3. Quartal 2018

In der Haushaltsgerätebranche herrscht Hochkonjunktur

Uhr | Aktualisiert

Der FEA hat die Zahlen für das dritte Quartal in der Haushaltsgerätebranche bilanziert. Laut der Umfrage melden mehr Unternehmen ein Ertragswachstum als im Vorquartal. Der Verband geht davon aus, dass die Hochkonjunktur bis Ende Jahr dauert.

(Source: lucadp / Fotolia.com)
(Source: lucadp / Fotolia.com)

Der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) hat die Bilanz für das dritte Quartal 2018 publiziert. Wie der FEA mitteilt, verzeichnet die Haushaltsgerätebranche weiterhin eine Hochkonjunktur.

Die Firmen, die einen negativen Ertrag erzielt haben, seien zwar von 2 im letzten Quartal auf 5 Prozent gestiegen, jedoch sei die durchschnittliche Ertragslage besser als im 2. Quartal. 31 Prozent der Unternehmen verzeichneten ein Ertragswachstum, im Vergleich zu 21 Prozent im Vorquartal. Einen befriedigenden Gewinn meldeten 64 Prozent, das heisst 12 Prozent weniger als im Vorquartal. Beschäftigungslage, Bestellungseingänge und Auftragsbestand beschreiben etwa ein Drittel der Firmen als positiv und der Rest als befriedigend.

Trend geht Richtung Kostenanstieg bei Personal und Material

Der FEA geht davon aus, dass dieses hohe Niveau im kommenden vierten Quartal fortgeführt werden kann, denn knapp 80 Prozent erwarten stagnierende Werte bei der Beschäftigungslage und 7 von 10 bei der Ertragslage. Keines der Unternehmen plant für das kommende Quartal Kurzarbeit und 62 Prozent gehen von einem steigenden Kostentrend im Materialbereich aus, wobei der Rest die Kosten gleichbleibend einschätzt. Im Personalbereich gehen ebenfalls alle Befragten von stagnierenden oder steigenden Kosten aus.

Trotz rückläufigem Trend bei Bestellungseingängen und Auftragsbeständen sollten die Werte gehalten und dem Jahresabschluss somit zuversichtlich entgegengeblickt werden, gemäss Fachverband. Der FEA hofft aber auf weniger hektische Börsenentwicklungen.

Insgesamt wertete der FEA für das Konjunkturbarometer 42 ausgefüllte Fragebogen aus.

Webcode
DPF8_112287

Kommentare

« Mehr