ICT-Reseller-Index Juli

Der Beginn des Sommerlochs im Reseller-Geschäft

Uhr

Der ICT-Reseller-Index ist im Juli nach dem unerwarteten Anstieg einen Monat zuvor wieder gesunken. Das Sommerloch verschont die ICT-Branche anscheinend doch nicht.

Trotz Beginn des Sommerlochs verzeichnet der ICT-Reseller-Index auch positive Zahlen. (Source: Bessi / pixabay.com)
Trotz Beginn des Sommerlochs verzeichnet der ICT-Reseller-Index auch positive Zahlen. (Source: Bessi / pixabay.com)

Der ICT-Reseller-Index von Proseller ist im Juli von 55 auf einen Wert von 51 gesunken. Das sind 7 Prozent weniger als im Vormonat, wie Sie hier nachlesen können. Trotzdem steht es um die ICT-Branche besser als 2019. Im Vorjahr war der Index-Wert rund 4 Prozent tiefer. Auch der Umsatz ist 2020 minimal höher.

Trotz der negativen Entwicklung ist gemäss Proseller die Nachfrage nach Peripherie fürs Homeoffice nochmals gestiegen. Mit einem Zuwachs von 3 Prozent im Vergleich zum Juni gehören Mäuse, Displays und Drucker zu den tragenden Produkten. Der Index ist im Vergleich zum Vorjahr sogar um 9 Prozent gestiegen.

Das Büro zuhause ist nun für viele ein vollausgestatteter Arbeitsplatz - Treiber dafür war ganz klar das Coronavirus, wie es im Index heisst. Und obwohl sich die Büros allmählich wieder füllen, erlauben viele Unternehmen ihren Mitarbeitenden vermehrt von zuhause aus zu arbeiten.

Produktivitässchub dank Corona

Seit zehn Jahren habe es fast keinen messbaren Produktivitätsfortschritt in der Gesamtwirtschaft gegeben. Das habe sich nun geändert - und auch dafür sei das Coronavirus verantwortlich. Die Produktivitätssteigerung ergab sich, weil das Bruttosozialprodukt weniger stark gesunken ist als der reduzierte Arbeitseinsatz durch Kurzarbeit, wie Proseller analysiert.

Eigentlich hätte die Wirtschaft noch deutlich mehr fallen müssen. Die Coronakrise verdeutlichte, was technologisch möglich ist und sollte Anreiz geben, diesen Weg konsequenter weiter zu beschreiten, wie Proseller in einer Mitteilung schreibt.

Trotzdem gehe es bei vielen Firmen nach wie vor ums nackte Überleben. Auch die Angst vor Entlassungen ist gemäss Index immer noch gross. Proseller ist jedoch überzeugt, dass sich der Fachkräftemangel und die Produktivitätssteigerung auf dem Markt neutralisieren. Die Gegenbewegung des Fachkräftemangels werde aber wohl erst nach Normalisierung der Wirtschaft wieder spürbar sein.

Für Proseller steht fest, dass die Welt nach der Pandemie nicht die gleiche sein wird wie vor der Krise. Für die Unternehmen bedeutet dies eine anhaltende Umstellung. Corona habe die Messlatte für erfolgreiche Projekte deutlich nach oben geschoben.

Webcode
DPF8_186040

Kommentare

« Mehr