Auswertung von Opensignal

Roaming funktioniert im Schweizer Mobilfunknetz schlechter

Uhr
von Yannick Züllig und tme

Wer die Schweiz besucht und das hiesige Roaming-Netz nutzt, erlebt langsamere Downloadgeschwindigkeiten als inländische Nutzer. Je nach Telko gibt es jedoch grosse Unterschiede.

(Source: Frederik Lipfert / Unsplash)
(Source: Frederik Lipfert / Unsplash)

Das auf Mobilfunknetz-Analysen spezialisierte Unternehmen Opensignal hat einen Bericht über die Qualität des Roaming-Erlebnisses in der Schweiz veröffentlicht. Laut der Analyse erleben Besucherinnen und Besucher aus den Nachbarländern der Schweiz in der Regel ein langsameres Netz als die lokale Bevölkerung.

Je nach Telko fallen diese Geschwindigkeitsunterschiede mehr oder weniger stark aus. Bei internationalem Roaming sind die 4G-Download-Geschwindigkeiten bei Salt um 14,7 Prozent bei Sunrise um 13 Prozent und bei Swisscom um 10,3 Prozent langsamer als jene der inländischen Nutzerinnen und Nutzer. 

(Source: zVg)

Die relativen Unterschiede sind bei der 5G-Download-Geschwindigkeit bei Salt mit 16,9 Prozent höher und bei Sunrise viel höher, wo internationale Roaming-Nutzer 38,3 Prozent langsamere 5G-Download-Geschwindigkeiten verzeichnen als Inländische.

Schweizer sind mit Salt im Ausland am besten unterwegs

Opensignal hat auch die umgekehrte Analyse vorgenommen und die Internetgeschwindigkeiten für Schweizerinnen und Schweizer im nahen Ausland untersucht. Hier komme es ebenfalls auf den gewählten Netzwerkanbieter, bzw. dessen Roamingpartner im Ausland, an.