jemanden, aber im Moment sind keine Spezialisten da." Er wies Bruno aber darauf hin, dass die eine Bügelstation über etwas mehr Druck verfüge und sagte ihm, dass er aufpassen müsse, dass die Bügelstation nicht verkalke.

Media Markt

Die Verkäuferin im Media Markt zeigte Bruno Dampfbügelstationen von Tefal und Philips. Sie riet ihm zu einem Modell ab 200 Franken, das die Temperatur selbst reguliert. "Sie können diese Art von Bügeleisen auch auf einem Hemd stehen lassen und es verbrennt nichts", versicherte sie ihm. Dabei gebe es Dampfbügelstationen, die die Temperatur automatisch anpassten, sich aber trotzdem noch von Hand regulieren liessen, und solche, bei denen alles automatisch funktioniere.

Als Bruno nach dem Entkalken fragte, sagte die Verkäuferin: "Das funktioniert bei allen Modellen gleich. Entweder macht man den Tank unten oder auf der Seite auf." Sie führte Bruno vor, wie er den Wassertank öffnen, den Behälter entleeren und die Entkalkungsflüssigkeit einfüllen kann.

Interdiscount

Im Interdiscount zeigte der Verkäufer Bruno als Erstes die Eigenmarke Intersonic. "Das ist das Einfachste und vom Service her das Beste. Wenn etwas ist, kann man das defekte Teil eins zu eins austauschen und muss es dafür nicht noch einschicken." Der Verkäufer zeigte Bruno dann noch einige anderer Modelle von Philips, Tefal und Grundig. Auch er erklärte, dass man bei den neueren Bügelstationen die Temperatur nicht mehr selbst einstellen müsse. "Es schaltet auch automatisch ab, wenn man es einmal vergisst." Er wies Bruno ausserdem darauf hin, dass sich ein leichteres Modell besser eigne, wenn er häufig und längere Zeit am Stück bügle.

Beim Thema Entkalken erklärte der Verkäufer Bruno ebenfalls, wo und wie man die Entkalkungsflüssigkeit einfüllt. Er hatte aber noch einen anderen Tipp in petto: "Lassen Sie das Wasser zuerst durch einen Wasserfilter laufen." Das verlängere die Lebensdauer. "Denn ist der Kalk erst einmal im Bügeleisen, ist es häufig schon zu spät und die Poren verstopft." Er habe einen Britta-Filter zuhause und filtere das Wasser immer erst, bevor er es in die Bügelstation fülle. Der Trick eignet sich laut Verkäufer auch für den Luftbefeuchter oder die Kaffeemaschine. Er animierte Bruno dazu, die Geräte einmal selbst in die Hand zu nehmen und das Gewicht und die Haptik zu vergleichen.

Fust

Bruno ging eine Station weiter zu Fust. Der Verkäufer dort sagte ihm, dass die günstigeren Modelle einen kleineren Wassertank und dadurch auch weniger Druck hätten. "Wenn Sie viel bügeln, erleichtert Ihnen ein Modell mit mehr Druck die Arbeit." Er drehte einige der Bügeleisen um und zeigte Bruno die Unterseite: "Schauen Sie einmal. Je mehr Löchli Sie hier haben, desto schöner kann sich der Dampffilm bilden." Mit einem gleichmässigen Dampffilm gleite das Gerät einfacher über den Stoff.

Auch hier erklärte der Verkäufer, dass viele Modelle die Temperatur mittlerweile selbst regulierten. "Je nachdemm was Sie für ein Bügler sind, ist auch die Form entscheidend." Wer es beim Bügeln ganz genau nehme und bei den Hemden jede Ecke und Kante ganz glatt haben wolle, brauche ein Gerät, das vorne spitz zulaufe. "Dann gibt es noch das Thema Laurastar." Der Verkäufer zeigte Bruno unterschiedliche Laurastar-Stationen in verschiedenen Grössen. Diese Stationen arbeiteten, anders als die anderen Bügeleisen, mit einem Dampfvakuum, seien aber auch teurer als die anderen Bügelstationen. "Praktisch sind sie alle, gut sind sie alle. Aber ich würde Ihnen ein Modell im mittleren Preissegment – zwischen 300 und 500 Franken – empfehlen", sagte der Fust-Verkäufer über die eben gezeigten Bügelstationen.

Er riet Bruno dann, sich die Geräte noch einmal für ein paar Minuten anzusehen und auch alle Modelle einmal in die Hand zu nehmen. "Wenn Sie Fragen haben, oder sich für ein, zwei Modelle entschieden haben, die Ihnen besonders gefallen, rufen Sie mich einfach wieder." Bruno sah sich die Dampfbügelstationen noch für einige Minuten an und verabschiedete sich damit, dass er sich gerne noch etwas genauer im Internet über die unterschiedlichen Modelle informieren möchte. Der Verkäufer gab ihm daraufhin seine Karte und wies den Mystery-Shopper noch auf eine Aktion für Dampfbügelstationen hin. Der Verkäufer verabschiedete sich mit den Worten: "Falls Fragen auftauchen, rufen Sie mich bitte ungeniert an."

Multimedia- und Elektrofachhändler

Im stationären Laden beim Fachhändler wurde Bruno nicht fündig. "Wir haben als TV-Fachgeschäft angefangen und dann unser Angebot mit Küchengeräten, Werkzeugen und Campingzubehör erweitert", erklärte ihm der Händler. "Diese Produkte finden Sie aber nur online, auf unserer Website." Der Händler bot Bruno an, online nach einem Modell zu suchen und dieses direkt für ihn zu bestellen. Als Bruno ihm sagte, dass er gar nicht so genau wisse, welches Modell er wolle, zeigte der Fachhändler dem Mystery-Shopper, wo er die unterschiedlichen Modelle findet und wo er die jeweiligen Informationen zu den Geräten abrufen kann.

EP-Fachhändler

Auch im zweiten Fachhandelsgeschäft waren keine Dampfbügelstationen ausgestellt. "Wir verkaufen so etwas leider nicht, aber fragen Sie doch einmal bei Fust nach, der ist gleich auf der anderen Strassenseite", sagte man dem Mystery-Shoppper.

Fazit

Bruno wurde nicht in allen Geschäften fündig. Einer der Fachhändler verkaufte gar keine Dampfbügeleisen, beim anderen konnten die Geräte nur online bestellt werden. In allen Läden wurde Bruno sehr freundlich in Empfang genommen und erhielt in drei von den insgesamt sechs besuchten Geschäften eine ausführliche, kompetente Beratung. Besonders gefiel Bruno der Tipp, den er im Interdiscount erhielt: Der Verkäufer riet ihm dazu, das Wasser für die Dampfbügelstation vor dem Einfüllen durch einen Wasserfilter zu lassen, um den Kalkgehalt zu reduzieren. Bei Fust erhielt der Mystery-Shopper die ausführlichste Beratung und der Verkäufer wies ihn auf noch auf Aktionen hin und gab ihm seine Visitenkarte für mögliche Fragen. Was die unterschiedlichen Modelle angeht, kristallisierte sich kein Favorit heraus. Nur bei Fust zeigte der Verkäufer Bruno auch Modelle von Laurastar. Ansonsten beriet man ihn in erster Linie zu Modellen im mittleren Preissegment von Tefal, Philips und Grundig.

Webcode
DPF8_168378

Kommentare

« Mehr