Mystery-Shopping: Akkusauger

"Wir geben den Eintauschrabatt auch ohne Eintauschgerät"

Uhr | Aktualisiert

Bruno T. hat sich nach einem Akkusauger umgeschaut, der mühelos Tierhaare und Katzenstreu aufnehmen kann. Der Mystery-Shopper suchte dafür Unterstützung im Handel. Beraten wurde er nur an wenigen Orten. Ausserdem war die Auswahl an Akkusaugern sehr bescheiden.

Bruno T. hat genug von seinem alten Schlittenstaubsauger. Für Tierhaare und Katzenstreu ist das Gerät zu schwach. Deshalb möchte Bruno einen leistungsstarken Akkusauger, der leicht in der Handhabung und einfach zu verstauen ist. Weil sich der alleinlebende Teilzeit-Hausmann aber nicht mit Staubsaugern auskennt, suchte er Hilfe im Handel. In Begleitung von "Elektro Heute" ging Bruno auf Mystery-Shopping-Tour, die ihn zu Media Markt, Melec­tronics, Interdiscount, Fust und in zwei Haushaltsgeräte-Fachhandelsgeschäfte führte.

Media Markt

Die erste Station war eine Media-Markt-Filiale, die offenbar vor der Schliessung stand. Es war Räumungsverkauf und im Ladengeschäft wurde alles zum halben Preis angeboten. Es gab fast keine ausgestellten Produkte mehr. Ausser Software und einigen Geräten sah Bruno vor allem Handyzubehör und viele leere Regale. Rund die Hälfte der Ladenfläche war bereits mit Bändern abgesperrt. Bruno ging auf eine Media-Markt-Verkäuferin zu und fragte sie nach Staubsaugern. Doch sie antwortete: "Wir haben nur noch, was hier ist. Staubsauger gibt es keine mehr." Hier war Bruno falsch. Er verabschiedete sich und ging weiter zu Melectronics.

Melectronics

Bei Melectronics sprach Bruno einen Verkäufer an, der hinter dem Kassentresen auf Kundschaft wartete. Der Verkäufer antwortete auf Brunos Frage nach Akkusaugern, dass er mit Dyson am besten bedient sei. "Die sind von der Saugleistung die besten", sagte er und schwärmte, dass es bei Dyson keinen Saugkraftverlust wie bei anderen Akkusaugern gebe. Dyson habe die Saugleistung so stark verbessert, dass das Unternehmen keine herkömmlichen Schlittenstaubsauger mehr produziere. Der Verkäufer zeigte auf zwei ausgestellte Dyson-Modelle, V7 und V10, für 300 und 750 Franken und begründete den Preisunterschied mit der Akkuleistung, die 40 Minuten respektive eine Stunde dauere. Mit einer Stunde Akkuleistung sei es erstmals möglich, die ganze Wohnung zu saugen. Auf die Frage, welches Modell der Verkäufer empfehlen könne, wollte dieser wissen, ob Bruno den Akkusauger als Zweitgerät nutzen wolle. Dafür reiche der V7 völlig aus. "Aber der V10 ist als Ersatz für den Schlittenstaubsauger gedacht", sagte er und entschuldigte sich – er müsse nun andere Kunden bedienen. Bruno bedankte sich für rund 3 Minuten Beratung und versuchte es weiter bei Interdiscount.

Interdiscount

Im Interdiscount wurde Bruno von einem Verkäufer begrüsst, der auf seine Frage sagte: "Mit Akkusaugern kenne ich mich nicht aus, ich weiss nur, dass Dyson schlecht ist. Aber warten Sie doch, bis ein Kollege Zeit für eine Beratung hat." Bruno tat, wie ihm geheissen, und wartete rund 6 Minuten, bis ein weiterer Verkäufer auf ihn zukam und ihm seine Hilfe anbot. Er zeigte Bruno Akkusauger am PC am Tresen – und zwar ausschliesslich von Dyson(!). Er empfahl die Modelle V8 für rund 500 Franken oder V10 Animal für rund 700 Franken und verglich deren Leistungswerte am Bildschirm. Er betonte, dass das ältere Dyson-Modell rund 5 Stunden benötige, bis es vollständig aufgeladen sei. Aus­serdem erwähnte er, dass Interdiscount 10 Prozent Rabatt auf alle Geräte biete. Das Angebot gelte aber nur noch an diesem Tag. Bruno bedankte sich nach gut 6 Minuten für die Beratung. Der Verkäufer schien nicht allzu versiert, demonstrieren konnte er die Geräte auch nicht.

Fust

Eine bessere Beratung erhoffte sich Bruno bei Fust. Er lief auf ausgestellte Dyson-Sauger zu und wurde von einem Verkäufer begrüsst. Fürs Aufsaugen von Tierhaaren empfahl er den V10 von Dyson für rund 700 Franken, "ein geiles Gerät". Er liess das Modell kurz laufen, sagte dann aber, dass sich der Schlittenstaubsauger Complete C3 Big Cat & Dog von Miele für rund 600 Franken noch viel besser als Hauptstaubsauger eigne. Auch dieses Modell führte er kurz vor und zeigte die Spezialdüse, die Tierhaare besonders gut aufnehmen könne. Der Verkäufer erkundigte sich nach der Länge der Tierhaare, der zu saugenden Bodenunterlage und der Grösse der Wohnung. Er sagte auch, dass er bei sich zuhause ein älteres Modell von Miele als Erstgerät fürs grosse Saugen am Wochenende und ein Modell von Dyson als Zweitgerät fürs kurze Saugen während der Woche nutze. Er könne zwar nicht auf den Schlittenstaubsauger verzichten, habe aber viele Kunden, denen der V10 von Dyson vollkommen ausreiche. Deshalb empfahl er Bruno, sich den Akkusauger von Dyson zuzulegen und falls er mit der Leistung nicht zufrieden sei, solle er nochmals kommen und den Miele-Sauger kaufen. Er führte Bruno vor, wie sich der Akkusauger entleeren lässt, kritisierte aber, dass der Sauger nicht gut unter Betten oder Regale gelange. Er liess es sich nicht nehmen, auch dies vorzuführen. Ausserdem erwähnte er, dass bei Fust aktuell eine Eintauschaktion laufe. Wenn Bruno sein altes Gerät mitbringe, erhalte er 100 Franken Rabatt. Sollte er aber kein altes Gerät haben, sei das auch kein Problem. "Wir geben den Rabatt auf jeden Fall", meinte er. Bruno bedankte sich für rund 10 Minuten Beratung, die ihn überzeugt hatte, nicht nur, weil er erstmals ein Gerät vorgeführt bekam. Nun wollte er es noch im Fachhandel versuchen.

Haushaltsgeräte-Fachgeschäft 1

Im ersten Fachgeschäft fand Bruno keine ausgestellten Staubsauger. Eine Verkäuferin bestätigte ihm, dass sie keine Sauger führten. Sie empfahl ihm den Gang ins Warenhaus.

Haushaltsgeräte-Fachgeschäft 2

Bruno versuchte es in einem weiteren Fachgeschäft für Haushaltsgeräte, wo er ein halbes Dutzend ausgestellte Staubsauger vorfand, davon einen Akkusauger, das Modell V8 von Dyson. Bruno sprach einen Verkäufer an und wollte wissen, ob er ihm den V8 empfehlen könne. Dieser antwortete: "Das ist ein gutes Gerät, hat einen guten Akku, der 40 Minuten reicht. Aber bei voller Belastung ist nach 5 Minuten Schluss." Er riet Bruno stattdessen zum Schlittenstaubsauger Compact C3 Cat&Dog von Miele für rund 430 Fanken, das mit seiner speziellen Düse ideal für Tierhaare geeignet sei. Er ergänzte: "Das ist ein Beutelstaubsauger, dafür brauchen Sie Ersatzbeutel, die Sie aber überall erhalten." Damit beendete er das Verkaufsgespräch nach weniger als 3 Minuten.

Fazit

Bruno war von seiner Mystery-Shopping-Tour etwas enttäuscht. Ausser bei Fust wurde ihm nirgendwo ein Gerät vorgeführt. Enttäuscht war Bruno auch von der Beratung insbesondere im Fachhandel, wo sich der Verkäufer fast keine Zeit für Brunos Anliegen nahm. Auch war die ­Auswahl in allen besuchten Läden sehr bescheiden. Wollte er einen Akkusauger, hätte er nur die Wahl zwischen Dyson und Dyson, sollte es ein Schlittenstaubsauger sein, wäre Miele die erste Wahl. Schliesslich fand er einige ­Miele-Fans unter den Verkäufern. Nun ist er unschlüssig, ob es ein Akku- oder Schlittenstaubsauger sein sollte.

Tags
Webcode
DPF8_125920

Kommentare

« Mehr