Milliardendeal

Microsoft produziert AR-Brillen für US-Armee

Uhr
von Maximilian Schenner und kfi

Die US-Armee hat Microsoft mit der Lieferung von 120'000 AR-Brillen beauftragt. Der Deal ist rund 22 Milliarden US-Dollar schwer und soll über zehn Jahre laufen.

Die Hololens-Headsets der US Army. (Source: Microsoft)
Die Hololens-Headsets der US Army. (Source: Microsoft)

Microsoft hat einen milliardenschweren Lieferauftrag der US-Army ergattert. Wie "Pressetext" berichtet, soll der Deal insgesamt 21,88 Milliarden US-Dollar (20,54 Milliarden Franken) betragen und fünf Jahre laufen, mit Verlängerungsoption um fünf weitere Jahre. Über diesen Zeitraum soll der Software-Hersteller im Gegenzug 120'000 Hololens-basierte Headsets bereitstellen.

Die neue Ausrüstung würde Soldaten der US-Armee "sicherer und effizienter" machen, zitiert die "Frankfurter Allgemeine" den Microsoft-Manager Alex Kipman. Das amerikanische Militär hatte die Prototypen der Headsets mit Integrated Visual Augmentation System (IVAS) seit 2018 getestet, wie Microsoft mitteilt. Nun startet die Produktionsphase. Neben der AR-Funktion verfügen die Brillen über ein hochauflösendes Nachtsichtgerät mit Wärmebildsensoren, ein Head-Up-Display und einen GPS-Sensor.

An der Ignite 2021 stellte Microsoft die Plattform Microsoft Mesh vor. Wie die Hololens und Mixed Reality diese Kollaborationsplattform bereichern, erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_212640

Kommentare

« Mehr