Round Table mit Industrievertretern

Schweizer Armee soll Schweizer Drohnen bekommen

Uhr
von Lia Perbo und jor

Die Schweizer Armee soll künftig Drohnen für Aufklärung und Angriffe einsetzen. Die entsprechenden Technologien will das VBS in der Schweiz beschaffen und veranstaltete zu diesem Zweck einen Round Table mit Teilnehmenden aus der Industrie.

Die Schweizer Armee will künftig kleine und mittlere Drohnen einsetzen. (Source: Junior / unsplash.com)
Die Schweizer Armee will künftig kleine und mittlere Drohnen einsetzen. (Source: Junior / unsplash.com)

Die Schweizer Armee will künftig Drohnen einsetzen, um Bedrohungen zu begegnen. Kleine und mittlere Drohnen einer grösseren Anzahl sollen in "unmittelbarer Zukunft" für Angriffe sowie Aufklärung zum Einsatz kommen, wie das Bundesamt für Rüstung Armasuisse mitteilt. 

Um Abhängigkeiten und Lieferengpässe aus dem Ausland zu reduzieren, sollen die Drohnen in der Schweiz entwickelt werden. Zu diesem Zweck veranstaltete das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) einen Round Table mit Vertretern aus der Industrie. Die Teilnehmenden diskutierten offene Fragen und Herausforderungen, identifizierten Ziele und Bedürfnisse für den Einsatz von Drohnen und besprachen mögliche Lösungsansätze für eine Zusammenarbeit, wie Armasuisse weiter schreibt. Im Zentrum stand die Einbindung der Partner in die Lieferung von Teilkomponenten, Gesamtsystemen oder die Bereitstellung von Test- oder Trainingsmöglichkeiten. 

Die am Round Table besprochenen Inhalte sollen in einem weiteren Schritt in ein Umsetzungskonzept überführt werden. Es sei angedacht, ab 2025 erste Tests mit eigenen Drohnen mit der Truppe durchzuführen, teilt das Bundesamt mit. 

Bereits im März 2024 informierte Armeechef Thomas Süssli über die Pläne der Armee, Drohnen einzusetzen. Bis zu 800 Millionen Franken will das Militär für die Entwicklung von Drohnentechnologien ausgeben, wie Sie hier nachlesen können

Webcode
TNhCzYJu