"Heftiger Preisdruck"

Notebooksbilliger.de schmeisst Weisse Ware aus dem Sortiment

Uhr
von Elektrojournal

Der ins Trudeln geratene deutsche Onlineriese Notebooksbilliger.de speckt ab. Haushaltsgrossgeräte werden schrittweise aus dem Sortiment genommen und die Produktkategorie stillgelegt.

Herde, Kühlschränke und Waschmaschinen wird man bei Notebooksbilliger.de sehr bald vergeblich suchen. Aufgrund zahlreicher Kundenbeschwerden streicht man die Ware nämlich aus dem Sortiment. Das Interessante dabei: Die Beschwerden haben hauptsächlich die Lieferung der Geräte betroffen, wo es anscheinend massive Probleme mit einem fremden Dienstleister gibt beziehungsweise gab. Zwar hätte man sich einen neuen Zusteller suchen können, allerdings sei es "aufgrund des heftigen Preisdrucks" nicht möglich, "langfristig profitabel zu sein".

Weitere Details oder Einzelheiten will das Unternehmen nicht preisgeben – auch nicht, um welche Probleme es sich hier konkret handelt. "Aktuell hatten wir zunehmend Sorge, dass unser positives Image durch diesen Sortimentsbereich und das damit verbundene Kauferlebnis zu stark leidet", erklärte eine Sprecherin auf Anfrage der Lebensmittelzeitung. Erst 2015 hatte Notebooksbilliger.de sein Sortiment um Haushaltsgrossgeräte erweitert.

Dieser Artikel erschien zuerst am 26. Februar im Elektrojournal.

Webcode
DPF8_128049

Kommentare

« Mehr